Senioren leben länger mit Unterstützung der Familie
Organe

Senioren leben länger mit Unterstützung der Familie

Eine neue Studie hat ergeben, dass enge familiäre Beziehungen dazu beitragen können, das Leben älterer Menschen besser zu gestalten als Freundschaften. Die Studie ergab, dass Senioren mit engen familiären Bindungen - abgesehen von ihren Ehepartnern - innerhalb von fünf Jahren nur ein sechsprozentiges Risiko hatten zu sterben, verglichen mit 14 Prozent bei denjenigen, die keine engen Familienbande hatten.

Leitender Forscher James Iveniuk sagte: "Soziale Beziehungen sind wirklich wichtig. Du kannst deinen Freunden nahe sein, aber es hatte keine große Wirkung, aber wenn du nicht in der Nähe deiner Familie wohnst, warest du einem größeren Risiko ausgesetzt zu sterben. "

Zum Beispiel Senioren ohne enge Bindungen zu ihren Familien hatte ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall Mortalität, im Vergleich zu denen, die enge familiäre Beziehungen gepflegt.
Familie scheint wichtiger als Freundschaften basierend auf den Erwartungen der Menschen für ihre Verwandten. Iveniuk fügte hinzu: "Es gibt starke Erwartungen, dass deine Familie sich um dich kümmert, besonders wenn es für dich belastend oder fürchterlich ist, wie wenn du krank bist - deine Familie soll für dich da sein."

"Das ist nicht zu sagen, dass Familie immer besser für dich ist. Aber für die meisten Menschen sind die meisten Menschen Menschen, mit denen Sie am ehesten in der Nähe sind und die eher offen für Dinge wie Ihre Gesundheit sind, und sie sind potenziell Menschen, die den Tod von Personen, die ihnen nahe stehen, hinausschieben zu ", fuhr Iveniuk fort.

Die Ergebnisse sollten auf der Jahrestagung der American Sociological Association in Seattle vorgestellt werden.

Lippenherpes (Herpes-simplex-Virus) erhöht die Alzheimer-Krankheit, Gedächtnisverlustrisiko
Frontotemporale Demenz (FTD), anspruchsvolle Arbeitsplätze können die Überlebensrate verbessern

Lassen Sie Ihren Kommentar