Risiko für Zahnverlust bei Rauchern: Studie
Gesundheit

Risiko für Zahnverlust bei Rauchern: Studie

Forscher der Universität Birmingham haben herausgefunden, dass männliche Raucher eine 3,6-mal höhere Wahrscheinlichkeit für Zahnverlust haben und weibliche Raucher ihr Risiko um das 2,5-fache erhöhen.

Die Liste der Nebenwirkungen und Folgen des Rauchens ist reichlich, von Impotenz bis hin zu Krebs. Es gibt zahlreiche Belege, die das Rauchen mit gesundheitlichen Folgen in Verbindung bringen, und die neuesten Forschungsergebnisse geben einen weiteren Grund für das Aufhören der Raucher.

Der Zahnverlust ist ein globales Problem, von dem etwa 30 Prozent der Senioren betroffen sind. Allein im Vereinigten Königreich leiden 15 Prozent der Senioren zwischen 65 und 75 Jahren und 30 Prozent der Senioren ab 75 Jahren an Zahnverlust.

Der Hauptautor der Studie, Professor Thomas Dietrich, sagte: "Die meisten Zähne gehen verloren Karies (Karies) oder chronische Parodontitis (Zahnfleischerkrankungen). Wir wissen, dass das Rauchen ein starker Risikofaktor für Parodontitis ist, was die hohe Rate an Zahnverlust bei Rauchern erklären kann. "

Inzwischen wissen wir bereits, dass Rauchen die Mundgesundheit beeinflusst. Es kann die mit Parodontitis verbundenen Symptome maskieren, die das Zahnfleisch bei Rauchern gesund erscheinen lassen, aber das ist es tatsächlich nicht. Professor Dietrich fügte hinzu: "Es ist wirklich bedauerlich, dass Rauchen die Auswirkungen von Zahnfleischerkrankungen verbergen kann, da die Menschen das Problem oft erst sehen, wenn es ziemlich weit entfernt ist. Die gute Nachricht ist, dass das Rauchen aufhören kann, das Risiko relativ schnell zu reduzieren. Schließlich hätte ein Ex-Raucher das gleiche Risiko für Zahnverlust wie jemand, der nie geraucht hat, obwohl dies mehr als zehn Jahre dauern kann. "

Die Ergebnisse basierten auf 23.376 Teilnehmern und waren unabhängig von andere Faktoren wie Diabetes. Das Ziel der Studie war es, den Zusammenhang zwischen Rauchen, Rauchen und Zahnverlust in verschiedenen Altersgruppen aufzudecken.

Was Forscher fanden war, dass Zahnverlust mit dem Rauchen verbunden ist, war bei jüngeren Personen höher als bei älteren. Darüber hinaus haben schwerere Raucher im Vergleich zu leichteren Rauchern eher ihre Zähne verloren.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) stellen außerdem fest, dass Rauchen mit Zahnfleischerkrankungen verbunden ist. Die Symptome einer Zahnfleischerkrankung sind Rötung oder Schwellung des Zahnfleisches, zartes oder blutendes Zahnfleisch, schmerzhaftes Kauen, lockere Zähne, empfindliche Zähne und Zahnfleisch, die sich von Zähnen gelöst haben. Sie schlagen vor, dass das Rauchen die Fähigkeit des Körpers abschwächt, Infektionen abzuwehren, wodurch es für den Körper schwieriger wird, Zahnfleischerkrankungen zu bekämpfen.

Die CDC fügt hinzu, dass Raucher doppelt so häufig Zahnfleischerkrankungen erfahren; Je mehr Zigaretten ein Raucher hat, desto höher ist das Risiko für Zahnfleischerkrankungen. Auch Raucher, die länger geraucht haben, haben ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischerkrankungen, und die Behandlung ist bei Rauchern möglicherweise nicht so effektiv wie bei Nichtrauchern.

Abgesehen von den vielen anderen gesundheitlichen Folgen, zu denen Rauchen beitragen kann, diese Studie zeigt nur einen weiteren Grund, warum es so wichtig ist aufzuhören zu rauchen - unabhängig von Ihrem Alter.

Die neuesten Erkenntnisse wurden im Journal of Dental Research veröffentlicht.

Quellen:

http : //www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09/uob-sah091415.php
//www.cdc.gov/tobacco/campaign/tips/diseases/periodontal-gum-disease.html

Bewegung ist genauso wichtig für die Gesundheit des Herzens wie Diät und Senkung des Cholesterinspiegels
Frauen sind im ersten Jahr nach einem Herzinfarkt stärker gefährdet zu sterben: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar