Sollten Sie Sport treiben, wenn Sie Arthritis haben?
Gesundheit

Sollten Sie Sport treiben, wenn Sie Arthritis haben?

Wenn wir einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand haben, wie Arthritis, kann Bewegung schwierig und fast unheimlich sein. Unabhängig von den Vorteilen, wenn wir denken, dass Sport unsere Schmerzen verstärken wird, werden wir es wahrscheinlich vermeiden. Hier ist, was Sie wissen müssen, um mit Arthritis aktiv zu bleiben.

Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke. Es klingt einfach, aber es gibt fast 200 verschiedene Arten von Arthritis. Entzündungen in den Gelenken können Schmerzen verursachen und die Mobilität einschränken. Aus diesem Grund kann es schwierig sein festzustellen, ob das Training sicher ist oder nicht. Hier sind ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie eine Art von Arthritis haben und neugierig sind, ob Sie in Übung teilnehmen können.

4 Fragen zu fragen, wenn Sie Arthritis haben und ausüben möchten

1. Welche Art von Arthritis haben Sie?

Wie oben erwähnt, gibt es fast 200 verschiedene Arten von Arthritis, also welchen Typ Sie spielen eine große Rolle bei der Bestimmung, ob Sie trainieren können oder nicht. Dies liegt daran, dass die Symptome variieren können und die Fähigkeit eines Menschen zur Ausübung körperlicher Aktivität beeinträchtigen können.

Zum Beispiel verursacht rheumatoide Arthritis Steifheit, die sich tatsächlich durch Bewegung verbessern kann. Auf der anderen Seite sollte jemand mit Osteoarthritis schwere Gewichte vermeiden, da es Gelenkschmerzen und Steifheit viel schlimmer machen kann.

Um zu wissen, ob Bewegung für Ihre Art von Arthritis sicher ist, sprechen Sie mit einem Arzt oder einem Physiotherapeuten, der Ihnen helfen kann Verstehen Sie die Art der Arthritis, die Sie haben.

2. Wie ist Ihr Schmerz?

Diejenigen mit Arthritis haben alle gute und schlechte Tage, wenn es zu Schmerzen kommt. Vielleicht wachst du eines Tages flexibel und mobil auf und auf anderen bist du steif wie ein Brett. Dein Schmerzniveau kann auch helfen festzustellen, ob du trainieren solltest oder nicht. Indem Sie Ihr Schmerzempfinden erkennen, können Sie mit Hilfe Ihres Arztes Grenzen für Ihre Trainingsroutine setzen, um den maximalen Nutzen ohne Nebenwirkungen zu erzielen.

3. Haben Sie andere Erkrankungen?

Andere Erkrankungen können Ihre Fähigkeit, mit Arthritis zu trainieren, stark beeinflussen. Bei anderen Erkrankungen kommen zusätzliche Medikamente hinzu, die das Training erschweren können. Um die beste Art der Übung zu bestimmen, ist es wichtig, auf Ihr Gesundheitsbild "großes Bild" zu schauen.

4. In welcher aktuellen Form bist du?

Sicher, es wäre toll, einfach reinzuspringen und loszulaufen oder Gewichte zu heben, aber du musst realistisch sein und dein Fitnessniveau überprüfen. Wenn Sie eine Zeit lang nicht trainieren konnten, kann zu viel Intensität mehr Konsequenzen haben als Nutzen. Beginnen Sie langsam und arbeiten Sie mit einem Physiotherapeuten, der Sie in ein Trainingsregime entlasten kann.

Indem Sie sich diese vier Fragen stellen, können Sie feststellen, ob das Training mit Arthritis der richtige Schritt für Sie ist.

Studie findet heraus, dass selbstlose Heldentaten Gesamtüberleben verringern
Warnzeichen, um einen Schlaganfall zu erkennen SCHNELL

Lassen Sie Ihren Kommentar