Sechs Wege, wie Sie Ihr Risiko erhöhen, krank zu werden
Krankheiten

Sechs Wege, wie Sie Ihr Risiko erhöhen, krank zu werden

Wie viele von Uns ist durchaus bewusst, dass mit dem Winter ein erhöhtes Krankheitsrisiko verbunden ist. Und obwohl wir wissen, dass die Wahrscheinlichkeit, im Winter eine Erkältung oder Grippe zu bekommen, am größten ist, hindert es uns nicht daran, an Gewohnheiten teilzunehmen, die diese Chancen noch steigern können.

Sie können eine Erkältung oder ein Virus durch die Verbreitung von Keimen oder durch den Fang des Influenza-Virus. Trotz der Tatsache, dass diese Krankheiten sehr vermeidbar sind, machen wir leider weiter mit den ungesunden Gewohnheiten, die uns tagelang ins Bett bringen, verstopft, husten oder noch schlimmer - zum Erbrechen oder Durchfall ins Badezimmer rennen.

Niemand genießt es, krank zu sein; es bringt dich weg von Freunden und Familie und lässt dich insgesamt schrecklich fühlen. Schon aus diesen Gründen ist es wichtig, diese Gewohnheiten aufzugeben, die das Risiko, krank zu werden, erhöhen und sie stattdessen in Kalt- und Grippekampfgewohnheiten verwandeln können. Hier sind sechs Möglichkeiten, wie Sie die Wahrscheinlichkeit, in diesem Winter krank zu werden, erhöhen und was Sie dagegen tun können.

6 Arten, wie Sie Ihr Krankheitsrisiko erhöhen

Sie waschen sich nicht Ihre Hände... richtig

Nur weil deine Hände nass sind und du schnell etwas Seife zwischen deinen Fingern reibst, bedeutet das nicht, dass du deine Hände wirklich gewaschen hast. Händewaschen ist ein Prozess, und wenn es nicht richtig gemacht wird, kann es immer noch sehr gut die Ursache für die Ausbreitung von Keimen und Krankheiten sein. Wenn Sie Ihre Hände richtig waschen, können Sie Ihr Krankheitsrisiko um mindestens 16 Prozent reduzieren - das könnte der Unterschied sein, ob Sie zuhause krank oder noch unterwegs sind.

Der Trick beim richtigen Händewaschen ist das Seifen der Seife für mindestens 20 Sekunden. Wenn keine Seife und kein Wasser zur Verfügung steht, ist das antibakterielle Desinfektionsmittel immer noch 60 Prozent wirksam, um Ihr Krankheitsrisiko zu reduzieren.

Wesentliche Momente, in denen die Hände gewaschen werden sollten:

  • Vor und nach der Pflege einer kranken Person
  • Vorher und nach dem Zubereiten von Essen
  • Vor dem Essen
  • Nach dem Entsorgen des Mülls oder dem Recycling

Sie berühren Ihr Gesicht

Unsere Hände berühren alles - Handläufe, Fahrstuhlknöpfe und sogar die Hände anderer Leute - also wann Du berührst dein Gesicht, du legst die Tageskeime darauf. Dies kann besonders schädlich sein, weil Ihr Gesicht viele Bereiche hat, in denen Keime eindringen und zu Krankheiten führen können. So viele von uns berühren unbewusst unsere Gesichter, aber wir müssen uns dieser schmutzigen Gewohnheit bewusster werden.

Deshalb können wir schnell und einfach das Risiko einer Krankheit verringern, indem wir aufhören, Mund, Nase, Augen und Gesicht zu berühren im Allgemeinen, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern.

Sie bekommen nicht genug Schlaf

Ob Sie absichtlich wach bleiben oder einfach nicht schlafen können, diese Stunden wach arbeiten gegen Sie. Schlaf ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheit, da er hilft, den Körper wiederherzustellen und das Immunsystem zu stärken. Wenn wir nicht schlafen, schwächen wir ungern unser Immunsystem, das die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen Krankheiten ist. Im Grunde bedeutet schlechter Schlaf ein schwaches Immunsystem, was bedeutet, dass Sie leichter krank werden können.

Wenn Sie oft bewusst wach bleiben, versuchen Sie, diese Gewohnheit aufzugeben, weil Sie nicht viel davon haben, eine Nachteule zu sein. Wenn Sie Probleme mit dem Schlafen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um eine Diagnose und eine angemessene Behandlung der Erkrankung zu erhalten.

Ihr Arbeitsplatz erlaubt kranken Menschen

Es ist üblich, dass sich kranke Mitarbeiter immer noch auf Arbeit begeben Punkt? Sie fühlen sich nicht nur mies und haben kaum Arbeit, sondern erhöhen auch die Chancen, dass andere Mitarbeiter krank werden.

Eine Studie hat ergeben, dass ein kranker Mitarbeiter innerhalb von vier Stunden Keime in einem kommunalen Bürobereich verbreiten kann - so ist es einen halben Tag bei der Arbeit!

Wenn du krank bist, sei freundlich zu deinen Arbeitskollegen, indem du zu Hause bleibst, und ermutige andere, ihre Krankheitstage nach Bedarf zu nutzen.

Du schenkst den Händen

Obwohl höflich, Händeschütteln kann Keime schnell verbreiten. Die Forschung legt nahe, dass 80% der Krankheit sich durch Handschütteln ausbreitet. Versuchen Sie zu vermeiden, die Hände zu schütteln und entscheiden Sie sich stattdessen für einen Fauststoß oder ein Lächeln oder Nicken. Zusätzlich könntest du eine kleine Frechheit sagen, indem du sagst, dass du eine leichte Erkältung hast und keine Keime verbreiten willst - sie müssen nicht wissen, dass du nur versuchst, dich selbst zu schützen. Du hast das Recht - es ist deine Gesundheit!

Du bist immer gestresst.

Wie chronischer Stress hat chronisches Stresssyndrom ähnliche Auswirkungen auf die Gesundheit und kann das Immunsystem schwächen. Eine Studie zeigte, dass chronisch gestresste Menschen ihr Erkrankungsrisiko gegenüber nicht gestressten Menschen verdoppeln.

Mit der Hektik des Lebens - vor allem in den Ferien - nehmen Sie sich eine Auszeit und entspannen sich, Ihr Körper wird es zu schätzen wissen es.

Erkundung des Zusammenhangs zwischen Krebs und psychischen Erkrankungen
Grippe: Der Universalimpfstoff?

Lassen Sie Ihren Kommentar