Das Risiko für Gürtelrose kann bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) steigen: Studie
Gesundheit

Das Risiko für Gürtelrose kann bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) steigen: Studie

Gürtelrose Risiko kann mit entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), nach der Forschung erhöhen. Eine Kohortenstudie mit 108.604 Patienten hat ergeben, dass das Risiko, an Herpes Zoster zu erkranken, bei IBD-Patienten größer ist als bei Nicht-IBD-Patienten. Diejenigen, die Antitumor-Nekrose-Faktor-Alpha-Mittel (TNF) einnahmen, erwiesen sich als besonders anfällig für das Virus.

Herpes-Zoster (HZ) -Infektion, auch als Gürtelrose bekannt, ist mit signifikanten Inzidenzraten und erheblichen Kosten verbunden. In den Vereinigten Staaten gibt es jedes Jahr fast eine Million Fälle. Die Infektion verursacht einen schmerzhaften, blasenbildenden Hautausschlag, der gewöhnlich auf ein oder angrenzende Dermatome (Hautareale, die hauptsächlich von einem einzelnen Spinalnerv versorgt werden) isoliert.

Postherpetische Neuralgie, das Schmerzsyndrom, das Monate bis Jahre nach dem ersten HZ-Ausschlag bestehen kann sehr wirksame Behandlungen, wird in etwa 10 bis 18 Prozent der Fälle gefunden. Die Wahrscheinlichkeit längerer Schmerzen steigt bei Personen über 50. Andere Komplikationen, die auftreten können, sind bakterielle Hautinfektionen, Augenkomplikationen, motorische Neuropathie und Meningitis. HZ wird durch die Reaktivierung des latenten Varizella-Zoster-Virus, das Windpocken verursacht, verursacht.

IBD umfasst chronische Entzündung des gesamten oder eines Teils Ihres Verdauungstraktes. Es umfasst in erster Linie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Bei beiden Fällen handelt es sich meist um schwere Durchfälle, Schmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust. IBD kann schwächend sein und manchmal zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Anti-Tumornekrosefaktor (Anti-TNF) -Drogen sind eine Klasse von Arzneimitteln, die weltweit zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und IBD eingesetzt werden.

Die verschachtelte Fall-Kontroll-Studie zur Bestimmung der unabhängigen Wirkungen der Medikamentenverwendung ( Immunsuppressiva, biologische Anti-TNF-Therapie und Kortikosteroide) auf Zoster-Risiko wurde bei Patienten unter 64 Jahren mit mindestens 12 Monaten kontinuierliche Gesundheitsplan Registrierung und den Zugang zu Anti-TNF-Medikamente durchgeführt.

Die Kohorte umfasste 50 932 Patienten mit Morbus Crohn, 56 403 Patienten mit Colitis ulcerosa und 1269 mit nicht näher spezifizierten IBD. Die IBD-Kohorte zeigte im Vergleich zu Nicht-IBD-Patienten ein erhöhtes Herpes-Zoster-Risiko.

Behandlungsmöglichkeiten für Gürtelrose und entzündliche Darmerkrankung

Es gibt keine Heilung für Gürtelrose, aber die Behandlung kann Ihre Symptome lindern der Zustand verbessert sich. In vielen Fällen wird die Gürtelrose innerhalb von zwei bis vier Wochen besser.

Wenn Sie einen Gürtelrose-Ausschlag entwickeln, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Ihre Symptome zu lindern:

  • Den Ausschlag so sauber und sauber wie möglich halten möglichst trocken trocknen - dadurch verringert sich das Risiko, dass sich der Ausschlag mit Bakterien anreichert.
  • Tragen von lockerer Kleidung - das kann Ihnen helfen, sich wohler zu fühlen.
  • Keine topischen (reibenden) Antibiotika oder Pflaster wie Pflaster verwenden - dies kann den Heilungsprozess verlangsamen.
  • Verwenden Sie einen nicht adhärenten Verband, wenn Sie die Bläschen bedecken müssen - dies verhindert, dass der Virus an jemand anderen weitergegeben wird.

Calamine Lotion wirkt beruhigend und kühlend auf die Haut verwendet, um den Juckreiz zu lindern. Einige Menschen mit Gürtelrose können auch verschrieben werden antivirale Medikamente für sieben bis 10 Tage zu nehmen. Obwohl dies das Virus nicht heilen kann, kann es verhindern, dass es sich vermehrt. Es kann auch die Länge, Schwere und weitere Komplikationen reduzieren. Es wird empfohlen, dieses Medikament innerhalb von 72 Stunden nach der Ansteckung mit dem Virus einzunehmen.

Einige Mittel gegen IBD (entzündliche Darmerkrankung) sind:

  • Ein Ernährungstagebuch führen, Milchprodukte meiden, den Fettkonsum begrenzen, die Ballaststoffaufnahme erhöhen und Vermeiden von scharfem Essen, Alkohol und Koffein
  • Reduzierung von Stress durch Bewegung sowie Atem- und Entspannungstechniken
  • Das Rauchen beenden
  • Kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, viel Wasser trinken und ein Multivitaminpräparat einnehmen
  • Eine Beratung durch einen Ernährungsberater kann auch helfen

Es ist wichtig, die damit verbundenen Risiken bei Patienten mit CED zu verstehen Nehmen von Anti-TNF-Mitteln als Behandlungsmedikation. Diese Studie ist besonders wichtig, da sich die Behandlung von IBD-Erkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa ständig ändert. Verfahren zur Behandlung solcher entzündlichen Erkrankungen schlagen zunehmend aggressive Behandlungsmedikationen früher vor. Wenn Sie derzeit an IBD leiden und Anti-TNF-Medikamente einnehmen, ziehen Sie die oben genannten Behandlungsoptionen in Erwägung, um Ihre IBD natürlich und zusätzlich zu Medikamenten zu heilen. Gürtelrose kann ein potenzieller Virus sein, den Sie vermeiden können, indem Sie Ihren Lebensstil anpassen.

Beulen an der Zunge und dem Zungenrücken, Ursachen und Hausmittel
Das altersbedingte Makuladegenerationsrisiko ist bei Erwachsenen, deren Augen sich langsam an die Dunkelheit anpassen, höher: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar