Sklerodermie, ein GERD-Risiko aufgrund von überschüssigem Kollagen in der Speiseröhre
Gesundheit

Sklerodermie, ein GERD-Risiko aufgrund von überschüssigem Kollagen in der Speiseröhre

Sklerodermie ist eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) Risiko durch überschüssiges Kollagen in der Speiseröhre. Sklerodermie (systemische Sklerose) ist eine Erkrankung mit einer Gruppe von Krankheiten, die zur Verhärtung der Haut und des Bindegewebes führen. Typischerweise betrifft Sklerodermie nur die Haut, aber bei manchen Menschen kann sie auch Strukturen des Körpers wie Blutgefäße beeinflussen, was zu deren Verhärtung führt.

Sklerodermie wird als Autoimmunkrankheit angesehen und der Körper produziert überschüssige Mengen an Kollagen. Wenn sich Kollagen selbst ablagert, führt dies zu einer Verhärtung der Haut und anderer Organe.

Sklerodermie betrifft typischerweise Frauen mehr als Männer und es gibt derzeit keine Heilung für die Krankheit. Jedoch sind Behandlungen verfügbar, um Symptome zu lindern und das tägliche Leben zu verbessern.

Sklerodermie und GERD

Überschüssiges Kollagen, das durch Sklerodermie entsteht, kann seinen Weg in den Rachen und den Magen finden. Wenn dies passiert, stört es das Ventil zwischen dem Magen und der Speiseröhre. Wenn Säure aus dem Magen in den Ösophagus hochsteigt, trägt sie zur GERD bei.

Bei Patienten mit Sklerodermie können die GERD-Symptome weit schwerwiegender sein und wenn sie unbehandelt bleiben, können Schäden an der Speiseröhre auftreten.

Wenn wir essen es geht die Speiseröhre in den Magen. Bei Patienten mit Sklerodermie wird die Speiseröhre aufgrund von überschüssigem Kollagen verhärtet, was verhindert, dass sich die Muskeln in der Speiseröhre zusammenziehen und die Nahrung nach unten bewegen. Es gibt Medikamente, die helfen, Essen in den Magen zu unterstützen.

Symptome von GERD

Um zu erkennen, wenn Sie GERD zusammen mit Sklerodermie haben, ist es wichtig, die Symptome zu kennen. Symptome
im Zusammenhang mit GERD gehören:

  • Sodbrennen Empfindung
  • Brustschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Trockener Husten
  • Heiserkeit oder Halsschmerzen
  • Regurgitation von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten - saurem Reflux
  • Gefühl von einem Knoten im Hals

Behandlung von gastroösophagealen Reflux-Krankheit bei Sklerodermie-Patienten

Wie bereits erwähnt, gibt es Medikamente, die Essen in den Magen, anstatt um die Speiseröhre stecken helfen, was zu unangenehmen Symptomen im Zusammenhang mit GERD beiträgt. Anti-Reflux-Medikamente werden häufig verwendet, um das brennende Gefühl zu lindern und zu verhindern, dass Nahrung und Flüssigkeit austreten.

Die Behandlung von GERD mit Sklerodermie beinhaltet auch die Änderung Ihrer Ernährung und Lebensgewohnheiten. Um GERD Schübe zu verhindern, umfassen die Änderungen zu Diät und Essensgewohnheiten:

  • Essen kleiner, häufiger Mahlzeiten
  • Nicht essen vor dem Schlafengehen
  • Nicht bald nach dem Essen liegend - in einer aufrechten Position für eine wenige Stunden
  • Den Kopf im Bett leicht erhöht halten
  • Starke Speisen, Koffein, Alkohol und andere Nahrungsmittel, die die GERD-Symptome verstärken, vermeiden

Hausmittel gegen Sklerodermie

Es gibt keine Heilung für Sklerodermie, aber es gibt Hausmittel, die Linderung von der Krankheit bieten können. Hausmittel gegen Sklerodermie:

  • Regelmäßiges Training, das die Durchblutung verbessert und den Körper flexibel hält
  • Nicht rauchen, da Nikotin die Blutgefäße verengt
  • Sodbrennen managen (so)
  • Vor Kälte schützen und warm bleiben
Reizdarmsyndrom, Muskel-Skelett-Schmerz, Beckenschmerz und Trockene-Augen-Krankheit können erbliche Verbindungen haben: Studie
Blutdruckmedikamente können das Sturzrisiko der Senioren um 30 bis 40 Prozent erhöhen: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar