Schwere Fibromyalgie Symptome im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, Gewichtszunahme
Gesundheit

Schwere Fibromyalgie Symptome im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, Gewichtszunahme

Schwere Fibromyalgie-Symptome wurden nachweislich mit Fettleibigkeit und Gewichtszunahme in Verbindung gebracht; Darüber hinaus kann Adipositas Symptome im Zusammenhang mit Fibromyalgie (FM) verschlechtern. Frühere Studien haben einen Zusammenhang zwischen schweren Fibromyalgiesymptomen und Fettleibigkeit gefunden und deuten außerdem darauf hin, dass eine Adipositas das Risiko einer Fibromyalgie erhöht.

Die Ergebnisse deuten weiterhin darauf hin, dass die Fibromyalgiebehandlung eine Gewichtskontrolle beinhalten sollte, um die Symptomschwere zu reduzieren Autor Dr. Terry Oh sagte: "Wir sehen einen Zusammenhang zwischen Body-Mass-Index mit Symptomschwere und Lebensqualität bei Patienten mit Fibromyalgie. Dies war die erste Studie, die verschiedene Gruppen adipöser Patienten untersuchte und feststellte, wie das Gewicht mit dem Grad der Symptome und der Lebensqualität korreliert. "

Die Forscher untersuchten den Body Mass Index (BMI) von 888 Patienten mit Fibromyalgie. Ein BMI-Wert über 30 wird als fettleibig eingestuft, und fast die Hälfte der Patienten war in dieser Kategorie. Ein Viertel der Patienten galt als stark fettleibig, das ist ein BMI über 35.

Patienten wurden auch Fragen zu Fibromyalgiesymptomen und ihrer Fähigkeit zur Durchführung täglicher Funktionen gestellt. Die Studie zeigte, dass das Gewicht des Patienten anstieg, ebenso wie die Schwere der mit Fibromyalgie verbundenen Symptome.

Dr. Oh schlussfolgerte: "BMI wurde bereits als unabhängiger Risikofaktor für Fibromyalgie herausgestellt. Unsere Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Integration von Strategien zur Gewichtskontrolle in Behandlungsprogrammen für Fibromyalgiepatienten. "

Frühere Studie verknüpft erhöhtes Risiko von Fibromyalgie mit Fettleibigkeit

Auch andere Forschung hat einen Zusammenhang zwischen dem Risiko von Fibromyalgie und Fettleibigkeit gefunden. Es wurde viel geforscht, das gezeigt hat, dass körperliche Aktivität muskuloskelettale Schmerzen und Steifheit reduziert und Adipositas oder Übergewicht das Risiko für Fibromyalgie erhöhen kann.

Zwei Studien wurden durchgeführt, eine 1984 und 1986 und eine weitere zwischen 1995 und 1997. Over In 11 Jahren gab es insgesamt 380 Fälle von Fibromyalgie, die von 15 990 Frauen berichtet wurden.

Der leitende Forscher Paul Mork sagte: "Frauen, die 4 Mal pro Woche Sport machten, hatten ein um 29% geringeres FM-Risiko als Frauen ohne Aktivität. Ähnliche Ergebnisse wurden in der Analyse der Zusammenfassung gefunden, die Informationen über Häufigkeit, Dauer und Intensität der Übung kombiniert; Frauen mit dem höchsten Trainingsniveau hatten ein etwas geringeres Risiko als inaktive Frauen.

Die Studie zeigt weiterhin, dass ein hoher BMI (d. h. Übergewicht oder Fettleibigkeit) ein starker und unabhängiger Risikofaktor für die zukünftige Entwicklung von FM ist. Darüber hinaus weisen die höheren relativen Risiken für den kombinierten Effekt von Übergewicht / Fettleibigkeit und Inaktivität im Vergleich zu Übergewicht / Fettleibigkeit allein auf einen weiteren Nachteil für übergewichtige Frauen hin, die sich nicht sportlich betätigen. "

Obwohl die Beziehung zwischen Fibromyalgie und Fettleibigkeit Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Noch ist es völlig unbekannt, dass pro - inflammatorische Zytokine eine Rolle spielen können.

Dr. Mork schloss: "Diese Ergebnisse zeigen zusammen mit der aktuellen Studie, dass regelmäßige körperliche Betätigung und damit eine verbesserte körperliche Fitness als Puffer gegen die Fortdauer von muskuloskeletalen Symptomen dienen können, die schließlich zur Entwicklung von FM führen."

Tipps Abnehmen mit Fibromyalgie

Abnehmen bei der Diagnose von Fibromyalgie kann schwierig sein, weil die Krankheit starke Schmerzen verursacht, die Bewegung einschränken können. Abgesehen von Bewegungseinschränkungen sind andere Faktoren, die zur Gewichtszunahme bei Fibromyalgie beitragen können, Schlafmangel, neuroendokrine Anomalien und sogar Medikamente.

Um Gewichtszunahme zu bekämpfen und den Gewichtsverlust mit Fibromyalgie zu fördern, können diese Tipps helfen:

Eat a high -Protein, kohlenhydratarme Diät

  • Wenn Sie eine Mahlzeit essen, essen Sie zuerst Protein, da es die Fülle fördert, so dass Sie wenig Platz haben, um Kohlenhydrate oder sogar Süßigkeiten zu konsumieren
  • Essen Sie nur bis Sie satt sind und vermeiden Sie zu viel zu essen
  • Geben Sie sich einen Tag frei - nach einer strengen Diät kann schwierig sein, also wählen Sie einen Tag während der Woche, wo Sie sich (in Maßen) behandeln und auf diese Weise finden Sie die Diät folgen auch einfacher zu sein
  • Bewegung - auch wenn es schmerzhaft sein kann, fördert es nicht nur die Gewichtsabnahme, sondern kann auch die Symptome lindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten für geeignete Übungen und denken Sie daran, einfach anzufangen und sich Schritt für Schritt zu verbessern.
  • Sport hilft Fibromyalgie-Patienten

In jüngerer Zeit hat eine Studie gezeigt, dass Sport denjenigen, die mit Fibromyalgie leben, sehr zugute kommt. Die Ergebnisse kamen von der Universität von Iowa, wo Forscher weibliche Patienten mit Fibromyalgie und die Auswirkungen von Bewegung auf ihre Symptome erforschten.

Die Forscher wiesen darauf hin, dass die erste Übung für die Frauen schwierig war, da Schmerz eine Abschreckung für Sport war, aber einmal die Frauen begann und allmählich nach oben bewegt ihre Intensität Schmerzen nachgelassen.

Die Forscher vorgeschlagen, dass Low-Impact-Übungen wie Gehen oder Schwimmen sind am besten für Patienten mit Fibromyalgie. Um bei einer Übungsroutine zu bleiben, schlagen die Forscher außerdem vor, ein Programm zu finden, das Ihnen Spaß macht.

ÜBungen und Tipps zur Verbesserung der Körperhaltung und zur Linderung von Rückenschmerzen
Die Ernährung einer schwangeren Mutter kann das Risiko für Kinderkrankheiten erhöhen.

Lassen Sie Ihren Kommentar