Schlaganfall-Risiko bei mäßigem Alkoholkonsum reduziert
Gesundheit

Schlaganfall-Risiko bei mäßigem Alkoholkonsum reduziert

Eine neue Studie hat ergeben, dass eine tägliche moderate Dosis Alkohol das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls senken kann, aber starker Alkoholkonsum erhöht Risiko für andere Arten von Schlaganfall. Die Forscher überprüften 25 Studien und fanden heraus, dass zwei Getränke pro Tag das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls verringerten, aber das Risiko eines Blutsturzes erhöhten.

Die American Stroke Association schätzt, dass 87 Prozent der Schlaganfälle ischämisch sind, während 13 Prozent bluten.

Auf der anderen Seite war starkes Trinken - über zwei Getränke pro Tag - mit einem höheren Risiko für beide Schlaganfallarten verbunden.

Leitende Autorin Susanna Larsson erklärte : "Unsere Ergebnisse zeigten, dass starke Trinker in der Nähe waren 1,6 mal häufiger an intrazerebraler Blutung leiden und 1,8 mal häufiger an Subarachnoidalblutung leiden. Der Zusammenhang zwischen starkem Alkoholkonsum und diesen beiden Arten von Schlaganfall war stärker als der für ischämischen Schlaganfall. "
" Frühere Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und niedrigeren Fibrinogen - ein Protein im Körper gefunden, die die Bildung von hilft Blutgerinnsel. Während dies den Zusammenhang zwischen leichtem bis mäßigem Alkoholkonsum und einem niedrigeren ischämischen Schlaganfallrisiko erklären kann, kann die nachteilige Wirkung des Alkoholkonsums auf den Blutdruck - ein Hauptrisikofaktor für einen Schlaganfall - das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls erhöhen und einen möglichen Nutzen überwiegen. " Larrson fügte hinzu.

Die Studie hat keine Kausalität bewiesen, und andere Faktoren können neben dem Alkoholkonsum auch zu einem Schlaganfallrisiko beitragen.

Go Pegan: Wie Paleo auf Veganer trifft
Herzrhythmusstörung Risikofaktoren: Stress, Lebensstil

Lassen Sie Ihren Kommentar