Der systemische Lupus erythematodes (SLE) erhöht die Sterblichkeitsrate um 67 Prozent, beeinflusst durch die ethnische Zugehörigkeit
Diäten

Der systemische Lupus erythematodes (SLE) erhöht die Sterblichkeitsrate um 67 Prozent, beeinflusst durch die ethnische Zugehörigkeit

Systemischer Lupus erythematodes, oder SLE, ist eine Autoimmunerkrankung, die irrtümlicherweise gesundes Gewebe im Körper angreift und erforscht zeigt, dass es Sterblichkeitsraten um bis zu 67 Prozent erhöht, wobei junge Erwachsene das höchste Risiko haben.

Die Lupus Foundation of America schätzt, dass weltweit etwa 5 Millionen Menschen an irgendeiner Form von Lupus leiden. Systemischer Lupus erythematodes ist die häufigste Form der Erkrankung, aber es gibt auch andere Arten, wie Lupus limitiert auf die Haut und neonatalen Lupus.

Die aktuelle Studie, die in Rheumatologie veröffentlicht wurde, zeigt dies an Die Mortalität scheint bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes um 67 Prozent höher zu sein als bei Erwachsenen ohne diese Erkrankung. Nach der Analyse von Lupus-Patientendaten im Vereinigten Königreich zwischen 1999> und 2012 entdeckten Forscher, dass die Mortalitätsrate für Menschen mit SLE mehr als dreimal so hoch war wie für junge Erwachsene ohne Autoimmunerkrankung. Die häufigsten Todesursachen bei der Lupus-Analyse waren Kreislauferkrankungen und Malignome. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention berichten jedoch, dass oft die Todesursache für Lupus-Patienten Organversagen oder kardiovaskuläre Erkrankung durch Atherosklerose sein kann. Atherosklerose ist, wenn eine Arterie Wand verdickt als Folge der Anhäufung weißer Blutkörperchen und glatte Muskelzellen, die fettige Plaque schaffen.

Die Forscher von der Universität von Nottingham Großbritanniens sah auf fast 3.000 Lupuspatienten, von denen 200 starben. Sie berechneten die Sterblichkeitsrate und sahen sich Männer gegen Frauen an und stellten fest, dass Männer etwa doppelt so häufig zu einem bestimmten Zeitpunkt sterben würden wie Frauen mit SLE. Es ist interessant festzustellen, dass 90 Prozent der Menschen mit Lupus diagnostiziert sind Frauen. Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass die Studie zeigte, dass das relative Risiko für Tod in jüngeren Jahren am höchsten war, aber fast gleich im Alter von 80 Jahren.

Die Ergebnisse haben die Teilnehmer der Studie dazu veranlasst, eine Verbesserung der Behandlung zu fordern systemische Lupus erythematosus (SLE) -Patienten, insbesondere Patienten, die junge Erwachsene sind.

Lupus-Mortalitätsraten variieren je nach Rasse, ethnischer Zugehörigkeit

Wie sich herausstellt, scheinen die Lupus-Sterberaten in Abhängigkeit von der Rasse zu variieren. Im vergangenen Jahr führte das Brigham and Women's Hospital in Boston eine Studie durch, die niedrigere Mortalitätsraten bei asiatischen und hispanischen Lupuspatienten ergab.

Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift

Arthritis and Rheumatology, rezensiert Medicaid behauptet, dass von über 42.000 Lupus-Kranken zwischen den Jahren 2000 und 2006 eingereicht wurden. Nach rassischen ethnischen Gruppe waren die Prozentanteile der Menschen mit Lupus wie folgt: schwarz, 40 Prozent; weiß, 38 Prozent; Hispanic, 15 Prozent; und Native American, 2 Prozent. Hispanische und asiatische Lupuspatienten hatten die niedrigsten Sterblichkeitsraten. Die Rate war am höchsten bei Indianern, gefolgt von Schwarzen und dann Weißen. Die Analyse zeigte, dass die Sterblichkeitsrate bei Hispanics um 52 Prozent niedriger und bei Asiaten um 41 Prozent niedriger war als bei Weißen. Unter Verwendung eines speziellen Risikoanpassungsindexes hat sich die Studie an andere Gesundheitsbedingungen bei Patienten angepasst, einschließlich Perikarditis, einer Entzündung des Gewebes, das das Herz umgibt; Thrombozytopenie, ein Mangel an Blutplättchen im Blut; Anfälle und Anämie.

