Raucherentwöhnung bedeutet weniger Alkoholkonsum...?
Gesundheit

Raucherentwöhnung bedeutet weniger Alkoholkonsum...?

Eine neue Studie ergab, dass diejenigen, die mit dem Rauchen aufhören auch weniger konsumieren Alkohol. Die Forscher untersuchten die Daten von fast 6300 Rauchern in England, von denen 144 angaben, dass sie versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die versuchten, Tabak zu trinken, weniger Alkohol tranken, als Getränke diejenigen, die nicht versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Hauptautor Jamie Brown sagte: "Diese Ergebnisse widersprechen der gängigen Ansicht

Quellen:

dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, dazu neigen, mehr zu trinken, um das auszugleichen. Es ist möglich, dass sie Ratschläge befolgen, um zu versuchen, Alkohol zu vermeiden, weil sie mit einem Rückfall in Verbindung stehen. "
Der Grund für eine solche Assoziation ist noch unklar. Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, könnten Alkohol trinken, um einen Rückfall zu vermeiden. Es kann auch sein, dass Menschen, die weniger trinken, eher mit dem Rauchen aufhören.

Brown schloss: "Wir können die Richtung der Kausalität noch nicht bestimmen. Weitere Untersuchungen sind notwendig, um zu klären, ob Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, Versuchen vorausgehen, den Alkoholkonsum einzuschränken, oder umgekehrt. Wir müssen auch andere Faktoren ausschließen, die beides wahrscheinlicher machen. "

Lesen Sie auch den Artikel von Bel Marra Health: Südstaaten, die mit Rauchverboten zurückfallen: CDC.

Wie man aus den Ferien zurückkommt
Katarakt-Risiko erhöht sich bei chronischer Sonneneinstrahlung: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar