Natrium-Kalium-Gleichgewicht in der Ernährung kritisch bei der Prävention chronischer Nierenerkrankungen
Gesundheit

Natrium-Kalium-Gleichgewicht in der Ernährung kritisch bei der Prävention chronischer Nierenerkrankungen

Es gibt eine Reihe von chronischen Nierenerkrankungen Risikofaktoren, aber eine Menge der Ernährungsforschung zeigt, dass eine chronische Niere oder CKD-Diät, die Natrium- und Kaliumaufnahme in sorgfältige Rücksicht nimmt, einen großen Unterschied machen kann, wenn sie Nieren gesund hält.

knapp 30-Million Amerikaner leiden an der chronischen Nierenerkrankung. Es ist eine Krankheit, die zu Nierenversagen führen kann. Es erhöht auch das Risiko von Herzerkrankungen und frühen Tod.

Um eine gute Gesundheit - einschließlich Nierengesundheit - zu erhalten, ist eine richtige Ernährung der Schlüssel. Menschen, die an einer chronischen Nierenerkrankung leiden, sollten eine sogenannte nierenfreundliche oder chronische Nierenernährung erhalten. Bei der CKD-Diät geht es um die Erhaltung eines gesunden Gewichts und das Anhaften an ausgewogene salzarme Mahlzeiten. Dies kann helfen, Ihren Blutdruck zu kontrollieren, was wiederum helfen kann, Diabetes vorzubeugen. Blutdruck und Diabetes unter Kontrolle zu halten könnte helfen, Nierenerkrankungen zu verlangsamen. Die CKD-Diät begrenzt bestimmte Mineralstoffe aus der Nahrung, um die Bildung von Abfällen im Blut zu verhindern.

Bei einer nierenfreundlichen Diät werden folgende Werte berücksichtigt:

  • Kalorien
  • Protein
  • Kohlenhydrate
  • Fett
  • Nährwerte
  • Portion

Viele Diätassistenten glauben, dass ein aktiver Lebensstil sowie eine Diät zur Vermeidung von CKD "Smart Living" ist.

Was ist Natrium-Kalium-Gleichgewicht?

Ein Ungleichgewicht in der Ernährung von Natrium und Kalium ist nicht ungewöhnlich. Viele Menschen in den USA essen entweder zu viel Natrium oder zu wenig Kalium. Dieses Ungleichgewicht ist nicht gut. Es kann Menschen ein größeres Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme setzen.

Kalium und Natrium sind Mineralien, die als Elektrolyte in unserem Körper arbeiten. Sie sind wie geladene Teilchen, die eine elektrische Kraft durch die Zellen tragen. Diese Elektrizität hilft bei wichtigen Arbeiten, wie Kontraktion der Muskeln, Übertragung von Nervenimpulsen und Aufrechterhaltung des Herzschlags. So können Sie sehen, warum ein gutes Natrium- und Kalium-Gleichgewicht wichtig ist.

Eine der besten Möglichkeiten, unser Natrium- und Kalium-Gleichgewicht im Zaum zu halten, ist mehr frisches Obst und Gemüse und weniger verarbeitete Lebensmittel zu konsumieren. Es ist erwähnenswert, dass viele Menschen, die nicht genug Kalium bekommen und an dem sogenannten "Kaliummangel" leiden, das Problem nicht haben, weil sie zu wenig von diesem Mineral essen; sie sind oft aufgrund von übermäßigem Erbrechen oder Durchfall, übermäßiger Verwendung von Abführmitteln und Alkoholismus mangelhaft. Bei einem extremen Kaliummangel können abnormale Herzrhythmen auftreten, die tödlich sein können.

Hoher Natrium- und Kaliumspiegel erhöht das Risiko für CNI

In einer aktuellen Studie haben Forscher der Universität Tulane Urinproben von 4.000 Menschen mit chronischer Niere untersucht Krankheit. Sie verbrauchten viel mehr Natrium und Kalium als das empfohlene Tageslimit. Sie verbrauchten etwa 3.700 mg Natrium, im Gegensatz zu den regelmäßig empfohlenen 2.300 mg. Das Forscherteam entdeckte, dass die hohen Natriumwerte zusammen mit dem zusätzlichen Kalium mit einer erhöhten Rate der Krankheitsprogression verbunden waren.

Die Forscher glauben, dass die Ergebnisse zu neuen Richtlinien darüber führen könnten, wie viel Natrium- und Kalium-Individuen mit chronischer Nierenerkrankung haben sollten täglich. Sie schlagen auch vor, dass zukünftige klinische Versuche die Effekte einer gemäßigten Verminderung der Natrium- und Kaliumaufnahme auf chronischer Nierenprogression in den Leuten mit hoher Natrium- und Kaliumdiät prüfen konnten.

Nieren helfen, Abfallprodukte vom Blut zu filtern, und während sie stark sind Organe, können sie mit den falschen Ernährungseinflüssen schlagen, wie zu viel Natrium oder zu wenig Kalium.

Aufrechterhaltung des Natrium-Kalium-Gleichgewichtes in der Ernährung zur Vermeidung von CKD

Die meisten Menschen in den USA essen mehr Natrium als empfohlen 2,300-mg pro Tag. In der Zwischenzeit bekommen sie nur die Hälfte des empfohlenen Tageskaliums, das auf 4.700 mg pro Tag eingestellt ist. Das Verhältnis von Natrium zu Kalium ist wichtig, da neuere Untersuchungen darauf hindeuten, dass Kalium den Einfluss von hohem Natrium kompensiert, indem es hilft, den Blutdruck zu senken.

Das Hinzufügen von zusätzlichem Salz zu Lebensmitteln und das Weglassen von Lebensmitteln mit hohem Salzgehalt, wie Gemüsekonserven, die Beseitigung verarbeiteter Lebensmittel und der Verzehr von mehr frischen Produkten, sind Wege, um Ihr Verhältnis von Natrium zu Kalium zu verbessern. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Etiketten auf den Lebensmitteln in Ihrem lokalen Geschäft zu lesen, werden Sie sehen, wie schnell und einfach es ist, hohe Natriumwerte zu entwickeln.

Im Allgemeinen müssen wir uns nicht sorgen, zu viel Kalium durch zu verbrauchen Lebensmittel. Es kommt normalerweise zu gefährlich hohen Niveaus, wenn Leute über-ergänzen. Viele Menschen finden es schwierig, genügend Kalium aus der Nahrung zu bekommen, daher ist eine Ergänzung eine gute Option; Achten Sie jedoch darauf, die richtigen Richtlinien zu befolgen. Für diejenigen, die sich auf kaliumreiche Lebensmittel konzentrieren möchten, gibt es eine Vielzahl zur Auswahl, darunter Nüsse, Bananen, Orangen, Brokkoli, Tomaten und Kartoffeln. Sie müssen mit Kartoffeln vorsichtig sein, weil sie auch in schnell verdauten Kohlenhydraten hoch sind. In wissenschaftlichen Begriffen haben sie einen hohen "glykämischen Index". Lebensmittel, die hohe glykämische Indexe haben, können Gewichtszunahme und erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

Wenn Sie daran interessiert sind, Diät zu verhindern CKD, möchten Sie zuerst feststellen, wie viel Natrium und Kalium Sie jeden Tag verbrauchen. Um herauszufinden, Ihr Natrium-Kalium-Verhältnis, notieren Sie alle Lebensmittel, die Sie für mehrere Tage verbrauchen. Verwenden Sie die Nährwertkennzeichnung, um die Menge an Natrium und Kalium in jedem Produkt herauszufinden. Wenn die Portion, die Sie essen, anders als die Portionsgröße auf dem Etikett ist, passen Sie entsprechend an. Vergleichen Sie die eingenommene Menge mit der empfohlenen Tagesdosis.