Schwarze hatten höhere Werte auf dem Risikoanpassungsindex, während Hispanics und Asiaten niedrigere Werte hatten. Weiße hatten niedrige Werte außer einer höheren Rate von Lupus Nephritis, die Lupus der Nieren ist. Der Index zeigte, dass Indianer mehr Diabetes und Fettleibigkeit hatten.

Die Analyse berücksichtigte auch sozioökonomische und Lebensstilfaktoren. Die Forscher sagen, dass diese Faktoren eine Rolle bei den gesundheitlichen Folgen spielen, insbesondere im Umgang mit unserem Immunsystem.

Im Moment leiden schätzungsweise 1,5 Millionen Einwohner der Vereinigten Staaten von allen verschiedenen Ethnien an einer Art von Lupus.

Experten sagen, dass Unterschiede in der Sterblichkeitsrate unter den ethnischen Gruppen entscheidend sind, um die besten Methoden zur Behandlung jedes Patienten herauszufinden, Risikofaktoren zu modifizieren und verbessert natürlich das Überleben für Menschen, die an Lupus leiden.

Besseres Leben mit Lupus mit diesen Tipps

Bei richtiger Pflege kann die Mehrheit der Menschen, die an Lupus leiden - das sind 80 bis 90 Prozent - ein Leben lang leben normale Lebensdauer. Selbst junge Erwachsene mit erhöhtem Mortalitätsrisiko können etwas tun, um ihre Chancen auf eine bessere Gesundheit zu verbessern.

Hier sind ein paar Tipps für das Leben mit Lupus:

Aufflackern:

  • geeignete Medikamente / Therapien können helfen, das Flackern zu kontrollieren -ups und beuge einer dauerhaften Organschädigung vor, also arbeite eng mit deinem Arzt zusammen, um deinen Zustand zu überwachen. Herzpflege
  • : Lupus kann dein Herz-Kreislauf-System schwer belasten, also regelmäßig dein Herz überprüfen lassen. Gehirnpflege
  • : melden Sie dem Arzt alle Veränderungen der Stimmung, des Gedächtnisses oder der Konzentration. Lupus kann Ihre neurologischen Bahnen beeinflussen. Schwangerschaft
  • : schwanger zu werden, während Lupus ruhig ist (nicht abfackeln) scheint zu gesünderen Schwangerschaften zu führen. Gelenkpflege:
  • regelmäßiges Training kann helfen, Steifheit und Schwellungen abzuwehren mit Lupus assoziiert. Diät:
  • Eine herzgesunde Ernährung hat sich bei Lupus-Patienten als hilfreich erwiesen. Sonnenexposition
  • : Schützen Sie sich vor der Sonne. Etwa 50 Prozent der Lupuspatienten bekommen durch Sonnenexposition störende Hautausschläge. Lupus kann eine ernsthafte Erkrankung sein. Vor Jahren war es ein Todesurteil, aber heute können Lupuspatienten mit mehr Wissen und modernen medizinischen Therapien ein erfülltes Leben führen. Wenn Sie an Lupus leiden, haben Sie eine gewisse Macht, die Krankheit unter Kontrolle zu halten, indem Sie bestimmte Dinge vermeiden, auf Symptome achten und regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen.
Diese Superfrucht kann helfen, Cholesterin zu senken
Vorsicht vor Mango Salmonellen

Lassen Sie Ihren Kommentar