Wissenschaftler finden genetischen Hinweis auf Moskito-Resistenz gegen Insektizide
Gesundheit

Wissenschaftler finden genetischen Hinweis auf Moskito-Resistenz gegen Insektizide

Nach einem Artikel veröffentlicht in Genomforschung, Wissenschaftler des Centre National de la Recherche Scientifique in Französisch-Guayana hat die genetische Grundlage für die Mückenresistenz gegen Insektizide identifiziert.

Die Arbeit ermöglichte Forschern, ein Konsortium aus mehr als 40 Ländern und zehn Institutionen zu gründen, mit dem Ziel, die erste globale Karte von Moskito-Resistenzmechanismen gegen Insektizide zu erstellen. Diese Schlüsselinitiative wird von der Weltgesundheitsorganisation unterstützt.

Die Ausbreitung von durch Stechmücken übertragenen Krankheiten zu verhindern, ist eine globale Herausforderung für die Gesundheit, da die Schädlinge gegen Insektizide resistent sind und so Krankheiten wie die West-Nil-Virusinfektion, Malaria, Dengue-Fieber und Chikungunya. (Letzteres verursacht starkes Fieber und Gelenkschmerzen.) Einige dieser Krankheiten können leicht zu ausgewachsenen Epidemien hochskalieren.

Dieser neue Befund, der an der Aedes aegypti -Mücke (einem Träger von Dengue-Fieber und Chikungunya), ebnen den Weg für bessere Insektizide und einen größeren Erfolg bei der Bekämpfung von Mücken, die menschliche Krankheiten tragen.

Solange es keine Alternativen zum Einsatz von Insektiziden zur Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen gibt, ist der Nachweis und die Überwachung der Resistenzen, die von natürlichen Stechmückenpopulationen entwickelt werden, sind essentiell, um sie unter Kontrolle zu halten.

Die Wissenschaftler verwendeten einen einzigartigen Ansatz, der eine massive DNA-Sequenzierung beinhaltet, um die genetischen Grundlagen für diese Resistenz zu identifizieren. Anstatt auf den mühsamen und teuren Prozess der Sequenzierung des gesamten Mückengenoms zurückzugreifen, nutzten die Wissenschaftler bioinformatische Techniken, um nur die Gene anzusteuern, die potenziell an der Resistenz gegen Insektizide beteiligt sind.

Nach Analyse dieser Gene stellte das Team einen Anstieg fest In der Anzahl der Kopien von Genen, die für Entgiftungsenzyme kodieren, halfen resistente Mücken eine Erhöhung der Aktivität dieser Enzyme. Sie konnten auch nachweisen, dass Veränderungen, die diese Enzyme beeinflussen, den biologischen Abbau von Insektiziden erhöhen können.

Diese Erkenntnisse sind ein weiterer Schritt, um herauszufinden, wie sich Moskitos an Insektizide anpassen und neue Möglichkeiten eröffnen, diese frühzeitig zu erkennen (z Beispiel unter Verwendung molekularer Tests). Die Autoren der Studie hoffen, dass die Ergebnisse in der Lage sein werden, die Ausbreitung von Moskitos auf dem Feld zu verhindern, und es möglich machen, schnell zu verschiedenen Resistenzphänomenen zu kommen. Mit anderen Worten, man muss jederzeit auf den Moskitos stehen.

Essen Sie dieses Superfood, um sich vor Krankheiten zu schützen
FDA fordert strengere Kennzeichnung bei Schmerzmitteln

Lassen Sie Ihren Kommentar