Senile Osteoporose (Osteoporose Typ 2): Ursachen, Symptome und Behandlung
Organe

Senile Osteoporose (Osteoporose Typ 2): Ursachen, Symptome und Behandlung

Senile Osteoporose, auch sekundäre Osteoporose (Typ 2) genannt, tritt auf, wenn eine Reduktion von Knochendichte bei alternden Menschen. Betroffen sind in der Regel Personen im Alter von 70 Jahren und älter, bei Frauen doppelt so häufig. Sie unterscheidet sich von der primären Osteoporose dadurch, dass sie auf andere Erkrankungen zurückzuführen ist.

Was bedeutet senile Osteoporose?

Die senile Osteoporose wird als geriatrisches Syndrom erkannt, das aufgrund des fortgeschrittenen Alters häufiger auftritt und höhere Anforderungen stellt auf den Knochen selbst. Es ist ein Calciummangel, bei dem Brüche in der gesamten Knochenstruktur des Körpers auftreten können. Dazu gehören Frakturen der Hüfte, des proximalen Humerus, der Tibia und des Beckens.

Was sind die Ursachen und Risikofaktoren für senile Osteoporose?

Es gibt viele Risikofaktoren für senile Osteoporose. Mit zunehmendem Alter kommt es zu einer Abnahme der Knochenbildung, einer reduzierten Nebennierenfunktion und einer verringerten intestinalen Kalziumabtreibung. All dies trägt zur senilen Osteoporose bei. Erkrankungen und Beschwerden wie rheumatoide Arthritis, Malabsorptionssyndrome, Hypogonadismus, Hyperparathyreoidismus (SHPT), chronische Nierenerkrankung, chronische Lebererkrankung, Diabetes, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) und neurologische Störungen können auch zu einem erhöhten Risiko für Knochenschwund beitragen.

Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass Sie eine Osteoporose entwickeln. Eine Frau hat ein höheres Risiko, an Osteoporose zu erkranken, da die Verringerung des Östrogenspiegels in den Wechseljahren dazu führt, dass Knochen schneller Kalzium und andere Mineralien verlieren.

Eine Osteoporose in der Familiengeschichte ist ebenfalls ein Risikofaktor, da die Knochendichte gering ist kann das Ergebnis der Genetik sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kalzium- und Vitamin-D-Spiegel verstehen - diejenigen, die weniger als die 1000 bis 1300 mg Kalzium pro Tag (abhängig von der Altersgruppe) konsumieren, sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Auch ein Mangel an Sonnenlicht verursacht einen Mangel an Vitamin D, das benötigt wird, um Kalzium zu absorbieren.

Mehrere Lebensstil Faktoren können auch eine Rolle bei der Entwicklung von senile Osteoporose wie Übergewicht, Inaktivität, Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum spielen.

Was sind die Symptome der senilen Osteoporose?

Das häufigste Symptom der senilen Osteoporose ist ein scharfer oder chronischer Schmerz im unteren Rückenbereich. Der Schmerz neigt dazu, nach außen zu strahlen, wobei größere Schmerzen beim Stehen über längere Zeit auftreten.

Ein weiteres mögliches Symptom ist der Höhenverlust. Es kann auch ein Buckelwölbchen auftreten, wobei ein Buckel auf dem Rücken erscheint und der Brustkorb deformiert ist. Diese Veränderungen des Körpers können zu Unbehagen beim Atmen führen.

Hauptsymptome der senilen Osteoporose können erst nach Auftreten von Knochenbrüchen gefühlt werden. Diese Frakturen, die meist im Bereich der Hüfte oder der Wirbelsäule auftreten, können auch nach einem Trauma auftreten.

Komplikationen und Diagnose der senilen Osteoporose

Es gibt eine Reihe von Komplikationen, die bei seniler Osteoporose auftreten können. Bei Wirbelkörperfrakturen können Bewegungsumfang, Inaktivität, Lungenfunktionsstörungen, Verstopfung, Kompression der Abdominalorgane, tiefe Venenthrombosen und eine Erhöhung des Risikos für Wirbelkörperkompressionsfrakturen auftreten.

Falls vorhanden Hüftfrakturen, die durch senile Osteoporose auftreten, können noch schwerwiegender sein: Die Hälfte derjenigen, die eine Hüftfraktur erleiden, verlieren ihre Eigenständigkeit, da die Erkrankung zu längerer Immobilität führt. Komplikationen sind Wundliegen, Infektionen der Harnwege, Blutgerinnsel, Lungenentzündung und Verlust von Muskelmasse.

Letztendlich kann der Tod als Folge von Komplikationen nach einer Wirbel- oder Hüftfraktur auftreten. Dies macht eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der senilen Osteoporose noch kritischer.

Diagnose der senilen Osteoporose

Der beste Test zur Überprüfung auf senile Osteoporose ist ein Knochenmineraldichte (BMD) -Test. Dies kann mit einer Dual-Energie-Röntgenabsorptions-Maschine (DXA) durchgeführt werden. Es gibt auch einen Taschenrechner, bekannt als FRAX-Tool, der das 10-Jahres-Risiko für Hüft-, Handgelenk-, Schulter- oder Wirbelsäulenfraktur abschätzen kann.

Röntgenstrahlen, CT (Computertomographie) -Scans und Ultraschall können ebenfalls verwendet werden, um die Knochendichte zu detektieren. Die senile Osteoporose wird jedoch meist erst diagnostiziert, wenn eine Knochenfraktur aufgetreten ist.

Bei der Behandlung von Osteoporose können Blut- und Urintests Marker wie Enzyme und Proteine ​​aufdecken, die ein besseres Verständnis der Erkrankung ermöglichen.

Senile Osteoporosebehandlung

Die Erhaltung starker, gesunder Knochen ist eine lebenslange Aufgabe, die schon in jungen Jahren beginnt. Ein Leben lang mit Übungen zur Gewichtsreduzierung und einer gesunden Ernährung wird sich für Ihre Knochengesundheit auszahlen. Ungesunde Gewohnheiten wie Alkoholismus, Rauchen und eine sitzende Lebensweise werden Ihre Widerstandskraft gegen eine Krankheit wie senile Osteoporose verringern.

Wenn Sie bereits an seniler Osteoporose leiden, gibt es Möglichkeiten für Sie, die helfen können, die Knochenmasse zu erhalten. Dazu gehören Kalzium, Magnesium, Zink, Fluorid und Vitamin D, um neuen Knochen zu wachsen; Hormonersatzmedikamente für Frauen; und Bisphosphonate.

Es gibt Gewicht-Übungen, die ideal für diejenigen sind, die an Osteoporose leiden, weil sie Knochen stärken und die Knochenmasse erhöhen. Belastungsübungen helfen, Balance, Koordination und Gesamtstärke zu verbessern. Zu den wirkungsvollen Beispielen zählen Joggen, Laufen, Treppensteigen, Tanzen und Aerobic.

Wenn Ihre Osteoporose schwerer ist oder Sie das Licht anzünden möchten, können Sie leichtere Übungen mit geringer Belastung in Betracht ziehen. Dazu gehören Gehen, niedrige Geschwindigkeiten auf einem Laufband oder der Einsatz eines Ellipsentrainers.

Senile Osteoporose kann zu einem sehr ernsten Zustand werden, der die Beweglichkeit einschränkt und letztlich zum Tod führen kann. Deshalb ist es so wichtig, die Skelettstruktur durch eine Kombination aus belastender Bewegung, gesunden Lebensgewohnheiten und Einnahme der richtigen Nahrungsergänzungsmittel oder Hormone zu erhalten. Wenn Sie ein Risiko haben, an Osteoporose zu erkranken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie eine Untersuchung der Knochenmineraldichte durchführen können.

Gefährliche neue Wege, die Trinken beeinflussen Gedächtnis
Schlaganfall, erhöhtes Risiko für chronische Nierenerkrankungen durch Südstaaten-Diät von verarbeitetem Fleisch, frittierten Lebensmitteln

Lassen Sie Ihren Kommentar