Studie findet Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankungen und einer anderen tödlichen Krankheit
Naturheilmittel

Studie findet Verbindung zwischen Zahnfleischerkrankungen und einer anderen tödlichen Krankheit

Wenn Ihr Zahnarzt Ihnen sagt, regelmäßig zu bürsten und zu fädeln, versuchen sie nicht nur, ihre Arbeit zu erleichtern. Die Warnungen über die Wichtigkeit einer guten Mundhygiene stammen aus Studien, die das erhöhte Risiko für Zahnfleischerkrankungen zeigen, die mit höheren Chancen anderer tödlicher Krankheiten verbunden sind. Kürzlich, eine Studie veröffentlicht am 1. Dezember 2017, im Journal of Cancer Research hat ergeben, dass Zahnfleischerkrankungen Bakterien mit Speiseröhrenkrebs verbunden ist.

Welche Bakterien sind mit Speiseröhrenkrebs verbunden?

Die Studie, die die orale untersucht Gesundheit von 122.000 Amerikaner im Laufe eines Jahrzehnts, festgestellt, dass das Vorhandensein von zwei Arten von Bakterien im Zusammenhang mit Zahnfleischerkrankungen tatsächlich das Risiko für den Krebs erhöhen kann. Eines der Bakterien, Tannerella Forsythie, war signifikant mit einer 21-prozentigen Zunahme der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Tumoren der Speiseröhre verbunden. Die Studie wurde von Dr. Jiyoung Ahn, der stellvertretende Direktor für Populationswissenschaften an der NYU Langone Health in New York gerichtet Stadt.

Dr. Anthony Starpoli, der stellvertretende Direktor der ösophagealen Endotherapie am Lenox Hill Hospital in New York City, sagt es bleibt unklar, was genau über Zahnfleischerkrankungen in erster Linie für die Entwicklung von Krebs verantwortlich ist - entweder "das Vorhandensein dieser Bakterien oder das daraus resultierende Parodontal Krankheit. "Er glaubt jedoch, dass Spezialisten" eine ordnungsgemäße Bewertung der Mundhöhle sowie der Rest des Verdauungstraktes in der Hoffnung auf eine frühzeitige Diagnose von Speiseröhrenkrebs in Betracht ziehen müssen. "

Der Schweregrad der Speiseröhrenkrebs

Dies ist nicht das erste Mal, dass Zahnfleischerkrankungen mit einem erhöhten Risiko für andere tödliche Krankheiten in Verbindung gebracht werden.Es ist auch bekannt, dass Speiseröhrenkrebs die achthäufigste Krebsart ist, und die sechstgrößte Ursache für Krebs Tod In der Regel ist die Überlebensrate von fünf Jahren zwischen 15 und 25 Prozent.

cer, und es besteht ein dringender Bedarf für neue Wege der Prävention, Risikostratifizierung und Früherkennung. " Die gute Nachricht aus der Studie ergab, dass einige Arten von Mundbakterien mit dem umgekehrten assoziiert sind: ein geringeres Risiko für die Speiseröhre Krebs. "Ein besseres Verständnis der Bakterien, die natürlich im Mund leben" könnte möglicherweise zu Strategien führen, um Speiseröhrenkrebs zu verhindern ", betonte Dr. Ahn in einer Pressemitteilung der American Association for Cancer Research.

Oral Pathologe bei Northwall Health in New Hyde Park, New York, stimmte auch Dr. Robert Kelsh mit der Aussage überein.

"Die Studie legt nahe, dass es einige orale Bakterien gibt, die zur Entwicklung dieses hoch tödlichen Krebses beitragen können, aber, und das ist sehr wichtig, vermuten einige Bakterien können eine schützende Wirkung haben. "Er fügte hinzu, dass es wichtig wäre, die guten Bakterien von den schlechten zu unterscheiden, so dass präventive Behandlungen und Prädiktoren für Entwicklungsrisiken verfügbarer werden könnten. Verhindern Zahnfleischerkrankungen zu Hause

Wie können Sie Zahnfleischerkrankungen vorbeugen und das Risiko von Herzerkrankungen und Speiseröhrenkrebs verringern? Dr. Ahn sagt, es kommt darauf an, eine gute Mundgesundheit aufrechtzuerhalten. Dies beinhaltet regelmäßige Zähneputzen und halten Sie mit Ihren Terminen mit Ihrem Mundhygieniker. Dies kann helfen Zahnfleischerkrankungen und die damit verbundenen tödlichen gesundheitlichen Bedingungen zu verhindern.

Rheumatoide Arthritis, die sich mit der Menopause verschlechtert
Neue einfache topische Behandlung für Sehbehinderung aufgrund von Makuladegeneration

Lassen Sie Ihren Kommentar