Die überraschende Nahrung, die helfen kann, Ihren Blutdruck zu senken
Organe

Die überraschende Nahrung, die helfen kann, Ihren Blutdruck zu senken

Wenn Sie an Nahrungsmittel denken, die den Blutdruck senken, kommt wahrscheinlich Salzreduzierung hinzu zusammen mit kaliumreichen Lebensmitteln. Ihre Ernährung sollte auch mit Obst und Gemüse bestückt werden. Eine Nahrung, die Sie nicht mit niedrigerem Blutdruck verbinden können, ist Sardinen.

Leben mit Bluthochdruck kann ziemlich gefährlich sein, weil es symptomlos sein kann, während es Ihr Herz schädigt. Wenn Symptome auftreten, dann ist der Schaden so weit fortgeschritten, dass Sie entweder an der Schwelle eines kardiovaskulären Ereignisses stehen oder in der Mitte eines solchen.

Die Ernährung ist nur ein Teil der Senkung eines Blutdrucks. Für mehr Erfolg sollte es mit regelmäßiger Bewegung kombiniert werden, die Ihren Alkoholkonsum reduzieren, nicht rauchen und Stress reduzieren.

Sardinen sollten Teil Ihrer blutdrucksenkenden Diät sein. Obwohl es wie eine ungewöhnliche Nahrung für Blutdruck scheint, sind sie tatsächlich eine gute Wahl, weil sie Kalzium enthalten und es ist bekannt, dass Kalzium den Blutdruck senken kann.

Wenn Sie an Kalzium denken, denken Sie wahrscheinlich an Milchprodukte, aber Sardinen verpacken 382 mg Kalzium und sind damit eine hervorragende Alternative für Nicht-Milchprodukte.

Um den Blutdruck weiter zu senken, nahmen italienische Forscher Patienten, die Bluthochdruckmedikamente nahmen, 30 Minuten beruhigende klassische Musik, keltische oder indische Musik vor Tag beim langsamen Atmen. Nach einer Woche fiel der Blutdruck der Teilnehmer um 3,2 Punkte. Nach einem Monat reduzierte es 4,4 Punkte.

Durch die Einbeziehung von gesunden Essgewohnheiten, gesunden Hobbies und anderen Veränderungen des Lebensstils, einschließlich Bewegung und nicht rauchen, können Sie einen reduzierten Blutdruck erreichen. Dies kann einen großen Beitrag zum Schutz Ihres Herzens leisten.

Lesen Sie auch: 21 Lebensmittel, die den Blutdruck erhöhen

Diese Information teilen

Wie viel Schlaf brauchen Sie wirklich?
Risiko für Multiple Sklerose bei HIV-infizierten Patienten: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar