Wissenschaftler entdecken Zusammenhang zwischen Gürtelrose und Asthma
Gesundheit

Wissenschaftler entdecken Zusammenhang zwischen Gürtelrose und Asthma

Nach einer neuen Studie ist das Risiko der Entwicklung der schmerzhaften Hauterkrankung Gürtelrose, höher bei Menschen mit Asthma leiden als bei nicht-asthmatischen Personen.

Die Ergebnisse der neuen Studie bauen auf früheren Studien auf, die einen Zusammenhang zwischen dem Risiko von Gürtelrose und Asthma nahelegen.

Fast 1 Million Amerikaner, besonders ältere Erwachsene, werden alle von Gürtelrose betroffen Jahr.

Laut Dr. Young Juhn, einem Asthmaepidemiologen am Kinderforschungszentrum der Mayo Clinic in Rochester, und dem Autor der neuen Studie, "Asthma ist eine der fünf belastendsten chronischen Krankheiten in den USA, die sich auswirkt auf 17 Prozent der Bevölkerung. "

Dr. Juhn glaubt, dass die Wirkung von Asthma weit über das Atmungssystem hinausgehen und zu einer Immundysfunktion führen kann, die wiederum zu einem erhöhten Risiko für verschiedene Infektionen wie Gürtelrose führen kann.

Im Rahmen der Studie Die Forscher untersuchten die Krankengeschichte von 371 Patienten mit Verdacht auf Gürtelrose. Sie verglichen diese 371 Menschen mit 742 Menschen, die keine Gürtelrose hatten.
Ihre Analyse ergab, dass 23% der 371 Gürtelrose-Patienten hatten eine Geschichte von Asthma. Von den 742 Patienten, die keine Gürtelrose hatten, hatten nur 15% eine Asthmaanamnese.

Die Forscher folgerten aufgrund ihrer Ergebnisse, dass Asthmapatienten ein etwa 70% höheres Risiko für Gürtelrose hatten als Menschen ohne Asthma.

Die Forscher konnten den Grund nicht erklären, warum Asthma Gürtelrose. Aber sie glauben, dass Asthma die Reaktivierung des Virus, das Gürtelrose verursacht, auslösen könnte.

Die Forschungsstudie, die Ergebnisse und die Schlussfolgerungen der Studie sind in der Dezemberausgabe des Journal of Allergy veröffentlicht und Klinische Immunologie .

Der Artikel beschäftigt sich jedoch nicht mit der Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen Asthma und Gürtelrose.

Laut Dr.Juhn, da Asthma bei Erwachsenen ein unerkannter Risikofaktor ist, Erwachsene im Alter von 50 Jahren und älter mit Asthma sollten für die Impfung mit dem Gürtelrose-Impfstoff in Betracht gezogen werden.

Der Gürtelrose Impfstoff ist in den Vereinigten Staaten seit 2006 verfügbar, und Statistiken zeigen, dass der Impfstoff hilft, das Risiko von Gürtelrose um etwa 50 zu reduzieren Prozent. Vorsorglich empfiehlt die US-amerikanische Behörde für Seuchenkontrolle und -prävention den Impfstoff für das gesamte Alter von 60 Jahren.

Handy-Nutzung beeinflusst die Trainingsintensität
Was Sie zum Frühstück essen, könnte Ihre Entscheidungen beeinflussen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar