Schlafstörungen können die Progression der chronischen Nierenerkrankung beeinflussen: Studie
Organe

Schlafstörungen können die Progression der chronischen Nierenerkrankung beeinflussen: Studie

Schlafstörungen können laut Forschungsergebnissen die Progression der chronischen Nierenerkrankung (CKD) beeinflussen. Schlafstörungen treten bei Nierenkranken häufig auf, aber ihr Einfluss auf die Progression der Nierenerkrankung ist seit langem unbekannt.

Die Forscher analysierten Daten von 432 Patienten, die Handgelenkmonitore zur Beurteilung der Schlafdauer und -qualität trugen.

Die Teilnehmer schliefen durchschnittlich 6,5 Stunden pro Nacht. Während der Nachbeobachtungszeit entwickelten 70 Patienten ein Nierenversagen, während 48 Patienten starben. Nach Anpassung an andere Faktoren stellten die Forscher fest, dass jede weitere Stunde Schlaf mit einer 10-prozentigen Abnahme des Risikos für Nierenversagen verbunden war. Es gab auch einen Zusammenhang zwischen Schlafqualität und Nierenversagen.

Forscherin Ana C. Ricardo schloss, "Kurzer Schlaf und fragmentierter Schlaf sind signifikante, aber nicht geschätzte Risikofaktoren für die CKD-Progression. Unsere Forschung trägt zum wachsenden Wissen über die Bedeutung des Schlafs für die Nierenfunktion bei und unterstreicht die Notwendigkeit, klinische Interventionen zur Verbesserung der Schlafgewohnheiten bei Personen mit CKD zu entwickeln und zu testen. "

Andere Schlafprobleme bei chronischer Nierenerkrankung

As Wie bereits erwähnt, sind Schlafstörungen bei chronischer Nierenerkrankung häufig:

Restless-Leg-Syndrom (RLS): Das Restless-Leg-Syndrom ist eine neurologische Erkrankung in Familien, und Forscher haben bestimmte mit RLS assoziierte Gene entdeckt Die Forschung hat niedrige Gehalte an Eisen in den Gehirnen von Menschen mit RLS gefunden.Das Syndrom steht im Zusammenhang mit einer Störung in den Basalganglien des Gehirns, die Dopamin übertragen, das notwendig ist, um sanfte Bewegungen zu erzeugen.

Schlafapnoe: Obstruktive Schlafapnoe ist a Schlafstörung, bei der eine Person während der Nacht mehrmals für Sekundenbruchteile atmet Obstruktive Schlafapnoe ist eine vermeidbare Erkrankung, da viele Lebensstilfaktoren in oder verändert werden können um das Risiko der Entwicklung einer Schlafapnoe zu senken.

Unzureichende Dialysefreigabe: Wenn sich infolge einer nicht ordnungsgemäßen Dialyseabscheidung Abfall anreichert, können sich Patienten krank und unwohl fühlen, was die Schlafqualität mindert

Gefühle: Sorgen, Angst, Stress und andere Emotionen können sich auf Ihren Schlaf auswirken. Die Behandlung Ihrer emotionalen Probleme kann die Schlafqualität verbessern.

Änderungen des Schlafmusters: Schlafmuster können sich ändern, wenn Sie sehr müde sind und tagsüber ein Nickerchen machen. Der Tagesschlaf stört den nächtlichen Schlaf.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Schlafprobleme, besonders wenn Sie eine Nierenerkrankung haben. Je früher sie gelöst werden, desto besser kann der Schlaf sein, was das Fortschreiten der Nierenerkrankung verlangsamen kann.

Geheimnis der guten Darmgesundheit
ÜBermäßiges Serotonin im Gehirn verbunden mit sozialer Phobie

Lassen Sie Ihren Kommentar