Schizophrenie Patienten Risiko des Todes durch Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen ist höher
Naturheilmittel

Schizophrenie Patienten Risiko des Todes durch Herzerkrankungen, Atemwegserkrankungen ist höher

Patienten mit Schizophrenie haben nach neuesten Erkenntnissen ein erhöhtes Risiko für Herz- und Atemwegserkrankungen. Schizophrenie ist eine psychische Störung, die durch das Hören von Stimmen gekennzeichnet ist, die nicht existieren, weil jemand glaubt, dass jemand anderes seinen Geist kontrolliert und sich in einem Zustand der Verzweiflung befindet, der zu sozialem Rückzug führen kann.

Menschen mit Schizophrenie können bis dahin normal sein sie offenbaren ihre paranoiden Gedanken oder Halluzinationen. Es kann sehr stressig sein, sich um einen geliebten Menschen mit Schizophrenie zu kümmern; Patienten können oft keine Arbeit haben oder für sich selbst sorgen.

Erwachsene mit Schizophrenie eher an Herz- und Atemwegserkrankungen sterben

Eine Studie veröffentlicht in JAMA Psychiatry ergab, dass Schizophrenie-Patienten ein höheres Risiko haben Tod von Herz- und Atemwegserkrankungen. Tabak wurde als ein großer modifizierbarer Risikofaktor dafür angesehen. Viel frühere Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Schizophrenie und Tabakgebrauch gezeigt.

Wirtschaftliche Benachteiligung, negatives Gesundheitsverhalten und Schwierigkeiten, eine medizinische Behandlung zu erhalten und einzuhalten, sind Risikofaktoren, die alle zum frühen Tod eines schizophrenen Menschen beitragen können.

Die Autoren der Studie identifizierten eine Gruppe von 1,1 Millionen Medicaid-Patienten mit Schizophrenie, die gestorben waren - 65.553 dieser Todesfälle hatten eine bekannte Ursache.

Von den bekannten Ursachen waren 55.741 von natürlichen Ursachen und 9.812 von unnatürlichen Ursachen, z als Selbstmord, Totschlag, Vergiftung und Unfälle.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen war die höchste Todesursache bei den Patienten, ein Drittel der Todesfälle. Atemwegserkrankungen wie COPD und Lungenentzündung gelten ebenfalls als Todesursache bei Schizophrenen.

Die Studie kam zu dem Schluss: "Die Ergebnisse dieser Studie bestätigen einen deutlichen Anstieg der Todesfälle bei Schizophrenie, insbesondere bei Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen ist im frühen Erwachsenenalter offensichtlich und bleibt im späteren Leben bestehen. Besonders hohe Mortalitätsrisiken wurden bei Krankheiten beobachtet, bei denen der Tabakkonsum ein wesentlicher Risikofaktor ist. Diese Ergebnisse unterstützen die Bemühungen um die Ausbildung von Fachkräften für die Prävention und Behandlung von Tabakkonsum und die Umsetzung von Strategien, die Anreize für Maßnahmen zur Bekämpfung des Rauchens bei Patienten mit Schizophrenie bieten. "

Frühere Studien haben Schizophrenie und Herzerkrankungen gefunden hat einen Zusammenhang zwischen Schizophrenie und Herzerkrankungen gefunden. Eine Studie, die im

American Journal of Human Genetics veröffentlicht wurde, erweiterte und entwickelte die genetische Verbindung zwischen den beiden Bedingungen. Der erste Autor der Studie, Dr. Ole Andreassen, sagte: "Diese Ergebnisse haben wichtige klinische Implikationen Dies trägt zu unserem wachsenden Bewusstsein bei, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei psychisch kranken Menschen unterschätzt und unterbehandelt sind. Sein Vorhandensein in der Schizophrenie ist nicht allein auf die Nebenwirkungen von Lebensstil oder Medikamenten zurückzuführen. Kliniker müssen erkennen, dass Personen mit Schizophrenie unabhängig von diesen Faktoren ein Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen haben. "

Die Forscher wollten genetische DNA-Varianten aufdecken, die Schizophrenie mit Herzerkrankungen genetisch verknüpfen. Der Leiter der Studie, Anders M. Dale, Ph.D., sagte: "Unser Ansatz unterscheidet sich dahingehend, dass wir alle verfügbaren genetischen Informationen für mehrere Merkmale und Krankheiten verwenden, nicht nur SNPs [Single Nucleotide Polymorphisms] unterhalb einer bestimmten statistischen Schwelle. Dies erhöht die Fähigkeit, neue Gene zu entdecken, indem die kombinierte Kraft über mehrere GWAS von pleiotropen Merkmalen und Krankheiten genutzt wird. "

Die Forscher bestätigten neun SNPs mit Schizophrenie und fanden 16 neue Loci - spezifische Positionen auf einem Gen - verbunden mit kardiovaskulären Krankheit. Zu den Risikofaktoren gehörten ein hoher BMI (Body Mass Index), Blutdruck, Cholesterin und ein großes Verhältnis von Taille zu Hüfte.

