Testosteron-Therapie kann Herzkrankheiten vorbeugen
Diäten

Testosteron-Therapie kann Herzkrankheiten vorbeugen

Aktuelle Forschungsergebnisse im Journal of Kardiovaskuläre Pharmakologie und Therapeutika haben gezeigt, dass die Langzeit-Testosteron-Therapie (TTh) bei Männern mit Hypogonadismus (oder Testosteron-Mangel) auch zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen kann. Testosteron (T) ist das wichtigste männliche Sexualhormon und ist für die Entwicklung von männlichen Fortpflanzungsgeweben verantwortlich - es fördert auch das Wachstum von Muskeln, Knochen und Körperhaaren. Männer mit einem Testosteronmangel sind gefährdet, Osteoporose zu entwickeln, da unzureichende Spiegel zu Schwäche und Knochenschwund beitragen.

Forscher beobachteten zwei Gruppen von Männern acht Jahre lang in einer Beobachtungsstudie, um festzustellen, ob eine Testosterontherapie das Risiko von Osteoporose beeinflusst Herzkreislauferkrankung. Die erste Gruppe wurde wegen ihres Hypogonadismus mit einer Testosterontherapie behandelt, die zweite Gruppe nicht. Nach den acht Jahren waren nur zwei Männer aus der ersten Gruppe gestorben, und keine der beiden Fälle war mit kardiovaskulären Erkrankungen verbunden.

Im Gegensatz dazu gab es 21 Todesfälle in der zweiten Gruppe, von denen 19 durch kardiovaskuläre Ereignisse verursacht wurden. Diese Gruppe sah auch 26 nicht-tödliche Myokardinfarkte oder Herzinfarkte und 30 nicht tödliche Schlaganfälle, während die erste Gruppe keinen erlebte. Basierend auf diesen Ergebnissen kam das Team zu dem Schluss, dass eine langfristige Testosterontherapie für Männer mit Hypogonadismus eine wirksame Methode zur Verbesserung der kardiometabolischen Funktion und zur Verringerung des Risikos für kardiovaskuläre Erkrankungen und damit zusammenhängende Ereignisse sein kann.
Entsprechende Autor Dr. Abgulmaged M. Tarish zu diesen Ergebnissen kommentiert: "Die niedrigen CV-Ereignisse, die in der T-Gruppe im Vergleich zur unbehandelten (Kontroll-) Gruppe beobachtet wurden, deuten stark darauf hin, dass TTh protektiv ist. Wir glauben, dass die protektive Wirkung von T auf das CV-System dem Kliniker die Möglichkeit bietet, diesen Ansatz zur Sekundärprävention für hypogonadale Männer mit einer Vorgeschichte von CV-Ereignissen zu nutzen. "

Diese Ergebnisse zeigen, dass ein protektiver Nutzen erzielt werden kann Behandlung von hypogonadalen Männern mit Langzeit-Testosteron-Therapie, und mit weiterer Forschung, kann es verwendet werden, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Ereignisse zu verhindern, sowie zur Behandlung von Testosteron-Mangel.

Yogapositionen können bei Glaukompatienten den Augendruck beeinflussen
Parkinson-Krankheit Symptome, Stürze reduziert durch gemeinsame Demenz Droge und einfache Hausmittel

Lassen Sie Ihren Kommentar