Arten der zerebralen Ischämie: Symptome, Prävention und Behandlung Tipps
Organe

Arten der zerebralen Ischämie: Symptome, Prävention und Behandlung Tipps

Zerebrale Ischämie ist eine Art von Schlaganfall, der auftritt, wenn der Blutfluss zum Gehirn unterbrochen wird. Eine kontinuierliche Versorgung mit sauerstoffreichem Blut ist erforderlich, um die Gesundheit und Funktion des Gehirns zu erhalten. Anhaltende Fälle von zerebraler Ischämie können das Absterben von Hirngewebe sowie einen Funktionsverlust verursachen.

Ein ischämischer Schlaganfall kann jederzeit auftreten, egal ob Sie schlafen, wach sind oder sich sportlich betätigen. Bei Risikofaktoren für eine zerebrale Ischämie erhöht sich Ihr Risiko signifikant.

Arten der zerebralen Ischämie

fokale zerebrale Ischämie: Dies ist der Fall, wenn ein Blutgerinnsel ein zerebrales Gefäß blockiert und der Blutfluss auf ein verringert ist bestimmten Gehirnbereich, erhöht die Wahrscheinlichkeit des Zelltods des Gehirns in diesem Bereich. Häufige Ursachen für dieses Phänomen sind Thrombosen - ein Blutgerinnsel, das sich im Blutgefäß bildet, oder eine Embolie - ein Blutgerinnsel, das aus einem anderen Teil des Körpers stammt und bis zum Gehirn vordringt und ein zerebrales Blutgefäß blockiert. Abhängig von der Region des Gehirns, die beschädigt wurde, wird die Darstellung der Symptome abweichen. Zum Beispiel ist der hintere Teil des Gehirns, der als Okzipitallappen bezeichnet wird, verantwortlich für die Verarbeitung visueller Information von den Augen. Wenn diese Region Opfer einer ischämischen Schädigung wird, werden Sie höchstwahrscheinlich Probleme mit Sehkraft oder Blindheit entwickeln.

Häufige Symptome einer fokalen Ischämie umfassen typischerweise Fallenlassen auf einer Seite des Gesichts mit Lähmung, die sich wahrscheinlich auf eine Seite des Körpers erstreckt. Allgemeine Anzeichen sind starke Kopfschmerzen, Schwindel oder Bewusstseinsverlust.

Globale zerebrale Ischämie: Dies ist auch eine Bedingung, bei der der Blutfluss zum Gehirn verringert ist, aber anstatt auf eine bestimmte Gehirnregion fokussiert zu sein, kann die Der gesamte Blutfluss zum Gehirn wurde gestoppt oder reduziert. Dies wird häufig durch einen Herzstillstand ausgelöst, bei dem das Herz aufhört, Blut aus dem Körper zu pumpen. Die Wiederherstellung der Blutzirkulation ist von größter Bedeutung.

Dies kann aufgrund von Herz-Kreislauf-Störungen, die zu signifikanten Perioden von niedrigem Blutdruck führen, genannt Hypotonie, auftreten. Bei länger anhaltenden Perioden von niedrigem Blutdruck ist eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gewebes die Hauptursache für Verletzungen, die bei ischämischen Attacken beobachtet werden. Kardiovaskuläre Anomalien können sogar den Blutfluss bis zu einem Punkt verlangsamen, an dem Blut zu gerinnen beginnt, was zu einem Blutgerinnsel oder einer Embolusbildung führt, die zum Gehirn führen kann, was einen ischämischen Schlaganfall verursacht.

Symptome einer zerebralen Ischämie

Mögliche Symptome einer zerebralen Ischämie sind:

  • Schwäche im Körper
  • Koordinationsprobleme
  • Senken der Empfindung
  • Lähmung einer Körperstelle
  • verminderte Sicht
  • Gedächtnisverlust
  • Kribbeln
  • Schluckbeschwerden
  • Bewusstseinsveränderungen
  • Harninkontinenz
  • Schwindel

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Fälle von zerebraler Ischämie oder ischämischem Schlaganfall die gleichen sind. Je nach Schadensausmaß bestimmt die betroffene Hirnregion sowie die Behandlungsdauer die Präsentation.

Hirnischämie-Komplikationen

  • Druckstellen infolge bettlägeriger Belastung
  • Dauerhafter Bewegungsverlust oder Empfindung eines Körperteils
  • Knochenbrüche
  • Gelenkkontrakturen
  • Muskelspastizität
  • Dauerhafter Verlust kognitiver oder anderer Gehirnfunktionen
  • Kommunikationsprobleme
  • Verminderte Fähigkeit, normal zu funktionieren, zu verlieren die Fähigkeit, sich selbst zu pflegen
  • Erniedrigte Lebenserwartung
  • Multiinfarktdemenz
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Aspiration
  • Mangelernährung
  • Schmerzsyndrome wie z. B. Reflex-Sympathikus

Hirnischämie Behandlung und Prävention

Die Behandlung von zerebralen ischämischen Patienten ist zeitabhängig, denn je länger Sie ohne Behandlung gehen, desto signifikanter ist die Schädigung des Hirngewebes. Einige der am häufigsten verwendeten Medikamente in einer Notfall-Einstellung versuchen, den Blutfluss wiederherzustellen, indem sie Blutgerinnsel aufbrechen, die sich gebildet haben könnten. Es ist wichtig, innerhalb von drei Stunden nach Auftreten der Schlaganfallsymptome medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit dieses Medikament ausreichend wirksam ist. Einige Fälle erfordern möglicherweise invasivere Maßnahmen, z. B. Operationen.

Die beste Methode zur Verhinderung von zerebraler Ischämie ist die Kontrolle von Risikofaktoren, die zu der Erkrankung führen. Eine gesunde Ernährung und Bewegung zu erhalten, verbessert nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern verbessert auch die Blutzirkulation. Es ist auch eine gute Idee, das Rauchen und Trinken zu vermeiden, da dies die Blutgerinnung und andere gesundheitsschädigende Anomalien fördern kann.

Schlaf verbessert Gedächtnis, hilft Hirnschäden zu reparieren und entfernt Gehirngifte
Demenzwoche: Demenzsymptome, altersbedingte Gedächtnisschwäche, Demenzstadien

Lassen Sie Ihren Kommentar