Art der Demenz kann mit nichtinvasivem Hirntest entdeckt werden
Organe

Art der Demenz kann mit nichtinvasivem Hirntest entdeckt werden

Forscher haben herausgefunden, dass ein nicht-invasiver Hirntest helfen könnte Ärzte gehen auf die Art von Demenz ein, die ein Patient hat. Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz, aber es gibt auch andere Arten einschließlich frontotemporalen Demenz (FTD), die 10 bis 15 Prozent der Demenzfälle ausmachen.

Leider FTD oft in frühen Stadien falsch diagnostiziert entweder als Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit oder eine psychiatrische Störung.

Der Neurologe Dr. Paul Wright, der die Studie durchging, erklärte: "Vor kurzem gab es einen großen Fortschritt beim Testen dieser Erkrankungen. Jedoch sind sie [die Tests] invasiv und teuer. "

Die Studie

Die italienischen Forscher testeten eine Technologie, die als transkranielle Magnetstimulation bei 79 Alzheimer-Patienten, 61 FTD-Patienten und 32 gleichaltrigen Patienten mit Nein Zeichen des geistigen Verfalls.

Die transkranielle Magnetstimulation besteht aus einer großen Magnetspule, die gegen die Kopfhaut gelegt wird und elektrische Ströme erzeugt, die Nervenzellen ermöglichen. Dies erlaubt den Forschern, die Fähigkeit des Gehirns zu messen, elektrische Signale an das Gehirn zu leiten.

Die Forscher fanden heraus, dass die Alzheimer-Krankheit hauptsächlich einen Schaltkreis im Gehirn betrifft, während FTD mehrere Schaltkreise beeinflusst.

Die Forscher erklärten, dass der Test effektiv mit einer Genauigkeit von 90 Prozent zwischen Alzheimer-Krankheit und FTD unterschieden. Er unterschied die Alzheimer-Krankheit von gesunden Individuen mit einer Genauigkeit von 87 Prozent und distinkte FTD-Patienten von gesunden Individuen mit 86 Prozent Genauigkeit.

Die leitende Forscherin Dr. Barbara Borroni erklärte: "Die richtige Diagnose zu stellen kann schwierig sein. Gegenwärtige Methoden können teure Gehirnscans oder invasive Lumbalpunktionen sein, bei denen eine Nadel in die Wirbelsäule eingeführt wird. Daher ist es aufregend, dass wir mit diesem nichtinvasiven Verfahren die Diagnose schnell und einfach stellen können. "

" Wenn unsere Ergebnisse repliziert werden können Bei größeren Studien wird das sehr spannend. Mit diesem nichtinvasiven Verfahren könnten Ärzte baldmöglichst eine frontotemporale Demenz diagnostizieren. Diese Krankheit kann leider nicht geheilt werden, aber sie kann gemeistert werden - besonders wenn sie früh gefangen wird. "Borroni fuhr fort.

Obwohl weder die Alzheimer-Krankheit noch FTD geheilt werden können, ist es dennoch wichtig, richtig zu unterscheiden zwei Arten von Demenz, weil es Behandlungsmöglichkeiten für Alzheimer-Krankheit gibt, die, wenn sie früh implementiert werden, ihre Progression verzögern und verlangsamen können.

Die Studie zeigt Potenzial für eine mögliche diagnostische Methode für Personen mit kognitivem Verfall, aber größere Studien sind gerechtfertigt um die Wirksamkeit des Tests zu bestimmen.

In der afroamerikanischen Bevölkerung unterdiagnostizierte Schlafstörungen: Studie
Studienpunkte zu möglichen Dengue-Fieber-Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar