Nebenwirkung der Allergie Medikamente, die Sie nicht kannten
Organe

Nebenwirkung der Allergie Medikamente, die Sie nicht kannten

Mit Allergie-Saison in vollem Gange, greifen viele von uns für Antihistaminika und andere Allergie-Medikamente für vorübergehende Linderung. Obwohl Allergie-Medikamente die wässrigen, juckenden Augen stoppen können, haben sie eine andere Nebenwirkung, die dir vielleicht nicht bewusst ist.

Wenn wir älter werden, beginnen sich viele Aspekte unseres Körpers zu verändern, einschließlich der Muskelmasse. Sie können feststellen, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, die gleiche Menge an Gewicht zu heben, die Sie früher haben könnten, und die Bewegung kann schwieriger werden. Dennoch ist die Erhaltung einer gesunden Muskelmasse in unseren späteren Jahren immer noch ein integraler Bestandteil der Gesundheit und des Alterns. Daher sollten Sie Ihr Bestes geben, um das Widerstandstraining Teil Ihrer Routine zu bleiben. Leider, wenn Sie Allergie Medikamente nehmen, können Sie beschleunigen den Prozess der Muskelabbau ohne zu wissen.

Allergie Medikamente Muskelwachstum

Die Forscher von der University of Oregon schlagen vor, dass die Einnahme von Antihistaminika negative Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit sich von der Übung zu erholen - was Ihr Muskelwachstum hemmen kann.

Nach dem Training arbeiten über 3.000 Gene in Ihrem Körper, um Ihre Muskeln zu reparieren. Aber Antihistaminika nehmen diese Genreaktionen auf und stoppen so die Erholung und hemmen das Wachstum.

Die Forscher untersuchten 16 körperlich aktive und aktive Männer und Frauen, die Knieextensionen bei 60 Prozent ihrer Spitzenleistung durchführen mussten. Die Hälfte der Teilnehmer nahm 540 mg eines Antihistaminika und die andere Hälfte nahm 300 mg eines Magens Medikation, die antihistaminische Wirkungen hat. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Dosierungen größer als die auf der Verpackung angegebene Dosierung sind.

Blutfluss, Blutdruck und Herzfrequenz wurden während der Übung überwacht, und dann Biopsien von den Quads und Oberschenkeln vor und drei Stunden nach dem Übung wurde untersucht. Die Antihistaminika zeigten während des Trainings keine Wirkung auf die Muskeln, aber nach drei Stunden reagierten 88 Prozent der 795 Gene, die von den Antihistaminika beeinflusst wurden, meist mit niedrigeren Expressionsniveaus. Im Wesentlichen konnten diese Gene nicht normal funktionieren und die Muskelregeneration fördern, da sie blockiert waren.

Der Studienautor Steven Romero legt nahe, dass Sie die Allergie-Medikation noch nicht ablegen müssen. Er erklärte: "Wir müssen eine Trainingsstudie durchführen, in der wir Menschen auf Histaminblocker stellen und sehen, ob ihre Anpassung an das Training so robust oder eingeschränkt ist. Ich wäre auch nicht überrascht, wenn wir zeigen können, dass einige Reaktionen auf das Training durch die Einnahme von hohen Dosen von Histaminblockern abstumpfen. "

Bleiben Sie jetzt mit der empfohlenen Dosis und überschreiten Sie diese nicht, um Komplikationen zu minimieren.

Klingeln in den Ohren? This May Help
Ein Perfektionist zu sein kann deine Angst steigern

Lassen Sie Ihren Kommentar