Sojabohnen können Krebs und HIV bekämpfen
Organe

Sojabohnen können Krebs und HIV bekämpfen

Krebs und HIV gehören zu Recht zu den zwei gefürchtetsten Krankheiten der Welt. Während andere wichtige Killer wie Typ-2-Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck alle überschaubare Heilmittel und Behandlungsmethoden haben, hat die konventionelle Medizin noch kein Heilmittel gegen Krebs oder HIV gefunden. Glücklicherweise entdecken Experten ständig natürliche Heilmittel, um gegen 'unheilbare' Krankheiten wie diese zu kämpfen - die neueste davon ist die bescheidene Sojabohne.

Vor kurzem entdeckte die Universität von Missouri, dass Einweichen von Sojabohnen (auch bekannt als Endamame) in Wasser kann es viel einfacher und billiger machen, eine bestimmte Chemikalie zu extrahieren, die sich als sehr effektiv bei der Krebsbekämpfung erwiesen hat. Der Nährstoff wird Bowman-Birk Protease Inhibitor (BBI) genannt. Es wird angenommen, dass es ein antikanzerogener Nährstoff ist, der das Wachstum von Krebszellen im menschlichen Körper - insbesondere Brustkrebszellen - inhibieren kann. Wenn dieser Inhibitor wirklich all das leisten kann, was er zu tun glaubt, könnte es genau das sein, was die Wissenschaft gesucht hat, um bei der Heilung von Krebs zu helfen.

Die Sojabohne wurde seit Jahrzehnten untersucht und galt lange Zeit als gesundes Superfood. " Es ist nicht nur eine große Proteinquelle, es ist auch mit Ballaststoffen, Kohlenhydraten und gesunden Fetten wie Omega-3-Fettsäuren beladen. Es spielt eine zentrale Rolle in der japanischen Ernährung, und es wurde als einer der Hauptgründe dafür gelobt, dass die Japaner so viel gesünder und langlebiger sind als Westler.

Die Tatsache, dass die Japaner so viel von diesen köstlichen Sojabohnen essen möglicherweise einer der Gründe, dass sie eine viel niedrigere Rate an Krebs als der Rest der Welt haben. Die Japaner haben eine Wahrscheinlichkeit von 20,4%, an Krebs zu erkranken, ein signifikant geringeres Risiko als Amerikaner mit 30% Krebsrisiko. Darüber hinaus werden 76 von 100.000 amerikanischen Frauen an Brustkrebs erkranken, während es nur 42,7 Japaner sein werden. Diese statistischen Varianzen könnten durch den prominenteren Verzehr der Edamam-Bohne in japanischen Diäten erklärt werden.

Der Bowman-Birk-Inhibitor könnte auch eine zukünftige Rolle als natürliches Heilmittel für HIV spielen. Der HIV-Virus benötigt bestimmte virale Proteine, die als "Protease" bekannt sind, um zu gedeihen und zu replizieren, und viele HIV-Medikamente wirken, indem sie die Wirkung dieser viralen Proteine ​​blockieren. Da der Bowman-Birk-Inhibitor als natürlicher Proteaseinhibitor wirkt, könnte er die Tür für natürlichere HIV-Mittel öffnen.

Der Bowman-Birk-Proteaseinhibitor wurde vor 50 Jahren im Jahr 1963 entdeckt, als die Entdeckung die Sojabohne zuerst aufdeckte auf der Karte in der Gesundheitswelt. Die Tatsache, dass der BBI Nährstoff nur so verdammt teuer zu extrahieren war (kostete etwa 2.000 Dollar pro Gramm), bedeutete, dass es keine praktische Lösung war. Jetzt, dank der Universität von Missouri, ist der Extraktionsprozess nicht nur billiger, sondern auch viel "grüner". Die Rümpfe - die Quelle von BBI - wird einfach vier Stunden lang in Wasser getaucht, das auf 122 Grad Fahrenheit erhitzt ist. Während dieser Zeit wird der BBI ins Wasser abgegeben. Die Gewinnung des Nährstoffs aus dem Wasser ist relativ einfach und kostengünstig, so dass in naher Zukunft ein billiges und natürliches Mittel gegen Krebs (und möglicherweise sogar HIV) auf den Markt kommen könnte.

Ursachen für überaktive Blase, Behandlungen und Hausmittel
Galle Reflux: Haus-und Kräuterheilmittel

Lassen Sie Ihren Kommentar