Co-Autor Dr. Rahul S. Desikan sagte: "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass gemeinsame biologische und genetische Mechanismen helfen können zu erklären, warum Schizophrenie-Patienten ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Neben der Schizophrenie kann mit dieser neuen Analysemethode die genetische Überlappung zwischen einer Reihe von Krankheiten und Merkmalen untersucht werden. Die Untersuchung von Überlappungen in häufigen Varianten kann Einblicke in Krankheitsmechanismen geben und helfen, mögliche therapeutische Ziele für häufige Krankheiten zu identifizieren. "

Schizophrenie und Atemwegserkrankungen

Andere Studien haben Schizophrenie mit Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht. Wie eine Studie durch den Vergleich der Gesundheit von Menschen mit Psychosen und denen aus der Allgemeinbevölkerung ergab, wurden Personen mit Psychosen häufiger an Atemwegserkrankungen erkrankt.

Die Forscher untersuchten Daten von 8.028 Personen, deren Lungenfunktion gemessen wurde. Psychose war Diagnosen unter Verwendung von Leitlinien in der DSM vorgestellt.

Lungenfunktion bei Patienten mit Schizophrenie wurde festgestellt, dass sie niedriger als die aus der Allgemeinbevölkerung ohne Psychose. Das Rauchen stellte sich als großer Risikofaktor heraus. Diejenigen mit Schizophrenie hatten höhere Raten von Lungenentzündung, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, chronischer Bronchitis und hohen Cotininspiegeln.

Leben mit Schizophrenie

Mit der richtigen Unterstützung von Familie, Freunden, Medizinern und ordnungsgemäßem Management, es ist für eine Person möglich, mit Schizophrenie zu leben. Die Behandlung kann anfangs schwierig sein, weil viele Patienten glauben, sie brauchen keine Hilfe und fühlen, dass ihre Wahnvorstellungen oder Halluzinationen real sind; Mit Unterstützung können sie jedoch effektiv bei einem Behandlungsprogramm bleiben, um ihnen zu helfen, ein normales Leben zu führen.

Die Erstbehandlung kann in einem Krankenhaus stattfinden, wo der Patient beurteilt wird. Ärzte entscheiden, ob die Person eine freiwillige oder freiwillige Aufnahme in ein Behandlungsprogramm benötigt. Nachdem die Diagnose und Behandlung festgelegt wurde, können Familie und Freunde helfen, die Person zu unterstützen und sicherstellen, dass sie ihre Medikamente wie angewiesen nehmen und Folgetermine wahrnehmen.

In diesen Fällen können Familie und Freunde nicht für ihre Lieben sorgen eine und kann Hilfe von einem medizinischen Betreuer benötigen.

Solange ein Schizophrenie-Patient mit ihrer Behandlung durchmacht, können sie ein normales Leben führen.

Schizophrenie-Behandlung und Diät

Gemeinsame Behandlung für Schizophrenie beinhaltet Medikamente, Therapie und Selbsthilfemittel. Anti-Psychose-Medikamente werden hauptsächlich verwendet, um Halluzinationen zu minimieren und Psychosen zu reduzieren. Andere Methoden zur Behandlung von Schizophrenie beinhalten Änderungen der Ernährung. Es hat sich gezeigt, dass nach einer Paläo-Diät kann Symptome im Zusammenhang mit Schizophrenie zu verbessern und Herz-Kreislauf-Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden auch.

Eine Diät für einen Schizophrenen besteht aus:

Ausschneiden von Gluten

  • Reduktion von Zuckern
  • Reduktion von Koffein
  • Reduzierung von Kohlenhydraten
  • Verzehr von mehr essentiellen Fettsäuren
  • Verzehr von mehr antioxidansreichen Lebensmitteln
  • Einnahme eines Multivitamins
  • Bei herkömmlichen Behandlungs- und Ernährungsumstellungen kann ein Schizophrener haben größere Erfolge im normalen Alltag.
Rheumatoide Arthritis betrifft die Lunge, erhöht das Risiko einer interstitiellen Lungenerkrankung
Der wahre Grund Frauen überleben Männer

Lassen Sie Ihren Kommentar