Vermeidung von Risikofaktoren, die eine chronische Nierenerkrankung beschleunigen

Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit sind Risikofaktoren für chronische Nierenerkrankungen. Alle diese Risikofaktoren können auch mit der Ernährung in Verbindung gebracht werden. Eine nährstoffreiche, ausgewogene Ernährung hängt von unseren Nieren ab. Wenn wir die Risikofaktoren vermeiden wollen, die eine chronische Nierenerkrankung beschleunigen können, müssen wir eine Diät in Betracht ziehen.

  • Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, aber alle in Maßen
  • Vermeiden Sie den Verzehr von Obst und Gemüse in Konserven
  • Fügen Sie kaliumreiches Essen in Ihre Ernährung (Banane, Melone, Feigen, Eichelkürbis, Rüben, Linsen, etc.)
  • Fügen Sie kein Salz zu Ihrem Essen beim Kochen oder Essen
  • Wählen Sie frisches oder tiefgefrorenes Gemüse über Dosen
  • Vermeiden Sie eingelegte Speisen wie Oliven und Dills

  • Limitieren Sie hochprozentige Gewürze wie Sojasauce, Ketchup und BBQ-Sauce
  • Obst und Gemüse statt Cracker und Salzgebäck
  • Vermeiden Sie Butter, Schmalz und Backfett

Manche Menschen finden es sehr schwer, die Salzaufnahme zu senken, deshalb wenden sie sich Salzersatz an. Es ist wichtig zu wissen, dass viele Salzersatzstoffe reich an Kalium sind und Ihr Natrium-Kalium-Verhältnis abschwächen können. Wenn Sie einen Ersatz verwenden, sollten Sie einen qualifizierten Ernährungsberater konsultieren.

Derzeit ist die Ernährungsrichtlinie für Amerikaner im Alter von zwei und mehr weniger als 2.300 mg pro Tag. Menschen, die über 50 Jahre alt sind, oder Personen mit hohem Blutdruck, Diabetes oder chronischer Nierenerkrankung, sollten ihre tägliche Aufnahme von 1.500 mg reduzieren. Daten zeigen, dass der Durchschnittsamerikaner im Moment über 3.300 mg pro Tag konsumiert.
Wenn es um Kalium geht, empfehlen die US-Richtlinien 4.700 mg für Erwachsene über 19 Jahren, Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren und schwangere Frauen. Pflegende Frauen brauchen mehr; etwa 5.500 mg täglich, während Säuglinge und Kinder bis zum 13. Lebensjahr zwischen 400 und 3.800 mg je nach Alter und Gewicht benötigen.

Ernährungsumstellungen können für manche Menschen schwierig sein, aber die gute Nachricht ist, dass Der Salzgehalt zum Beispiel kann je nach Marke oder Lebensmittelsorte variieren. Wenn es einen Artikel gibt, den du wirklich magst, aber du dir Gedanken über den Salzgehalt machst, versuch mal Marken zu vergleichen - du findest vielleicht eine andere Marke als deine normale, die weniger Salz enthält. Es ist auch wichtig, offen zu bleiben, wenn Sie chronische Risikofaktoren für Nierenerkrankungen vermeiden möchten. Zum Beispiel können Sie nicht bestreiten, dass es bestimmte Suppen, Cerealien und Sandwiches gibt, die viel Natrium enthalten; Es gibt jedoch viele Alternativen, die Ihnen gefallen könnten, wenn Sie nur versuchen wollen.

Die Symptome einer chronischen Nierenerkrankung als unangenehm zu bezeichnen wäre eine Untertreibung. Manche Menschen erleben Müdigkeit, Flüssigkeitsretention, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Brust, erektile Dysfunktion, häufiges Wasserlassen - die Liste geht weiter. Immer mehr Beweise scheinen darauf hinzuweisen, dass ein Natrium- und Kaliumgleichgewicht eine große Rolle dabei spielen kann, diese Symptome in Schach zu halten.

Rupturiertes Trommelfell (Trommelfell): Ursachen, Behandlung und Präventionstipps
Häufig verwendete Medikamente verbessert den Riechverlust

Lassen Sie Ihren Kommentar