Studie schlägt vor, dass der Zustand des Geistes das Altern des Körpers beeinflusst
Gesundheit

Studie schlägt vor, dass der Zustand des Geistes das Altern des Körpers beeinflusst

Viele Menschen leiden während ihres gesamten Lebens an Depressionen. Es kann durch ein großes Lebensereignis wie Tod, Scheidung, plötzlicher Arbeitsplatzverlust oder ein Gesundheitsproblem ausgelöst werden. Wenn eine Depression chronisch wird, kann sie lähmend sein.

Während die Suizidprävention eine Priorität in Bezug auf psychische Probleme darstellt, legt die Forschung ein anderes Problem nahe: Depression kann die natürliche Alterung des Körpers beschleunigen.

VERWANDTE LESUNG: Niedrige Aufnahme Von diesem Vitamin könnte Sie zu Depression führen

Der Zusammenhang zwischen Depression und Alterung

Im März 2011 veröffentlichte das medizinische Journal, PLoS One, eine Studie von der University of California, die depressive Personen angezeigt haben die Zellalterung beschleunigt.

Das Forscherteam untersuchte die Alterung des Immunsystems durch Messung verkürzter Telomere in den aus dem Blut gewonnenen Immunzellen. Telomere sind winzige Einheiten von DNA-Proteinen, die die Enden von Chromosomen abdichten und schützen. Sie fungieren als biologische Uhr, um das Leben einer Zelle zu kontrollieren. Die Länge der Telomere oder Telomerverkürzung zeigt an, ob es zu einem frühzeitigen Auftreten altersbedingter Erkrankungen und schließlich zu einem früheren Tod kommt.

Während der Studie hat das Team Menschen mit schweren Depressionen untersucht, die nicht eingenommen haben Antidepressiva und verglichen die Länge ihrer Telomere mit Personen, die nicht depressiv waren. Menschen, die mehr als neun Jahre lang unter Depressionen litten und unbehandelt waren, zeigten eine signifikante Telomerverkürzung, auch unter Berücksichtigung chronologischer Altersfaktoren. Die unbehandelte Gruppe zeigte eine beschleunigte Zellalterung von etwa sieben Jahren.

Eine Verkürzung der Telomere war mit einem höheren Ausmaß an Entzündung sowie oxidativem Stress verbunden. Die Autoren der Studie deuten darauf hin, dass dies zu einem erhöhten Risiko für körperliche Erkrankungen führen könnte.

Verwandte lesen: Eltern eher Stress und Depression fühlen

Depression Link stärker als schlechte Lebensstil Gewohnheiten

Eine aktuelle Studie durchgeführt in Die Niederlande unterstützen die Idee, dass Depression zum Alterungsprozess beitragen kann. Über 2.000 Menschen nahmen an einer Studie des VU Medical Center teil, bei der die Struktur der Telomere untersucht wurde. In dieser Studie, veröffentlicht in der November-Ausgabe 2013 von Molecular Psychiatry , berücksichtigten die Forscher auch Lebensstilfaktoren, einschließlich Essen, starken Alkoholkonsum und Rauchgewohnheiten.

Ergebnisse zeigten, dass der Unterschied in Telomerlänge zwischen denen Menschen mit Depressionen und solche, die nicht an Depressionen litten, waren offensichtlich: Die am stärksten Depressiven hatten die kürzesten Telomere.

Altern und Ihr Zustand des Geistes

Wie einige medizinische Experten darauf hingewiesen haben, kann das Altern selbst zu Depressionen führen und deshalb einen bereits begonnenen Prozess des Zellabbaus beschleunigen. Eine in diesem Monat vorgestellte Studie der Universität Exeter in England zeigt, dass Menschen, die einen jüngeren Blick haben, gesünder sind, wenn sie älter werden.

Menschen, die sich "alt" nennen, geraten in einen "Kreislauf des Verfalls", fanden Forscher heraus tendieren dazu, sich nicht gut zu bewegen oder zu essen und sich deshalb mehr gesundheitlichen Problemen gegenüber zu stellen.Menschen, die körperlich aktiv sind und sich in sozialen Aktivitäten engagieren, wurden im Alter von besserer Gesundheit gefunden.

6 Möglichkeiten, um Ihr Risiko von Darmkrebs
Nasentupfer kann nützlich sein, um Lungenkrebs Diagnose zu bestätigen

Lassen Sie Ihren Kommentar