Die Fernsehshows beobachten wir beeinflussen unsere Essgewohnheiten
Gesundheit

Die Fernsehshows beobachten wir beeinflussen unsere Essgewohnheiten

Fernsehen ist ein großer Teil des Lebens der Menschen geworden. Wir nutzen es, um sich über die neuesten Nachrichten zu informieren, unsere Lieblingsshows zu genießen und sogar unsere Dienste zu nutzen, um unsere Kinder abzulenken, wenn wir etwas Ruhe brauchen.

Das Fernsehen in Maßen ist nicht allzu wichtig, a Eine kürzlich an der Universität von Liverpool durchgeführte Studie hat herausgefunden, dass Fernsehen schlechte Ernährungsgewohnheiten und ungesunde Ernährung vermitteln kann. Es wurde festgestellt, dass fast sechs von zehn Essen und Trinken Werbung während der Familie Programmierung in Großbritannien über Fast Food, Imbissbuden und Süßwaren gezeigt werden.

Die Werbung beeinflusst

Dies ist kein einzigartiges Problem, als die gleiche Art von Werbeanzeigen, die Speisen und Getränke mit hohem Fett-, Zucker- und Salzgehalt verkaufen, wären gemäß den britischen Vorschriften für Kinder-TV-Shows nicht erlaubt. "Schlupflöcher" in diesen Vorschriften haben jedoch erlaubt, dass solche Werbungen während familienfreundlicher Programmierung gespielt werden, die oft bei Kindern beliebt ist.

Während diese Studie in Großbritannien stattfand, durchleben sie auch eine Fettleibigkeitsepidemie bei Kindern ähnlich wie das derzeit in Nordamerika. Aktuelle Schätzungen zeigen, dass mehr als ein Drittel der Kinder in Großbritannien übergewichtig oder fettleibig sind. Während in Amerika etwa ein Fünftel schulpflichtiger Kinder (im Alter von 6 bis 19 Jahren) Adipositas hat.

Frühere von den Forschern durchgeführte Studien haben Verbindungen zwischen der Exposition von Lebensmittelwerbung, veränderten Nahrungsmittelpräferenzen und einem erhöhten Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt gefunden (

) Diese neue Studie konzentrierte sich auf familienfreundlichere Programme, die in Großbritannien ausgestrahlt wurden, darunter Simpsons, Coronation Street und Ninja Warriors UK. Jede dieser Shows hat schätzungsweise Hunderttausende von Zuschauern, die jede Übertragung verfolgen.

Förderung schlechter Ernährungsgewohnheiten

Etwa 59 Prozent der in diesen Programmen gezeigten Lebensmittel- und Getränkwerbungen waren für Lebensmittel mit hohem Fett-, Salz- oder Zuckergehalt (HFSS). Der schlimmste Fall hatte neun dieser Anzeigen in einer Zeitspanne von 30 Minuten.

Das sind ungefähr 2.000 HFSS-Anzeigen, die von Kindern pro Jahr auf der Grundlage durchschnittlicher Zuschauerzahlen gesehen werden.

Zum Vergleich: die Menge an Obst und Gemüse Gemüsemarketings wurden auch gezählt, mit nur einem Prozent der gesamten Werbespots, die dieser Nahrungsmittelgruppe gewidmet werden.

Für einige Perspektive waren Reklameanzeigen für Schnellimbiß und Imbiss fast dreimal häufiger als jede andere Art der Nahrungsmittel- und Getränkanzeige, am meisten "

" Um unsere Kinder vor Werbung zu schützen, von der wir wissen, dass sie das Essen, das sie essen wollen, beeinflussen kann, sollte die Regierung die bestehenden Vorschriften dahingehend ausweiten, dass sie Werbung für Fernsehwerbung erst nach dem 9 Außerdem sollten Marken, die Lebensmittel und Getränke von HFSS bewerben, keine Prime-Time-Familien-TV-Shows sponsern dürfen, " sagte Dr. Rosa Whalen von der Forschungsgruppe" Appetit und Adipositas "der Universität.

erscheintauf]

Teilen Sie diese Information

Früherer Prädiktor für Nierenerkrankungen basierend auf dem Vorhandensein von Protein im Blut
Lyme-Borreliose kann durch Verwendung cholesterinsenkender Statine an der Quelle gestoppt werden: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar