Studie schlägt vor, dass eine Verletzung der Schulterluxation ohne Operation heilen kann
Gesundheit

Studie schlägt vor, dass eine Verletzung der Schulterluxation ohne Operation heilen kann

Eine gemeinsame Schulterluxation, bekannt als acromioclavicular (AC) Gelenkdislokation, hat wurde gefunden, um alleine ohne Operation heilen zu können. Wenn eine Dislokation schwerwiegend genug ist, wird sie oft operiert; Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass diejenigen, die die Operation ablehnen, weniger Komplikationen erfahren und früher zur Arbeit zurückkehren.

Das AC-Gelenk befindet sich an der Oberseite der Schulter, zwischen dem Schlüsselbein und der Oberseite des Schulterblattes. Dieses Gelenk wird am häufigsten beim Sport und bei körperlichen Aktivitäten, Autounfällen oder Stürzen verletzt.

Wenn die Dislokation des AC-Gelenks gering ist, wird der Arzt eine Schlinge und Physiotherapie empfehlen. Dr. Michael McKee, Orthopäde am St. Michael's Hospital, sagte: "Bei schweren AC-Gelenkdislokationen ist eine Operation die übliche Praxis, aber es gibt nicht viele Beweise dafür, dass dies die beste Behandlung ist."

Dreiundachtzig Patienten mit mäßige bis schwere AC Gelenkdislokation wurden für die Studie verfolgt; einige wurden operiert und andere erhielten eine Schlinge und Rehabilitation. Die Patienten wurden zwei Jahre lang beobachtet, und die Forscher dokumentierten Komplikationen, das Ausmaß der Behinderung und das Ausmaß der Befriedigung, wie die Schulter nach der Operation aussah und funktionierte.

Während der Nachsorgeuntersuchungen, nach sechs Wochen und drei Monaten, erhielten die Patienten Rehabilitation und Schlinge waren beweglicher als diejenigen, die operiert wurden. Beim 6-Monats-Follow-up bis zum Ende der Studie gab es keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen.

Dr. McKee fügte hinzu: "Drei Monate nach der ersten Verletzung konnten mehr als 75 Prozent der Patienten, die keine AC-Gelenkchirurgie hatten, wieder arbeiten, während nur 43 Prozent der operierten Patienten wieder bei der Arbeit waren."

Von den 40 Patienten, die operiert wurden, erlitten sieben schwere Komplikationen und weitere sieben kleinere Komplikationen. Unter den 43, die nicht operiert wurden, gab es nur zwei Fälle von schweren Komplikationen. Diese Komplikationen waren auf wiederholte Stürze zurückzuführen, bei denen die Schulter noch mehr verletzt wurde.

"Die Hauptvorteile der Operation sind, dass das Gelenk wieder angebracht wird und die Schulter symmetrischer und angenehmer erscheint", sagte Dr. McKee. "Die langfristigen Implikationen der Operation für die AC-Gelenkdislokation bleiben im Vergleich zur nichtoperativen Behandlung unklar."

Im Vergleich zur chirurgischen Gruppe hatten 16 Prozent der Rehabilitanden eine größere Unzufriedenheit mit dem Auftreten der Schulter, weil sie dies taten wurde nicht chirurgisch wieder eingesetzt. Nur fünf Prozent der chirurgischen Patienten waren mit dem Auftreten ihrer Schulter unzufrieden. Nach zwei Jahren stieg die Unzufriedenheit in der nichtoperativen Gruppe auf 21 Prozent.

Dr. McKee schloss: "Obwohl die Zufriedenheit mit dem Erscheinungsbild der Schulter eine Überlegung sein sollte, sollten Chirurgen, glaube ich, zweimal überlegen, bevor sie eine Operation für eine AC-Gelenkdislokation empfehlen - unabhängig von der Schwere. Patienten, die auf eine Operation verzichten, kehren früher zur Arbeit zurück, erfahren in den ersten Monaten nach der Verletzung weniger Behinderungen und haben weniger Komplikationen. "

Quelle:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-10/smh

Hörverlust gefährdet das...
Durch E.coli-Bakterien verursachte Pyelonephritis (Niereninfektion) kann das Risiko einer Nierenschädigung erhöhen, Sepsis

Lassen Sie Ihren Kommentar