Die seltsame Verbindung zwischen Schmerzmitteln und Hörverlust
Gesundheit

Die seltsame Verbindung zwischen Schmerzmitteln und Hörverlust

Jeder Zustand, der Sie für eine Flasche Schmerzmittel erreichen sendet, ist eine unwillkommene Erfahrung. Aber während die Erleichterung, die Schmerztabletten bieten, am Ende eines extrem unbequemen Tunnels wie ein Licht erscheinen mag, scheint es jetzt eine dunkle Seite dieser rezeptfreien Heilpillen zu geben, die Forscher und die Öffentlichkeit gleichermaßen überrascht haben hören von. Neue Forschungen zeigen einen alarmierenden Trend, der den Einsatz von Schmerzmitteln wie Ibuprofen und Paracetamol mit Hörverlust verbindet. Noch überraschender war die Tatsache, dass der Zusammenhang zwischen Schmerzmitteln und Hörverlust bei Frauen unter 50 Jahren stärker scheint.

Der Grund dafür könnte so einfach sein wie eine schlechte Durchblutung. Es ist bekannt, dass NSAIDs und andere Schmerzmittel die Zirkulation in den peripheren Kapillaren verlangsamen. Wenn die Ohren nicht ausreichend ernährt werden, kann dies zu Hörverlust führen. Glücklicherweise gibt es Nährstoffe, die die Blutzufuhr zu den Ohren verbessern und die schlechten Auswirkungen der schlechten Durchblutung umkehren können. Sie können mehr über diese Nährstoffe in dem Link am Ende dieses Artikels lesen.

Schmerzlinderung auf Kosten des Hörverlusts?

Forschung hat Trends in der Schmerzlinderung bemerkt, besonders bei Frauen, die Schmerzprodukte zwei oder mehr verwenden Tage in der Woche. Diese Studie zeigt, dass die Testgruppe von Frauen einen viel höheren Risikofaktor für Hörverlust hatte. Sie sagen, die Verbindung zwischen den beiden war erheblich stärker unter Frauen, die jünger als 50 Jahre alt waren und viel stärker wurden, wenn die Frauen diese Schmerzmittel (wie Ibuprofen) mehr als 6 Tage pro Woche nahmen. In den stressigen Zeiten, in denen wir leben, ist es schwierig ohne Schmerzmittel auszukommen. Daher ist es umso sinnvoller, Ihre Ohren mit Nährstoffen zu ernähren, die nachweislich das Gehör schützen.

Interessanterweise zeigte die Studie keinen Zusammenhang zwischen Aspiringebrauch und Hörverlust, was das Potenzial für eine Hypothese zur Schmerzlinderung und -minderung erschoss Schmerzmittel und die Wirkung auf Hörverlust. Diese Ergebnisse sind jedoch aus einem einfachen Grund nicht korrekt - das Gehör der Teilnehmer wurde im Verlauf der Studie nicht medizinisch getestet. Was passiert ist, wurden Testteilnehmer gebeten, einen Fragebogen über bestimmte Symptome der Einnahme von im Freiverkehr gehandelten Schmerzmitteln auszufüllen, und Experten sagen, dass, während es einige Einblicke liefern konnte, nicht medizinisch testet das Hören der Testteilnehmer eine große Spanne von Error. Experten sagen, dass die Genauigkeit deutlich sinkt.

RELATED: Die wahre Wahrheit über den Verlust von Hörverlust

Vorsicht vor Schmerzmitteln

Es ist allgemein bekannt, dass der weit verbreitete Einsatz von Schmerzmitteln ist ein großes Problem geworden und eine Form der Intervention ist benötigt, um die Abhängigkeit von diesen Drogen in Schach zu halten. Während viele denken, dass sie aufgrund ihrer weit verbreiteten Verfügbarkeit und Werbung sichere Medikamente sind - die meisten Ärzte und Heilpraktiker sagen, dass alle Anweisungen, Warnungen und Nebenwirkungen auf der Verpackung genau beachtet werden sollten, und wenn Sie Fragen zu Wechselwirkungen haben, oder benötigen weitere Informationen, um Ihren Arzt oder Apotheker sofort zu fragen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die Medikamente über einen längeren Zeitraum täglich angewendet werden müssen.

Die Schmerzlinderungsstudie und die Ergebnisse zum Hörverlust

Von den an der Studie teilnehmenden Frauen überwacht, diejenigen, die sagten, dass sie Ibuprofen zwei oder drei Tage pro Woche nahmen, waren 13% wahrscheinlicher, etwas Hörverlust zu haben. Das ist verglichen mit Frauen, die Ibuprofen selten nahmen (was als weniger als einmal pro Woche gemessen wurde). Wenn es um Frauen ging, die Acetaminophen häufig - bis zu 3 Tage pro Woche - einnahmen, waren sie etwas besser, wobei 11% wahrscheinlicher einen Hörverlust berichteten als diejenigen, die das Medikament nur selten einnahmen.
Am klarsten und offensichtliche Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die Ibuprofen oder Paracetamol (fast jeden Tag) oder mehr als fünf oder sechs Tage pro Woche einnahmen, Risikofaktoren für Hörverlust bis zu 24% aufwiesen.
Die Studie zur Schmerzlinderung und Schwerhörigkeit umfasste mehr als 62.000 Frauen aus den Jahren 1995 bis 2009, wobei insgesamt 10.000 Frauen berichteten, dass sie später einen Hörverlust erlitten haben.

Wie ich schon zu Beginn erwähnt habe, kommt es zu einer schlechten Durchblutung durch Überbeanspruchung Schmerzmittel könnten die Ursache für Hörverlust sein. Aber es könnte auch andere Gründe geben. Was auch immer der Grund sein mag, der Schutz der Ohren mit den richtigen Nährstoffen könnte einen großen Beitrag zur Vermeidung von Hörverlust leisten. Und vielleicht helfen Sie sogar, die Schwerhörigkeit umzukehren.
Klicken Sie hier, um mehr über die perfekte Nährstoffkombination zu erfahren, die Ihr Hörvermögen in weniger als 7 Tagen verbessern kann.

Grippeimpfung senkt Hospitalisierungen wegen Influenza-Pneumonie
Anämie und kognitive Beeinträchtigung verbunden

Lassen Sie Ihren Kommentar