Senioren in Einrichtungen des betreuten Wohnens profitieren von intimen und sozialen Beziehungen
Gesundheit

Senioren in Einrichtungen des betreuten Wohnens profitieren von intimen und sozialen Beziehungen

Senioren in Einrichtungen des betreuten Wohnens profitieren von intimen und sozialen Beziehungen. Die Studie untersuchte die Beziehungen zwischen Paaren, die im betreuten Leben leben, und stellte fest, dass eine spätere Partnerschaft oder Partnerschaft - unabhängig vom Status der Ehe - dem Wohlergehen der Senioren zugute kommen könnte. Auf der anderen Seite gab es einige nachteilige Folgen, einschließlich das Gefühl der Last der Fürsorge für die anderen, das Gefühl, als ob sie begrenzte Möglichkeiten haben, und von seinem Ehepartner definiert.

Die Studie ergab, dass intime Beziehungen nicht die einzige Art sind der Beziehung Senioren brauchen. Sie erfordern auch erweiterte soziale Bindungen. Mitbewohner wurden gefunden, um Paaren und Einzelpersonen wichtige Unterstützung zu liefern und zu helfen, sich gegen negative Gesundheitsergebnisse abzuschirmen.

Forscher Dr. Candace Kemp erklärte: "Dies sind wichtige Beziehungen und in dem Ausmaß, dass sie unterstützt werden können, haben wirklich signifikante Implikationen für gut Lebensqualität für ältere Erwachsene. In manchen Fällen, vor allem bei verheirateten Paaren, sind dies Ehen, die 60 und 70 Jahre alt sind, und es ist problematisch, Menschen zu trennen und sie nicht gemeinsam zu altern. "
Paare erleben keinen gesundheitlichen Rückgang Wenn eine Person in dem Paar kognitive Beeinträchtigungen oder Demenz entwickelt, können sie von ihrem Ehepartner getrennt werden, der in der betreuten Wohneinrichtung verbleibt.

Dr. Kemp fügte hinzu: "Ich denke, dass die Arbeit in diesem Umfeld wichtig ist mit Menschen, die länger leben, wird es mehr Paare in diesen Situationen geben, ob sie nun verheiratet oder unverheiratet sind. Wir wissen sicher sehr wenig über unverheiratete Paare im späteren Leben. "

" Das Schöne an diesen gemeinsamen Einstellungen ist viele verwitwete, geschiedene und nie verheiratete Menschen, und es gibt potenziell die Möglichkeit, Beziehungen zu entwickeln. Es macht einen großen Unterschied in der Lebensqualität und im täglichen Leben, diese innige Verbindung mit jemand anderem zu haben. Dies waren wahrscheinlich unerwartete Beziehungen für die unverheirateten Paare, aber sehr erfüllende Beziehungen für diejenigen, die es schaffen, einen Partner zu finden ", fuhr Dr. Kemp fort.

Die Forscher empfehlen Strategien zur Unterstützung von Paaren im Betreuten Wohnen, wobei die Bedürfnisse von Individuen und Paare.

Dr. Kemp schloss: "Es gibt einige Szenarien, besonders wenn der pflegende Ehepartner so viel Arbeit macht und sich so viele Sorgen macht, dass er seine Gesundheit gefährden kann, indem er versucht, mehr zu tun, als er tun kann. Ich denke, es ist das Gleichgewicht zwischen dem, was sowohl für den Einzelnen als auch für das Paar am besten ist, und manchmal sind sie in Konflikt. "

Die gesunde Wahrheit: Vorbereitung Ihrer Gesundheit für den Herbst
Natürliche Heilmittel, die Ihnen helfen werden, besser zu schlafen

Lassen Sie Ihren Kommentar