STD-Sensibilisierungsmonat, erhöhtes Chlamydien-, Gonorrhö- und Syphilirisiko in den USA im Jahr 2016
Gesundheit

STD-Sensibilisierungsmonat, erhöhtes Chlamydien-, Gonorrhö- und Syphilirisiko in den USA im Jahr 2016

In den USA ist der April STD-Bewusstseinsmonat um solche Probleme wie Candida-Hefe-Infektion, Chlamydien, Gonorrhoe und Reiter-Syndrom zu beleuchten. Eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) ist eine Krankheit, die durch Geschlechtsverkehr weitergegeben wird. Obwohl viele STDs behandelbar sind, können einige von ihnen zu anderen gesundheitlichen Komplikationen führen, wenn sie nicht frühzeitig behandelt werden.

Prävention ist der Schlüssel zur Vermeidung einer STD. Das bedeutet, dass Sie Safer Sex haben (mit einem Kondom) und offene Gespräche mit Ihrem Partner über ihre sexuelle Geschichte haben und ob sie eine Geschlechtskrankheit haben oder haben.

Hier sind die Artikel von Bel Marra Health über sexuell übertragbare Krankheiten die Bedingung. Obwohl viele Menschen glauben, sexuell übertragbare Krankheiten sind einfach ein junges Problem, es wird tatsächlich ein wachsendes Problem bei Senioren, so halten Sie sich gebildet, um sicher zu bleiben.

Beckenentzündung durch Geschlechtskrankheiten verursacht - Chlamydien und Gonorrhoe - kann das Risiko erhöhen der Infertilität bei Frauen

Die entzündliche Beckenerkrankung (PID) wird durch Geschlechtskrankheiten verursacht. Eine PID wird entweder durch eine unbehandelte Geschlechtskrankheit, durch mehr als einen Sexualpartner, durch Sex mit einem Partner, der zahlreiche Partner mit PID in der Vorgeschichte hatte, durch Geschlechtsverkehr unter 25 Jahren, durch Duschen oder durch die Verwendung eines Intrauterinpessars verursacht ( IUP) als Methode der Geburtenkontrolle.

Sie können die Risikofaktoren für das Beckenentzündungsrisiko senken, indem Sie sich in einer langfristigen monogamen Beziehung mit einer Person befinden, die negativ auf STD getestet wurde und Latexkondome korrekt verwendet.

Dort ist derzeit kein PID-spezifischer Test, aber Ihr Arzt kann ihn aufgrund Ihrer Anzeichen und Symptome sowie der medizinischen Testergebnisse diagnostizieren. Symptome der PID können im Schweregrad von ziemlich mild bis ziemlich schwer variieren. Symptome mit PID verbunden sind:

  • Schmerzen in der Unterbauch-Region
  • Fieber
  • Ungewöhnliche Entladung gefolgt von einem schlechten Geruch aus der Vagina
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Blutungen zwischen den Perioden

Diese Symptome kann sich mit einer Infektion der Harnwege überschneiden - ein anderes Gesundheitsproblem, das zu Komplikationen führen kann, wenn es unbehandelt ist - und so ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt sehen, zwischen den beiden zu unterscheiden.

STDs (Chlamydien, Syphilis und Gonorrhoe) USA : CDC

Eine Umfrage der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) aus dem Jahr 2014 hat gezeigt, dass sexuell übertragbare Krankheiten (STD) wie Chlamydien, Syphilis und Gonorrhö zunehmen. Dies ist das erste Mal seit 2006, dass sexuell übertragbare Krankheiten zunehmen.

2014 wurden 1,4 Millionen Fälle von Chlamydien gemeldet. Dies ist ein Anstieg von 2,8 Prozent seit 2013.

Für Syphilis der Anstieg von 2013 liegt bei alarmierenden 15,1 Prozent. Es gibt derzeit 19.

Fälle von Syphilis. Und die Zahl der Gonorrhoe-Patienten ist um 5,1 Prozent gewachsen. Die aktuelle Zahl der gemeldeten Fälle für 2014 liegt bei 350.062 Patienten.

Die Daten für 2014 zeigen auch, dass Jugendliche immer noch das höchste Risiko haben, eine STD zu bekommen, insbesondere Chlamydien und Gonorrhoe. Obwohl es sich um einen relativ kleinen Teil der sexuell aktiven Bevölkerung handelt, hatten junge Menschen im Alter zwischen 15 und 24 im Jahr 2014 die höchsten Raten an Chlamydien und Gonorrhoe. Die häufigste Untergruppe unter den Jugendlichen sind Frauen.

Trotz von Empfehlungen der CDC und der United States Preventive Services Task Force (USPSTF) für das jährliche Chlamydien- und Gonorrhö-Screening für sexuell aktive Frauen unter 25 Jahren werden viel zu viele Frauen nicht getestet und wissen daher nicht, dass sie infiziert sind

Ein interessanter Befund ist, dass der Gesamtzuwachs im Jahr 2014 auf eine Erhöhung der männlichen Trefferquote bei den drei Erkrankungen zurückzuführen war.

Chlamydien beim Reiter-Syndrom (reaktive Arthritis), andere Ursachen und Behandlung
am häufigsten häufige Ursache des Reiter-Syndroms ist eine bakterielle Infektion. Bakterielle Infektionen, die zum Reiter-Syndrom führen können, sind Salmonellen, Shigellen, Yersinien, Campylobacter und Chlamydien.

Chlamydia ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die sowohl Männer als auch Frauen betreffen kann. Es wird durch Geschlechtsverkehr verbreitet.

Wenn Chlamydien nicht behandelt werden, können sie zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen und das weibliche Reproduktionssystem schädigen oder zu einer tödlichen Eileiterschwangerschaft führen - wo die Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter auftritt

Augensyphilis kann in jedem Stadium der Syphilis auftreten, kann zur Erblindung führen.

Die Augensyphilis kann in jedem Stadium der Syphilis auftreten und Blindheit verursachen. Syphilis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht wird. Syphilis ist ein behandelbarer Zustand, aber wenn sie unbehandelt bleibt oder nicht richtig behandelt wird, kann sie zu anderen gesundheitlichen Komplikationen führen.

Syphilis kann in mehreren Stadien auftreten: primär, sekundär, latent und im Spätstadium. Im Primärstadium ist ein einzelner Schanker vorhanden, aber andere Wunden können ebenfalls vorhanden sein. Wenn die Behandlung im Primärstadium beginnt, dauert die Behandlung zwischen drei und sechs Wochen. Ohne Behandlung entwickelt sich Syphilis in die anderen Stadien.

Wie erwähnt, kann es Komplikationen geben, die mit unbehandelter oder erfolglos behandelter Syphilis verbunden sind. Eine dieser Komplikationen ist als Augensyphilis bekannt, die von Neurosyphilis herrührt, die das Nervensystem befällt und in das Nervensystem eindringt. Bei Augensyphilis kann Blindheit auftreten.

Selbstdiagnostizierte Candida-Hefe-Infektion kann mit STDs mit ähnlichen Symptomen verwechselt werden

Selbst diagnostizierte Candida-Hefe-Infektion kann mit sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) verwechselt werden ähnliche Symptome. Obwohl diese Pilzinfektion - die häufig durch das Überwachsen eines Pilzes, bekannt als Candida, verursacht wird - nicht lebensbedrohlich ist, kann sie schmerzhaft, juckend und lästig sein. Die Zeit zu nehmen, um richtig diagnostiziert zu bekommen, kann die Misere sehr viel früher beenden, anstatt auf rezeptfreie Medikamente zurückzugreifen, um zu behandeln, was Sie denken, dass es sein könnte.

Die meisten Frauen erfahren mindestens eine Hefeinfektion in ihrem Leben. Insbesondere Frauen in den Wechseljahren haben ein höheres Risiko für Pilzinfektionen, obwohl Frauen in allen Altersgruppen betroffen sein können.

Das Problem ist, wenn Frauen anfangen, ein brennendes, juckendes Gefühl zu fühlen, denken sie automatisch, dass es eine Hefe-Infektion ist Tatsächlich könnte es ein frühes Anzeichen für eine Geschlechtskrankheit sein. Falsche Behandlung einer Geschlechtskrankheit kann die Krankheit verschlimmern und sie länger dauern lassen, was die Symptome und die Frustration ebenfalls erhöhen kann.

Abgesehen von Geschlechtskrankheiten können Symptome, die einer Hefe-Infektion ähnlich sind, auch eine chemische Reizung oder allergische Reaktion sein Deshalb ist es so wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Symptome auftreten, um eine richtige Behandlung zu erhalten.

Um den Unterschied zwischen einer Hefe-Infektion und einer anderen Infektion oder Reaktion zu kennen, ist es wichtig, die Symptome einer vaginalen Hefe-Infektion zu kennen Juckreiz, Brennen, Rötung, Schwellung der Vagina und Vulva, dicker, weißer Ausfluss und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen.

Wenn eine Frau mit einer Hefe-Infektion sofort behandelt wird, kann die Infektion in einigen wenigen verschwinden Wochen, aber ohne richtige Behandlung kann es viel länger verweilen.

Die gute Nachricht ist, es gibt viele verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente für Hefe-Infektionen, um es leicht zu heilen. Darüber hinaus erhöhen Hefe-Infektionen nicht Ihr Risiko für andere Krankheiten.

CDC: Gürtelrose-Impfstoff nicht kosteneffektiv für Menschen unter dem Alter von 60
Melanom-Ausbreitung konnte früher mit neuen Bluttests erkannt werden

Lassen Sie Ihren Kommentar