Die Top 4 Offbeat Health Phobia
Gesundheit

Die Top 4 Offbeat Health Phobia

Ängste und Phobien sind nicht ein und dasselbe, eine Angst ist etwas, das Unbehagen oder Zittern verursachen kann, in der Erwägung, dass eine Phobie eine irrationale, intensive und übertriebene Angst ist und als eine Art Angststörung betrachtet wird. Es gibt eine Unzahl von Phobien, angefangen von Angstaufzügen bis hin zu Schlafangst und Angst vor der Stiefmutter, allerdings gibt es weit weniger Gesundheitsphobien. Das heißt aber nicht, dass sie nicht existieren...

Gesundheitsphobie 1: Emetophobie

Emetophobie ist eine Angst vor Erbrechen, und soweit es gesundheitliche Phobien betrifft, ist es wahrscheinlich die häufigste. Obwohl die meisten Menschen den Gedanken an Erbrechen verabscheuen, ist es wichtig, zwischen Ängsten und Phobien zu unterscheiden. Personen mit einer Erbrechensphobie haben oft so große Angst vor Erbrechen, dass sie alles tun, um Dinge zu vermeiden, von denen sie befürchten, dass sie sie krank machen könnten.

Dies bedeutet möglicherweise keine Reisen nach Mittelamerika aus Angst vor Lebensmittelvergiftungen. Oder es kann bedeuten, dass vermieden wird, gänzlich aus der Angst heraus zu essen, dass unangemessene Nahrungsmittelhygienemaßnahmen getroffen werden. Die Emetophobie kann auch zur Vermeidung ganzer Lebensmittelgruppen, obsessiver Sauberkeit, Vermeidung von Krankenhäusern und Kranken (auch Angehörigen) und zur Vermeidung einer Schwangerschaft aus Angst vor morgendlicher Übelkeit führen.

Gesundheitsphobie 2: Anginophobie

Anginophobie ist eine Angst vor Ersticken oder Angst vor Angina. Es ist am häufigsten bei Menschen, die eine Geschichte von Herzerkrankungen haben oder die Erstickung oder Angina erlebt haben. Unter diesen Umständen wäre es für eine Person völlig natürlich, Angst vor diesen beiden Dingen zu haben, doch Menschen mit einer tatsächlichen Phobie von ihnen erfahren häufig unangenehme Symptome wie Übelkeit, Atemlosigkeit, Angstgefühle, Schwitzen, Angstgefühle, Erstickungsgefühle, unregelmäßige Herzschlag, hoher Blutdruck und schnelles Atmen (manchmal bis zur Hyperventilation). Diese Phobie beginnt nicht immer aufgrund einer persönlichen Vergangenheit mit Ersticken oder Angina, aber sie kann auch scheinbar aus dem Nichts erscheinen. Ein anderes Mal kann diese Gesundheitsphobie auftreten, wenn man einen Film oder eine Fernsehsendung mit Erstickungsanfällen oder Angina sieht oder wenn man beobachtet, wie jemand eine dieser Traumata erlebt.

Gesundheitsphobie 3: Nosophobie

Nosophobie ist eine Art von Gesundheitsphobie, die sich auf eine intensive und irrationale Angst vor einer bestimmten Krankheit bezieht. Eine Person mit Nosophobie wird sich selbst davon überzeugen, dass sie eine spezifische Krankheit hat, obwohl medizinische Tests das Gegenteil beweisen. Sie werden auch fälschlicherweise glauben, dass sie alle Symptome dieser spezifischen Krankheit erfahren. Diese Gesundheitsphobie kommt vor allem bei Forschern und Studenten vor, die viel Zeit mit der Erforschung einer bestimmten Krankheit verbringen. Nosophobie kann alles verschlingen, und es kann zu Panik, Angst und Schrecken sowie zu schnellem Herzschlag, Zittern, trockenem Mund und intensiver

Gesundheitsphobie führen. 4: Pulpuslacerataphobie

Pulpuslacerataphobie ist wahrscheinlich eine der dunkelsten und spezifische Gesundheit Phobien da draußen. Im Gegensatz zur Aglophobie, bei der es sich um eine Phobie oder um alle Schmerzquellen handelt, ist Pulpuslacerataphobie eine Angst vor Papierschnitten allein. Aufgrund der obskuren Natur dieser Phobie gibt es nur sehr wenig Forschung in Bezug auf ihre Ursachen und Symptome. Allerdings gibt es eine Fülle von Untersuchungen über die Angst vor Papier (Papyrophobie), und die Angst vor Schmerzen (Aglophobie) und die Herkunft und Symptome sind wahrscheinlich ähnlich zwischen den drei Gesundheits-Phobien.

Angststörungen behandelt per Telefon gut für ländliche Patienten
Gelenkschmerzen Update: Daumen Gelenkschmerzen, Menopause und Gelenkschmerzen, Großzehe Gelenkschmerzen, Iliosakralgelenk Schmerzen

Lassen Sie Ihren Kommentar