Senioren: Übung stärkt die Gesundheit des Gehirns
Gesundheit

Senioren: Übung stärkt die Gesundheit des Gehirns

Forscher an der University of Kansas Medical Center haben gezeigt, dass Senioren von Übung profitieren können, wenn es kommt zur Stärkung der Gehirngesundheit.

Mit dieser Studie wollten die Forscher wissen, wie viel Bewegung nötig war, um die kognitive Funktion zu verbessern. Die Teilnehmer waren 65 Jahre und älter, ohne Anzeichen einer kognitiven Beeinträchtigung.

Die Teilnehmer wurden in eine von vier Gruppen eingeteilt: Eine Kontrollgruppe ohne moderierte Übung, eine Gruppe, die moderat 150 Minuten pro Woche trainierte, eine Gruppe, die 75 Minuten a Woche und eine Gruppe, die 225 Minuten pro Woche ausübte.

In allen Gruppen gab es Vorteile für die Gesundheit des Gehirns, aber diejenigen, die mehr trainierten, verbesserten ihre visuell-räumliche Verarbeitung. Dies bezieht sich auf die Fähigkeit, Objekte im Raum wahrzunehmen und zu bestimmen, wie weit voneinander entfernte Objekte voneinander entfernt sind. Im täglichen Leben könnte dies die Fähigkeit sein zu messen, wo Schritte sind und sogar lesen. Aufmerksamkeit und Fokus nahmen auch bei denjenigen, die am meisten trainierten, zu.

Jeffrey Burns, Professor für Neurologie und Co-Direktor des KU Alzheimer-Zentrum, sagte: "Grundsätzlich, je mehr Übung Sie taten, desto mehr Nutzen für die Gehirn, das du gesehen hast. Jedes Aerobic-Training war gut und mehr ist besser. "

Obwohl gezeigt wurde, dass längere Trainingseinheiten die kognitive Funktion verbessern, spielt auch die Intensität eine Rolle. Eric Vidoni, ein Professor vom KU Medican Center, schlägt ebenfalls vor, dass das Ziel sein sollte sei auch, um deinen Fitness-Level zu steigern, um deinem Gehirn Vorteile zu verschaffen.

Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in PLOS EIN .

Quelle:
//www.eurekalert. org / pub_releases / 2015-07 / uokm-eci071515.php

Bakers (popliteal) Zyste hinter dem Knie: Ursachen, Symptome und natürliche Behandlungsmöglichkeiten
Wöchentliche Gesundheit Nachrichten Zusammenfassung vom 31. Januar bis 6. Februar, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, rheumatoide Arthritis und mehr

Lassen Sie Ihren Kommentar