Trigger für Autoimmunerkrankung identifiziert, Schaffung von Möglichkeit zur Heilung
Gesundheit

Trigger für Autoimmunerkrankung identifiziert, Schaffung von Möglichkeit zur Heilung

Eine Autoimmunerkrankung ist wo das körpereigene Immunsystem, das typischerweise an der Bekämpfung und Zerstörung fremder Körperinvasionen beteiligt ist, aus Versehen sein eigenes Gewebe als fremd erkennt und es anzugreifen beginnt. Es gibt über 80 identifizierte Autoimmunkrankheiten, und sie alle stellen viele Probleme für die Betroffenen dar, da das Immunsystem die gesunden Zellen angreift. Diese Arten von Störungen betreffen in erster Linie Frauen, aber die Gründe dafür und warum es in erster Linie auftritt, sind ein Geheimnis. Dies alles könnte sich ändern, da Forscher von National Jewish Health glaubten, gefunden zu haben, was diese zufällige immunologische Reaktion im Körper auslöst.

Autoimmunkrankheiten umfassen oft Zustände wie Lupus und Multiple Sklerose, die fast jeden Teil des menschlichen Körpers betreffen kann folglich zu schweren Behinderungen und sogar zum Tod führen, wenn sie schlecht verwaltet werden. Da der eigene Körper des Patienten sich selbst angreift, kann die Behandlung schwierig sein, und oft führen führende medizinische Berufe ihr Bestes, um die Symptome zu lindern und negative Langzeitergebnisse zu vermeiden, da derzeit keine Heilung möglich ist. Eine neue Entdeckung, wie dieses Problem auftritt, könnte jedoch helfen, eine neue Behandlungsmethode zu entwickeln, die diesen problematischen Zustand besser behandelt.

Unter Verwendung von Mausmodellen für ihre Studie isolierten die Forscher eine Untergruppe von B-Zellen, die in Betracht gezogen werden wichtige Spieler bei Autoimmunerkrankungen. Diese Zellen werden normalerweise bei normalen Individuen in der normalen Immunantwort gesehen, akkumulieren jedoch bei Autoimmunpatienten und wurden von Forschern als altersbezogene B-Zellen (ABC) bezeichnet. Nachfolgende Untersuchungen zeigten, dass ein Transkriptionsfaktor (T-Bet), der in den B-Zellen gefunden wurde, eine entscheidende Rolle beim Auftreten von ABC spielte. Transkriptionsfaktoren binden an DNA innerhalb von Zellen und steuern die Expression eines oder mehrerer Gene.

"Unsere Ergebnisse bestätigen, dass altersassoziierte B-Zellen (Autoimmunerkrankungen) die Autoimmunerkrankung antreiben. Wir haben gezeigt, dass der Transkriptionsfaktor T-bet in B-Zellen verursacht ABCs zu entwickeln. Als wir T-Wette innerhalb B-Zellen löschten, blieben Mäuse, die zur Entwicklung von Autoimmunkrankheiten neigen, gesund. Wir glauben, dass der gleiche Prozess bei Menschen mit Autoimmunkrankheiten auftritt, häufiger bei älteren Frauen ", sagte Kira Rubtsova, eine Ausbilderin für Biomedizin Wissenschaft an National Jewish Health und Forscher an der Studie.
Die Forscher weiter zu sagen, dass dieser Transkriptionsfaktor erscheint als Reaktion auf eine spezifische Kombination von B-Zell-Rezeptoren auf ihrer Oberfläche gefunden. Mit Züchtungs- und genetischen Techniken konnte das Forscherteam die Fähigkeit von Autoimmun-Mäusen, den B-Zell-Transkriptionsfaktor zu exprimieren, eliminieren, was dazu führte, dass die Mäuse gesund aussahen. Es wurde festgestellt, dass bei 80 Prozent der Mäuse Nierenschäden auftraten, und nach der Modifikation fiel diese Zahl auf nur 20 Prozent. Auch 75 Prozent der T-Bet in B-Zellen-Mäusen starben nach 12 Monaten, während 90 Prozent der T-Bet-defizienten Mäuse im gleichen Zeitraum überlebten.

"Unsere Ergebnisse zeigen erstmals, dass ABC nicht nur assoziiert sind mit Autoimmunkrankheit aber tatsächlich fahren ", sagte Dr. Rubtsova.

Mit tödlichem Plaque im Herzen verbundenes Gen
Erinnerung an glückliche Erinnerungen kann Ihre Depression senken

Lassen Sie Ihren Kommentar