Schlaganfall Komplikationen bei älteren Menschen: Lähmungen, Schwierigkeiten beim Sprechen, Gedächtnisverlust und Blutdruckänderungen
Gesundheit

Schlaganfall Komplikationen bei älteren Menschen: Lähmungen, Schwierigkeiten beim Sprechen, Gedächtnisverlust und Blutdruckänderungen

Nach einem Schlaganfall können Komplikationen wie Lähmung, Schwierigkeiten beim Sprechen, Gedächtnisverlust und Blutdruckveränderungen auftreten. Diese post-Schlaganfall-Komplikationen können sich auf den Alltag und die Lebensqualität eines Menschen auswirken. Die Art der nach einem Schlaganfall auftretenden Komplikationen wird durch den während des Schlaganfalls betroffenen Teil des Gehirns sowie durch die Schwere des Anfalls bestimmt.

Ein Schlaganfall ist ein plötzlicher Verlust der Gehirnfunktion aufgrund eines Blutgerinnsels oder eines gerissenen Blutgefäßes in das Gehirn. Ein Schlaganfall kann tödlich sein, aber wenn er früh genug behandelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfallüberlebens ziemlich hoch. Da dadurch Teile des Gehirns geschädigt werden können, führt der Schlaganfall häufig zu Komplikationen, die motorische und nicht motorische Fähigkeiten beeinträchtigen.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der häufigsten Komplikationen nach einem Schlaganfall.

Komplikationen des Schlaganfalls

Lähmung oder Verlust der Muskelbewegung: Lähmung kann auf einer Seite des Körpers auftreten, oder ein Patient kann die Kontrolle über bestimmte Muskelgruppen verlieren. Physiotherapie kann helfen, wieder mobil zu werden und zu funktionieren.

Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken: Wenn Lähmung oder Verlust der Muskelkontrolle auf einer Seite des Gesichts auftreten, können Sprechen und Schlucken schwierig werden. In einigen Fällen können Patienten Schwierigkeiten haben, zu sprechen, Sprache zu verstehen, Sprache zu sprechen oder zu schreiben. Ein Sprach- und Sprachtherapeut kann helfen, mit einem Patienten zu arbeiten, um diese Bereiche zu verbessern.

Gedächtnisverlust oder Denkschwierigkeiten: Einige Schlaganfallpatienten können Gedächtnisverlust erfahren, während andere Schwierigkeiten haben, Konzepte zu treffen oder zu verstehen.

Emotionale Probleme: Einige Schlaganfallpatienten können Schwierigkeiten haben, ihre Emotionen zu kontrollieren, oder sie können anfällig für Depressionen werden.

Schmerzen: Schmerzen, Taubheit oder andere Empfindungen können das Ergebnis eines Schlaganfalls sein. Die Patienten können auch empfindlicher auf Temperaturveränderungen reagieren. Dies wird als zentraler Schlaganfall bezeichnet, entwickelt sich einige Wochen nach einem Schlaganfall und kann sich im Laufe der Zeit allmählich verbessern.

Veränderungen des Verhaltens und der Selbstversorgung: Patienten können sich sozial zurückgezogen oder isoliert werden, Teil aufgrund anderer Änderungen nach dem Schlaganfall, so dass sie nicht in der Nähe von anderen sein wollen. Zum Beispiel, wenn sie Schwierigkeiten beim Sprechen haben, möchten sie vielleicht nicht beisammen sein.
Fieber: Fieber kann eine Folge einer Infektion sein, die sich nach einem Schlaganfall entwickelt hat.

Bluthochdruck: Hoch Blutdruck kann dem Schlag voraus sein. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Körper versucht, Blut ins Gehirn zu bringen, wenn der Blutfluss verloren gegangen ist.

Hoher Blutzucker: Dies ist häufiger bei Schlaganfallpatienten zu beobachten, die bereits an Diabetes leiden. Hoher oder niedriger Blutzucker nach einem Schlaganfall kann sich negativ auf die Erholung auswirken und die Gehirnfunktion beeinträchtigen.

Hydrocephalus: Dies ist eine Ansammlung von Rückenmarksflüssigkeit im Gehirn. Diese Komplikation tritt häufiger bei einem hämorrhagischen Schlaganfall auf.

Gefäßverkrampfungen: Auch Vasospasmus genannt, der auftreten kann, wenn der Schlaganfall durch eine subarachnoidale Blutung aus einem Aneurysma verursacht wird.

tiefe Venenthrombose: Dies ist ein Blutgerinnsel im Bein, das bis zu den Lungen reicht.

Andere Schlaganfallkomplikationen umfassen Anfälle, einen weiteren Schlaganfall und ein Koma.

Viele dieser Schlaganfallkomplikationen können durch medizinische Intervention und Therapie verbessert werden einige der verlorenen Funktionen. Die Zusammenarbeit mit einem medizinischen Team kann Ihnen dabei helfen, einige der Herausforderungen nach einem Schlaganfall zu bewältigen und Ihnen dabei zu helfen, die Lebensqualität nach einem Schlaganfall zu verbessern.

Schlaganfallrisiko kann durch Trinken von Kaffee, grünem Tee, nach gesunder Ernährung und Lebensstil gesenkt werden: Studie
Der Verzehr von Erdbeeren und Blaubeeren kann altersbedingten Gedächtnisverlust, Herzinfarkt verhindern: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar