Steifes Knie nach Sitzen, Laufen und Trainieren: Ursachen und Behandlung
Gesundheit

Steifes Knie nach Sitzen, Laufen und Trainieren: Ursachen und Behandlung

Kniegelenkssteifungen können uns in jedem Alter plagen. Es kann durch eine kürzliche Verletzung, eine akute Infektion oder sogar chronische Krankheit wie Arthritis verursacht werden. Die Kniesteifigkeit begrenzt oft unsere Bewegungsfreiheit und schränkt unsere Leistungsfähigkeit und Lebensqualität ein. Um besser zu verstehen, wie sich ein steifes Knie entwickeln kann, müssen wir uns die Anatomie des Kniegelenks genauer ansehen.

Das Knie wird durch zwei Bänderpaare stabilisiert das:

  • Vorderes und hinteres Kreuzband
  • Mediale und laterale Kollateralbänder

Das Kniegelenk sitzt auch auf zwei Knorpelstücken, die eine reibungslose Bewegung der Knochenknochen ermöglichen. Sie werden Menisken genannt.

Diese verschiedenen Teile des Knies können an einer Verletzung leiden, die zu Bewegungseinschränkungen führt, die sich jeweils auf die Diagnose beziehen. Jedoch wird nicht jede Kniesteifigkeit durch direkte Verletzung dieser Strukturen verursacht, da Knochenbrüche, Sehnen- oder Schleimbeutelentzündungen und Schäden an den Knorpelkniescheiben aufgrund der Kniesteifigkeit alle eingeschränkte Bewegungsfreiheit erzeugen können.

Steif Knie nach dem Laufen und Trainieren

Steifes Knie durch längeres Laufen oder Trainieren ist ein häufiges Vorkommen bei Jung und Alt. Die Knie sind keine isolierten Gebilde - sie sind Teil eines verbundenen Systems von Knochen, Muskeln und Bändern in den Beinen und sie alle arbeiten zusammen, um eine glatte Ausdehnung und Bewegungsfreiheit zu schaffen. Der Knorpel stellt das dringend benötigte Polster zwischen den Knochen in Form einer glatten Membran bereit, die die innere Oberfläche des Kniegelenks auskleidet. Diese innere Auskleidung der Membran ist mit Synovialflüssigkeit gefüllt, die dazu beiträgt, dass die Strukturen in den Knien während der Bewegung leicht übereinander gleiten.

Eine Beschädigung oder Verletzung einer dieser Strukturen kann Schmerzen und Steifheit in den Knien nach dem Training verursachen. Sie treten häufig bei Sportarten auf, die eine schnelle Drehung erfordern, wie Tennis oder Basketball, können aber auch bei anstrengenden Übungen mit vielen komplexen Bewegungen auftreten.

Warum wird das Knie nach dem Sitzen steif?

Es gibt Umstände, bei denen die Begrenzung der Kniegelenksbewegung, wie es bei älteren Menschen oft der Fall ist, die Kniesteifigkeit beeinträchtigen kann. Menschen mit Osteoarthritis verspüren oft am Morgen oder nach längerem Sitzen ein steifes Knie. Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass das Gelenk bereits eine langjährige Knochensteifigkeit und -schwellung erfahren hat, was die Flexibilität einschränkt. Bei Patienten mit mittelschwerer bis fortgeschrittener Kniearthrose ist es oft schwierig, ihr Knie vollständig zu strecken.

Symptome von Knieschmerzen

Wie bereits erwähnt, kann ein steifes Knie die Folge vieler verschiedener Ursachen sein. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Symptome, die nach Schweregrad eingeteilt werden können.

Häufige Symptome

  • Scharfer, brennender, stechender oder schmerzender Schmerz
  • Rötung, Wärme, Schwellung

Mäßige Symptome konsultieren)

  • Fieber
  • Muskelschwäche
  • Schmerzen oder Schwellungen an anderen Gelenken

Schwerwiegende Symptome (Sofortversorgung suchen)

  • Fußkälte mit schwachem oder fehlendem Puls
  • Hohes Fieber (größer als 101F)
  • Sensationsverlust im Unterschenkel
  • Offensichtlicher Bruch oder Fehlstellung der Knochen
  • Lähmung oder Bewegungsunfähigkeit eines Körperteils
  • Schwere Blutung
  • Unkontrollierbare Schmerzen

Was verursacht schmerzendes Knie Schmerzen?

