Serotonin spielt eine Rolle bei Tinnitus
Gesundheit

Serotonin spielt eine Rolle bei Tinnitus

Klingeln in den Ohren ist etwas, was die meisten Menschen irgendwann erleben. Es gibt jedoch Personen, die Tinnitus, eine medizinische Klassifikation des Symptoms, haben, die ziemlich störend sein und ihre Lebensqualität beeinträchtigen können.

Forscher an der Oregon Health & Science University (OHSU) eine Studie abgeschlossen, dass gemeinsame Antidepressiva die Symptome von Tinnitus verschlechtern können.

Das Gefühl von Lärm, wenn keiner existiert

Tinnitus ist die Wahrnehmung von Lärm oder Klingeln in den Ohren. Es betrifft etwa einen von fünf Menschen und ist kein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung. Man kann es als einen konstanten Brummton wahrnehmen, der ein Gefühl der Irritation und sogar der starken Angst erzeugt.

"Schätzungen variieren, aber mindestens 10 Prozent der US-Bevölkerung sind von Tinnitus betroffen", sagte Hauptautor Zheng. Quan Tang, Ph.D., leitender Postdoc an der OHSU School of Medicine Antidepressivum konzentriert sich auf die Wirkung von Serotonin, einem Neurotransmitter im Gehirn, von dem angenommen wird, dass er eine Rolle bei der Entwicklung von spielt

Depression und andere psychische Störungen. Eine häufig verwendete Art von Antidepressivum, genannt selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), wirkt, indem es die Menge an verfügbarem Serotonin erhöht. Es hat sich als sehr nützlich zur Linderung der Symptome von mittelschwerer bis schwerer Depression und Angst erwiesen. Blick auf Hirnareale

Die Forscher untersuchten mit Mausmodellen die Regionen des Gehirns, in denen sensorische Integration und Tinnitus treten der dorsale Cochlearukleus auf. Es wurde entdeckt, dass die Neuronen innerhalb dieser Region des Gehirns, genannt fusiforme Zellen, hyperaktiv und hypersensitiv werden, wenn sie Serotonin ausgesetzt werden.

Dieses Ergebnis hat große Auswirkungen auf die Behandlung von Depressionspatienten, die bereits an Tinnitus leiden, da dies den Zustand verschlechtern kann.

Das Forscherteam ist daran interessiert, diese Verbindung weiter zu erforschen, um herauszufinden, warum sich die Neuronen des Gehirns, die an Tinnitus beteiligt sind, auf diese Weise verhalten und ob sie es in irgendeiner Weise deaktivieren können. Auf diese Weise können die Antidepressiva in der Lage sein, ihre positive Wirkung zu entfalten, ohne Tinnitus zu verschlimmern.

Neues Medikament für Nierentransplantationen reduziert das Risiko eines frühen Todes
Betont? Probieren Sie diese einfachen Fixes

Lassen Sie Ihren Kommentar