Topisches Gel behandelt T-Zell-Lymphom
Gesundheit

Topisches Gel behandelt T-Zell-Lymphom

In was als ein großer Sprung in der Krebsforschung gesehen wird, Forscher an der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania, haben gezeigt, dass ein topisches Gel bösartige T-Zellen im Frühstadium eliminieren und helfen könnte, die Läsionen zu reduzieren. Ergebnisse einer Phase-1-Studie zeigen, dass das topische Resiquimod-Gel sowohl bei behandelten als auch bei unbehandelten Tumorläsionen des kutanen T-Zell-Lymphoms (CTCL) im Frühstadium hilft - eine seltene Art von Non-Hodgkin-Lymphom, die die Haut befällt. Die Forscher sind zuversichtlich, dass das Gel auch Krebszellen vollständig aus den Läsionen entfernen könnte.

Vor dieser Studie gab es außer einer Knochenmarktransplantation keine Heilung für CTCL. Die Ergebnisse geben Patienten, die auf eine topische Chemotherapie, Phototherapie und sogar systemische Behandlung mit Interferon alpha und oralem Bexaroten nicht angesprochen haben, neue Hoffnung.

Die vollständigen Einzelheiten der Studie werden diesen Monat in der Zeitschrift Blood .

In der klinischen Studie wurden zwölf Patienten, die bereits im Durchschnitt sechs Behandlungen für CTCL im Frühstadium erhalten hatten, mit verschiedenen Dosen topischen Resiquimod-Gels behandelt. Die Patienten wendeten bestimmte Dosen (0,03 Prozent von 0,06 Prozent) an, um Hautläsionen für 16 Wochen auszuwählen.

Die Patienten, die die 0,06 Prozent-Dosis verwendeten, zeigten eine volle Rückbildung aller bösartigen Zellen nach nur acht Wochen.

DNA von Biopsien der Die gleiche behandelte Läsion wurde vor der Behandlung und acht Wochen nach der Behandlung analysiert, um die Anzahl der malignen T-Zellen zu bestimmen. Der Anteil an malignen T-Zellen verbesserte sich signifikant bei 75% der getesteten Teilnehmer. Der Anteil an malignen T - Zellen war bei neun von zehn Teilnehmern signifikant reduziert, wobei drei Personen eine komplette Eradikation der malignen Zellen zeigten.

Im Gegensatz zu anderen Behandlungen verbesserte Resiquimod sowohl behandelte als auch unbehandelte Läsionen, was zu einer Verbesserung von mehr als 50 Prozent führte mehr als 90 Prozent der Patienten. Zwei Teilnehmer, von denen einer auf seine CTCL-Läsionen für mehr als 15 Jahre Behandlung keine Antwort erhielt, sahen einen vollständigen Rückgang der Symptome.

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Resiquimod sicher und effektiv in die Haut absorbiert wird, und zusätzlich zur Verringerung der behandelten Läsionen, erhöht es auch die Immunantwort und führt zur Heilung von sogar unbehandelten Läsionen.

Laut Erstautor und Principal Investigator, Alain Rook, ist dies die erste topische Therapie, die unbehandelte Läsionen beseitigen und führen kann um die Remission bei einigen Patienten zu vervollständigen.

Aufbauend auf früheren Forschungen, die Studie schlägt vor, dass Resiquimod mit anderen Behandlungen kombiniert werden könnte, um Erleichterung von fortgeschrittenem CTCL zu erhalten. Forscher sagen, dass mehr Studien durchgeführt werden müssen, mit einer größeren Stichprobe, um den besten Ansatz und die Anwendung für diese Patienten zu bestimmen.

Bild: Resiquimod auf einigen CTCL Legionen hat eine systemische Wirkung, die deutlich reduziert werden kann Legionen, die nicht direkt behandelt wurden.

KREDIT: Penn Medizin
Quellen:
//www.uphs.upenn.edu/news/

Neue Entdeckung an der Cornell University könnte neue Tuberkulose-Behandlungsmöglichkeiten aufdecken
Die gesunde Wahrheit: Ich habe eine 5-tägige Fuß-Entgiftung und das ist, was passiert

Lassen Sie Ihren Kommentar