Senioren: Sie haben ein höheres Risiko für dieses Gesundheitsproblem
Gesundheit

Senioren: Sie haben ein höheres Risiko für dieses Gesundheitsproblem

Wenn Sie über das Alter von 50, haben Sie ein viel größeres Risiko für die Entwicklung von Hämorrhoiden. Obwohl Hämorrhoiden nicht gefährlich sind, sind sie ein Schmerz in der Sie-wissen-was. Wenn Sie jemals Hämorrhoiden hatten, können Sie bescheinigen, dass sie schmerzhaft sind und sich negativ auf Ihr tägliches Leben auswirken können. Wenn Sie sie noch nicht erlebt haben, dann betrachten Sie sich als glücklich, aber Sie werden die notwendigen Schritte unternehmen müssen, um sie zu verhindern und sich von jedem Leiden zu retten.

Wie werden Hämorrhoiden verursacht?

Die häufigste Ursache von Hämorrhoiden ist Verstopfung, die bekanntermaßen mit dem Alter zunimmt. Wenn Sie beim Sitzen auf die Toilette drücken, setzt dies die Venen im rektalen Bereich unter Druck, wodurch sich die Venen vergrößern.

Hämorrhoiden können auch erblich sein und durch Fettleibigkeit oder Lebererkrankungen ausgelöst werden.

Symptome von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können extern oder intern sein. Interne Hämorrhoiden neigen oft dazu, schmerzlos zu sein, aber sobald sie außerhalb des Anus herausragen, ist das, wenn eine Person beginnen kann, Schmerzen zu erfahren. Innere Hämorrhoiden, die herausragen, können zu Blutgerinnseln führen, aber diese sind nicht gefährlich.

Weitere Symptome, die auftreten können, sind:

  • Analschmerz
  • Analjucken
  • Purpurklumpen um den Anus
  • rötliche Masse von Gewebe rund um den Anus
  • Hellrotes Blut auf Toilettenpapier nach dem Abwischen oder sogar in der Toilettenschüssel oder auf der Unterwäsche
  • Schleim auf Unterwäsche
  • Fäkalien auf Unterwäsche

Weil die Anzeichen und Symptome ähnlich sind Bei anderen Erkrankungen, einschließlich Analfissuren, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, damit er ernsthafte Probleme ausschließen kann.

Während einer Hämorrhoidenuntersuchung wird Ihr Arzt Ihren Anus untersuchen. Sie können einen geschmierten Finger in den Anus einführen, um sich nach einer Hämorrhoide umzusehen oder um einen Abszess auszuschließen. Es kann schwieriger sein, interne Hämorrhoiden zu diagnostizieren, so dass Sie ein Anoskop, ein Proktoskop oder ein Sigmoidoskop verwenden können, die flexible Schläuche sind, die Ihrem Arzt erlauben, in den Anus und Rektum zu sehen.

Behandlung und Prävention von Hämorrhoiden

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, eine Kombination von Behandlungen zur Behandlung von Hämorrhoiden zu versuchen, darunter das Einweichen in einem warmen Bad, das Auftragen von Eispackungen, das Auftragen von Hämorrhoidencremes und die ordnungsgemäße Reinigung des Bereichs.

Im Falle von Bei hartnäckigen Hämorrhoiden muss Ihr Arzt ein Verfahren durchführen, das als Gummibandligatur bezeichnet wird. Dieses Verfahren verwendet ein Gummiband, um die Durchblutung der Hämorrhoiden zu unterbrechen, bis sie abfällt. Andere Behandlungen umfassen eine chemische Injektion, um die Hämorrhoiden zu schrumpfen, oder eine Laser- oder Wärmetherapie, um die Hämorrhoiden zu härten und zu schrumpfen.
In schweren Fällen müssen Sie sich einer Operation unterziehen. Die geschwollenen Venen werden durch Klammern entfernt, wodurch der Blutfluss in das Gebiet blockiert wird.

Wenn keine dieser Optionen für Sie ideal klingt, dann werden Sie wahrscheinlich Hämorrhoiden in erster Linie verhindern wollen. Bei der Vorbeugung von Hämorrhoiden wird eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung eingenommen, die Verstopfung abdichtet, die die analen Venen belastet.

Verstopfung kann auch durch bestimmte Medikamente verursacht werden. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt über andere Medikamentenoptionen. Verstopfung kann auch ein Ergebnis von Bewegungsmangel sein, so ist es wichtig, dass Sie regelmäßig trainieren.

Wenn Sie Hämorrhoiden entwickeln, könnte es ein Weckruf sein, dass etwas in Ihrem Leben ändern muss, sei es Ihre Ernährung oder Ihr Trainingsregime. Wenn Sie so gesund wie möglich leben, können Sie das Risiko schmerzhafter Hämorrhoiden senken.

Donnerschlag Kopfschmerzen: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung
Die Ernährung einer schwangeren Mutter kann das Risiko für Kinderkrankheiten erhöhen.

Lassen Sie Ihren Kommentar