Dieses männliche Gesundheitsproblem betrifft auch Frauen
Gesundheit

Dieses männliche Gesundheitsproblem betrifft auch Frauen

Prostatakrebs betrifft schätzungsweise 1,1 Millionen Männer weltweit. Frauen haben keine Prostata, so dass sie keinen Prostatakrebs entwickeln können, aber das bedeutet nicht, dass sie sie nicht beeinflussen.

Eine Studie ergab, dass Frauen, deren Ehemänner Prostatakrebs haben, Probleme mit ihrer eigenen Gesundheit haben

Der Sprecher des Europäischen Verbands für Urologie, Hein Van Poppel, erklärte: "Viele Prostatakrebspatienten haben körperliche und seelische Probleme. Diese Arbeit zeigt, dass dieser Stress auf Ehefrauen und Partner übergreifen kann. Das ist gut für keines von beiden. Gute mentale und emotionale Gesundheit muss Teil der Beurteilung einer Behandlung sein, und wir müssen versuchen, sicherzustellen, dass sowohl Patienten als auch ihre Partner die Unterstützung erhalten, die sie beide benötigen. "

Es gibt nicht viele Studien, die die Auswirkungen untersuchen über die Gesundheit der Frauen bei Prostatakrebs.

In der dänischen Studie wurden 56 Frauen untersucht, deren Männer fortgeschrittenen Prostatakrebs hatten. Die Männer wurden mit Hormontherapie behandelt, die die Produktion und Freisetzung von Testosteron reduziert. Nebenwirkungen schließen niedrige Libido, Erschöpfung und Gebrechlichkeit ein.

Sechsundvierzig Prozent der Frauen berichteten, dass ihre Gesundheit wegen des Prostatakrebses ihres Mannes betroffen worden war. Tiefeninterviews mit acht der Frauen zeigten, dass die Frauen sich von anderen abgeschnitten und ängstlich fühlten. Sie waren auch besorgt darüber, wie sich ihr Leben verändern würde, wenn der Krebs ihres Mannes Fortschritte machen würde.

Co-Leiterin der Studie Jeanne Avlastenok fügte hinzu: "Viele fühlten sich zunehmend sozial isoliert. Ihre Ehemänner waren sowohl von der Krankheit als auch von der Behandlung erschöpft, was bedeutete, dass sie als Paar nicht sozialisieren konnten, was die Frauen von der sozialen Unterstützung abgeschnitten fühlte. Sie entwickelten allmählich auch eine echte Angst davor, alleine zu sein, sogar innerhalb der Beziehung. Sie fühlten, dass sie stark sein mussten, was bedeutete, dass sie die Last der Krankheit nicht teilen konnten. "

Eine andere Sorge der Frauen war, dass sich ihre Rolle im Haushalt ändern würde." Als ihre Männer weniger dazu in der Lage waren In ihrer gewohnten Rolle mussten die Frauen Aufgaben übernehmen, die zuvor den Männern zugefallen waren. Viele davon waren einfache Aufgaben, aber für die Frauen stellten sie eine Veränderung in der Lebensweise dar ", fuhr Avlastenok fort.

Die Studie zeigt, welchen Einfluss Krebs auf beide Mitglieder einer Beziehung haben kann.

Natürliche Hausmittel für Gallensteine ​​
Die gesunde Wahrheit: Wie man einer Promi-Diät folgt

Lassen Sie Ihren Kommentar