Tipps zur Reduzierung von Diabeteskomplikationen
Krankheiten

Tipps zur Reduzierung von Diabeteskomplikationen

Bei schlechtem Diabetes kann es unter anderem zu gesundheitlichen Komplikationen wie Retinopathie und sogar Neuropathie kommen. Daher ist es wichtig, dass Diabetiker die notwendigen Schritte unternehmen, um das Risiko, diese Komplikationen zu entwickeln, zu reduzieren.

Forscher Dr. Gregory Moneta erklärte, "Diabetes ist einer der stärksten Risikofaktoren für jede Form von Gefäßerkrankungen symptomatisch und asymptomatisch. Diejenigen mit Diabetes sollten regelmäßige Arztbesuche und -tests haben und müssen möglicherweise Spezialisten wie Augenärzte, Gefäßchirurgen und Podologen für Vorsorgeuntersuchungen konsultieren. "
Gefäßkomplikationen schließen diabetische Augenkrankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit (eingeschränkte Durchblutung in den Beinen) ein., periphere Neuropathie (Nervenschädigung) und Fußgeschwüre, Herzinfarkt und Nierenversagen.

Das Risiko, diese Diabeteskomplikationen zu entwickeln, kann durch regelmäßige Augenuntersuchungen, Sport, geeignetes Schuhwerk und regelmäßige Kontrolle der Füße verringert werden. Aufrechterhaltung von gesundem Gewicht zusammen mit Blutzucker und Cholesterinspiegel, Rauchen aufzuhören und einen Arzt zu sehen, wenn Probleme wie Beinschmerzen oder Brustschmerzen auftreten.

Typ-2-Diabetes-bezogene Insulinresistenz-Trigger identifiziert von Forschern
Eine erstaunliche Anzahl von Krebserkrankungen wird zurück zu Alkohol - und es ist weit weniger Getränke als Sie dachten

Lassen Sie Ihren Kommentar