Sneaky Things Zapping Energie und geistige Gesundheit
Gesundheit

Sneaky Things Zapping Energie und geistige Gesundheit

Wenn Sie die ganze Zeit träge fühlen, können Sie überrascht sein zu lernen über die hinterhältigen Dinge, die du tust (oder vielleicht nicht tust), die deine Energie zappen könnten. Sobald Sie lernen, was Ihre Energie zappt, werden Sie in der Lage sein, Behandlungsempfehlungen zu befolgen, die die Einnahme von Vitaminen und Mineralien beinhalten können.

Zucker und Energie

Zucker kann so süß sein, aber nach dem Anfang Energieschub, den es Ihnen bietet, es wird Sie gezappt lassen. Behandlung für diese schließt das Beschränken Ihrer Zuckeraufnahme ein, die hart sein kann, wenn Sie nicht vorbereitet werden. Um zu vermeiden, für eine zuckerhaltige Leckerbissen zu laufen, achten Sie darauf, gesunde Snacks zur Hand zu haben. Kleine Gerichte mit Obst und Gemüse sind voll mit Vitaminen und Mineralien. Sie helfen nicht nur, Hunger zu verhindern, die Vitamine und Mineralstoffe, die in gesunden Snacks enthalten sind, werden auch helfen, Ihre Energie zu steigern.

Koffein und Energie

Wie Zucker wird es Ihnen einen ersten Energieschub geben Ich werde abstürzen und das Gefühl haben, dass du nach einer anderen Tasse greifen musst. Die Behandlung beinhaltet die Beschränkung Ihres Koffeinkonsums auf maximal 400 mg pro Tag aus allen Quellen laut Health Canada. Koffein ist nicht nur in Kaffee enthalten, es ist auch in Tee, Limonade und Schokolade. Auch wenn Sie feststellen, dass Sie nach Koffein greifen, anstatt den Sack zu schlagen, sollte die Behandlung beinhalten, die Gewohnheit zu treten und sich etwas auszuruhen. Koffein statt Schlaf zu erreichen, bringt Ihren Schlafzyklus aus der Bahn.

Übung

Regelmäßiges Training ist eine gute Behandlungsoption für gute Gesundheit, einschließlich erhöhter Ausdauer. Aber übermäßig zu trainieren kann tatsächlich schädlich für Ihre Gesundheit sein. Übermäßige Übung kann Ihre Energie zappen und tatsächlich Ihre Immunantwort verringern, die Sie anfälliger für Infektion macht.

Patienten mit Essstörungen leiden an einem erhöhten Risiko für Autoimmunerkrankungen
Verbesserung der Knochendichte und Verringerung des Osteoporoserisikos bei Veränderungen des Lebensstils

Lassen Sie Ihren Kommentar