Es gibt viele Ursachen für Kniesteifigkeit, die alle ein gewisses Maß an Unbehagen und Schmerzen verursachen. In Anbetracht der Tatsache, dass wir jeden Tag unsere Beine benutzen, wird es offensichtlich sein, dass etwas nicht stimmt mit der Art, wie sich Ihr Knie anfühlt und wie es sich bewegt, was Sie hoffentlich dazu auffordert, den Rat eines medizinischen Experten einzuholen. Im Folgenden sind die verschiedenen Ursachen von Knieschmerzen und -steifheit aufgeführt.

Knieverletzungen

Meniskusverletzungen: Eine Schädigung des Kniegelenks, der das Kniegelenk auskleidet, kann zu Kniesteifigkeit führen und eine glatte Bewegung des Knies verhindern. Manchmal können Fragmente von geschädigtem Knorpel im Gelenk stecken bleiben und die Bewegung einschränken (Locking genannt). Dies kann auch zu einem steifen Knie nach dem Laufen führen.

Verstauchung: Ergebnis der Überdehnung eines Bandes, was zu einer Kniesteifigkeit führt. Schwellungen können auch dazu beitragen, den Bewegungsumfang zu reduzieren. Dies kann zu einem steifen Knie nach dem Training führen.

Fraktur: Das Brechen eines Knochens im Knie kann zu Kniesteifigkeit aufgrund von Schmerzen, Instabilität und Fehlausrichtung führen.

Ligamentverletzung: Schädigung bestimmter Ligamente In der Stabilität des Gelenkes kann es zu Blutungen kommen. Dies ist an der Verletzung des vorderen Kreuzbandes und des hinteren Kreuzbandes zu erkennen.

Arthrofibrose: Eine seltene Erkrankung, die nach einer Verletzung oder Operation auftreten kann und durch übermäßige Narbenhaftung bedingt ist, die Schmerzen einschränkt Bewegung.

Tendinitis: Die Patellarsehne im vorderen Knie kann häufig betroffen sein, Reizung oder Verschlechterung der Sehne kann den Zug am Gelenk beeinträchtigen, Schwäche und Wirkungslosigkeit verursachen und den Bewegungsumfang einschränken. Das Knie fühlt sich eng und geschwollen an.

Beschwerden

Rheumatoide Arthritis: Eine chronische systemische Erkrankung, die zu Entzündungen und Gelenkfibrose führt. Es kann zu Schäden an Knochen und Knorpel in einem Gelenk führen, was zu Steifheit führt. Es wird oft mit Rötung, Wärme und Schwellung gesehen, mit Symptomen kommen und gehen. Diese Störung kann mehrere Gelenke einschließlich der Hände, Füße und Knie betreffen. Dies kann auch ein steifes Knie beim Beugen verursachen.

Osteoarthritis: Tritt durch den Abbau von Knorpel und Knochen im Laufe der Zeit auf und gibt ihm den gebräuchlicheren Namen "Verschleiß-Arthritis". Das Gelenk verliert seine glatte Oberfläche und der Abstand zwischen den Knochen nimmt ab, was zu Kniesteifigkeit führt. Typischerweise ist die Kniesteifigkeit am Morgen oder nach längerer Ruhephase schlechter und wird umso besser, je mehr Sie das Gelenk bewegen.

Bursitis: Schwellung in einer der Bursae (kleine Flüssigkeitssäcke, die Synovialflüssigkeit enthalten) aufgrund übermäßiger Reibung oder ein plötzlicher Schlag, der zu ihrer Kompression führt.

Gicht: Eine Art von entzündlicher Arthritis, die durch einen Aufbau von Harnsäure verursacht wird, was zur Entwicklung von Harnsäurekristallen führt, die dazu neigen, sich in den Knien abzusetzen Füße. Die Symptome können sich plötzlich über einige Stunden einstellen und bringen Kniesteifigkeit, Rötung, quälenden Schmerz und Gelenkwärme mit sich. Gicht hat eine Tendenz zum erneuten Auftreten.

Schwere, aber weniger häufige Ursachen eines steifen Knies

Tumor: Ein abnormes Wachstum im Kniegelenk kommt selten vor.

Infektion: Beispiele sind Osteomyelitis (Infektion des Knochens) oder der septischen Arthritis (infektiöse Arthritis).

Mögliche Komplikationen eines steifen Knies

Wenn Ihre Kniesteifigkeit nicht richtig behandelt oder vernachlässigt wird, besteht ein Risiko für die Entwicklung einer oder mehrerer der folgenden Komplikationen:

  • Fehlzeiten bei Arbeit oder Schule
  • verminderte sportliche Leistung
  • Behinderung
  • Gelenkdeformität und -zerstörung
  • Nervenprobleme, die Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln verursachen
  • Lähmungen
  • dauerhafte Gelenkimmobilität
  • Permeante oder chronische Schmerzen

Behandlungstipps für Kniesteifigkeit

Je nach Ursache Ihrer Kniesteifigkeit variiert Ihre Behandlung. Folgendes wird höchstwahrscheinlich in irgendeiner Weise implementiert:

PREIS: Bei frühen Symptomen der Kniesteifigkeit können die PRICE - Prinzipien helfen, die Genesung zu beschleunigen.

  • Schützen Sie das Gelenk vor weiteren Schäden mit Hilfe eines Korsett oder Polsterung.
  • Ruhen von erschwerenden Aktivitäten, die das.
  • Eis am betroffenen Gelenk können Schwellungen und Kniesteifigkeit verringern.
  • Kompressionsverbände können helfen, das verletzte oder beschädigte Knie zu stützen.
  • Elevation von das Bein hilft überschüssige Flüssigkeit im Gelenkabgang.

Übungen: Beinhaltet oft Dehnübungen, Beweglichkeit und Kräftigungsübungen für die Beinmuskulatur zur Verbesserung der Kraft und Stabilität. Übung ist auch eine gute Methode, um die Symptome des steifen Knies zu reduzieren und die Erholung zu beschleunigen.

Vermeiden Sie längere Körperhaltungen: Steifheit durch längeres Sitzen sollte durch regelmäßige Gelenkbewegungen vermieden werden. Durch leichtes Beugen des Knies vor und zurück oder durch Aufstehen wird das Knie geschmiert und kann verhindert werden, dass sich Kniesteifigkeit einstellt.

Ergänzungen: Viele Ergänzungen behaupten, die Symptome der Kniesteifigkeit zu reduzieren. Es ist wichtig, dass Sie diese Produkte untersuchen, um festzustellen, ob sie für Sie geeignet sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um mehr über das Thema zu erfahren.

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Wenn Sie befürchten, dass Ihre besondere Ursache der Kniesteifigkeit durch eine ernstere Komplikation bedingt sein könnte, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt Sie haben eine der folgenden Beschwerden:

  • Sie können Ihr Knie überhaupt nicht belasten.
  • Sie haben starke Schmerzen, auch wenn Sie kein Gewicht darauf legen, zum Beispiel nachts.
  • Ihr Knie sperrt oder erzeugt einen schmerzhaften Klick (schmerzlose Klicks sind in Ordnung).
  • Ihre Knie geben nach.
  • Sie können Ihr Knie nicht vollständig beugen oder strecken.
  • Ihr Knie sieht deformiert aus.
  • Sie sind Fieber, Rötung oder Kribbeln des Unterschenkels unter dem betroffenen Knie.
  • Der Schmerz beginnt sich nicht innerhalb weniger Wochen zu bessern oder Sie haben Schmerzen, die nach einigen Tagen der häuslichen Pflege Ihres Knies noch stark sind.

Im Zweifelsfall ist es immer eine gute Idee, einen Arzt aufzusuchen, um ärztlichen Rat einzuholen. Ihr Arzt hat Zugang zu fortgeschrittenen medizinischen Tests und Verfahren, die, sobald Sie damit fertig sind, Ihre Gedanken beruhigen können.

Stiller Herzinfarkt (stille Ischämie): Symptome, Ursachen und Behandlungen
Lichtblitze im Auge: Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar