Diese beliebten Badezimmergewohnheiten verursachen mehr Probleme als gut
Diäten

Diese beliebten Badezimmergewohnheiten verursachen mehr Probleme als gut

Wir alle "gehen", aber wir sind oft zu schüchtern, um Badangelegenheiten sogar mit unseren Ärzten zu besprechen. Unglücklicherweise kann dies dazu führen, dass wir einige irreführende Mythen darüber glauben, was richtig und was falsch ist, wenn es darum geht, zu gehen. Darüber hinaus kann das, was im Badezimmer passiert, viel über unsere Gesundheit aussagen, aber diese Zeichen werden oft übersehen, da sie selten wieder Gegenstand von Diskussionen sind.

Deshalb haben wir eine Liste von sieben Mythen zusammengestellt Gewohnheiten in Bezug auf Reisen ins Badezimmer, um Ihnen die Wahrheit zu erklären oder zu erklären, was sie bedeuten.

7 Dinge, die Sie über Ihre Badezimmergewohnheiten wissen sollten

Sie müssen nicht einmal am Tag gehen: Sie dürfen Ich habe gehört, dass, wenn du mindestens einmal am Tag keinen Stuhlgang hast, etwas falsch sein muss. Hier ist die gute Nachricht: Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie einen Tag, zwei oder sogar drei ohne Stuhlgang auslassen, solange es nicht von einem Magenverstimmung, Krämpfen oder anderen begleitet wird Probleme.

Andererseits, wenn Sie einmal täglich waren und jetzt drei oder mehrere Male gehen, könnte dies eine Änderung Ihrer Ernährung widerspiegeln, wie zum Beispiel zusätzliche Ballaststoffe in Ihren Mahlzeiten. Aber wenn Ihre häufigen Toilettenfahrten wegen Durchfall sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Es ist gut, regelmäßig zu sein: Wenn Ihr Stuhlgang als Uhrwerk eingestellt ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie eine haben gesunde Verdauung, aber es bedeutet nicht, dass Sie sich sorgen sollten, wenn Sie nicht regelmäßig sind. Einige häufige Zeiten für Stuhlgang sind, wenn Sie aufwachen, und wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen oder nachdem Sie den ganzen Tag draußen sind, während Sie wieder bequem und entspannt sind.

Ein Stuhlgang nach dem Essen signalisiert nicht unbedingt ein Problem: Sie sollten nicht zu besorgt sein, wenn Sie nach jeder Mahlzeit einen Stuhlgang haben, aber das kann bedeuten, dass Ihr Verdauungssystem seit Ihrer Kindheit nicht mehr viel gereift ist. Kleine Kinder haben oft einen Stuhlgang, kurz nachdem sie gegessen haben, und dies kann nur ein Reflex sein, aus dem du nie herausgewachsen bist.

Andererseits, wenn dein Poop übelriechend, tropfend oder schwebend ist, könnte es bedeuten, dass du keine Fette gut verdaust, also musst du vielleicht mit deinem Arzt sprechen.
Kaffee kann einen Stuhlgang starten: Schon mal bemerkt, dass du bald nach deiner Tasse Joe ein Badezimmer brauchst? Das liegt daran, dass Koffein als Stimulans wirkt und den Stuhl zum Rektum schiebt.

Wie du kotzt: Es gibt einen richtigen Weg zu kacken und einen falschen Weg zu kacken. Der richtige Weg besteht darin, dass Sie Ihre Füße auf einem niedrigen Stuhl haben, so dass sie höher als Ihre Taille sind - ein 45-Grad-Winkel. Diese Hockposition hilft, den Winkel Ihres Rektums zu verändern, so dass Ihr Po mühelos herausrutschen kann.

Urlaub kann deine Badezimmergewohnheiten durcheinander bringen: Hast du an den ersten Tagen deines Urlaubs noch nicht gekackt? Das ist völlig normal, da das Sitzen in einem Flugzeug den Dickdarm aufgrund der unterschiedlichen Luftdrücke austrocknen kann. Auch Dehydrierung in Ihrem Urlaub kann den Doppelpunkt weiter austrocknen, zusammen mit dem Essen der Küche, die sich von dem unterscheidet, was Sie gewohnt sind. Der Schlüssel hier ist, von dem Moment an, wo du im Flugzeug sitzt, viel Wasser zu trinken.

Nimm so lange, wie du brauchst: Es gibt keine Regel darüber, wie lange du auf der Toilette sitzen musst - wenn du ' fertig und fertig, nun, dann bist du fertig und fertig. Der Unterschied ist, wenn Sie anstrengen, einen Stuhlgang passieren zu lassen und es nicht glatt herauskommt - das zeigt ein Problem an. Also fühl dich nicht schlecht, wenn du deine täglichen Nachrichten auf der Toilette nimmst, keine Eile!

Schlagen der Bulge nach dem Drehen 50
Multiple Sklerose bei Frauen kann Folat-, Vitamin E- und Magnesiumspiegel senken

Lassen Sie Ihren Kommentar