Schlafapnoe und PTSD in Verbindung mit schlechter Lebensqualität: Studie
Gesundheit

Schlafapnoe und PTSD in Verbindung mit schlechter Lebensqualität: Studie

Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) und Schlafapnoe haben eine schlechte Lebensqualität, mehr Schläfrigkeit und eine geringere Einhaltung von Schlafapnoe-Behandlungen. Die Studie führte 200 Schlafstudien bei Patienten mit PTSD durch und stellte fest, dass fast die Hälfte von ihnen auch Schlafapnoe hatte. Diese Patienten wurden verglichen mit weiteren 50 übereinstimmenden Patienten mit Schlafapnoe, aber nicht PTBS, und 50 Patienten als Kontrollen ohne PTSD und Schlafapnoe.

Beim Vergleich der Gruppen zeigten Patienten mit PTSD und Schlafapnoe eine verschlechterte Lebensqualität, eine größere Schläfrigkeit, und waren weniger wahrscheinlich zu haften oder auf Schlafapnoe Behandlung zu reagieren.

Die Ergebnisse zeigen, dass PTBS-Patienten eng überwacht werden sollten nicht nur für Schlafapnoe, sondern auch um sicherzustellen, dass sie ihre Behandlung Pläne für die Bedingung folgen, als es kann zu zahlreichen gesundheitlichen Komplikationen führen, wenn es nicht behandelt wird.

Die Ergebnisse wurden in Brust veröffentlicht.

Quellen:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2016-02 /acoc-pwp020816.php

Stoppen Sie Ihr spätes Essen mit diesen Tipps
Zellschaden durch Eisen im Blut

Lassen Sie Ihren Kommentar