Colitis ulcerosa Komplikationen: Arthritis, Uveitis, Osteoporose und Dickdarmkrebs
Gesundes Essen

Colitis ulcerosa Komplikationen: Arthritis, Uveitis, Osteoporose und Dickdarmkrebs

Colitis ulcerosa ist eine Form der entzündlichen Darmerkrankung (IBD). Wenn nicht gut verwaltet, kann es zu Komplikationen führen, einschließlich Arthritis, Uveitis, Osteoporose und Darmkrebs. Colitis ulcerosa verursacht eine Entzündung des Dickdarms, obwohl der genaue Grund dafür noch nicht bekannt ist.

Symptome der Colitis ulcerosa sind rektale Blutungen, Bauchschmerzen und Durchfall. Es ist allgemein bekannt, dass Colitis ulcerosa das Risiko für Darmkrebs erhöhen kann, aber es gibt eine Reihe anderer gesundheitlicher Komplikationen, die mit dieser Erkrankung in Verbindung stehen.

Komplikationen der Colitis ulcerosa

Arthritis: Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung von die Gelenke und in der Tat die häufigste Komplikation der Colitis ulcerosa außerhalb des Darms. Etwa 25 Prozent der Menschen mit Colitis entwickeln auch Arthritis. Obwohl der Schweregrad der Arthritis bei Patienten mit Colitis variieren kann, kann der Zustand mit einer Reihe von Bewegungsübungen und entzündungshemmenden Medikamenten effektiv behandelt und behandelt werden.

Hauterkrankungen: Etwa fünf Prozent der Colitis-Patienten entwickeln Hauterkrankungen. Bei den IBD-Patienten kommen häufig Krebsgeschwüre, Hautschübe, rote Beulen und Geschwüre vor.

Augenerkrankungen: Uveitis ist eine Entzündung des pigmentierten Teils des Auges, die in ein Glaukom übergehen kann. Augentrockenheit ist auch bei Kolitis-Patienten häufig.

Knochenverlust: Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, bei der die Knochenmasse im Laufe der Zeit allmählich abnimmt. Obwohl dies allgemein als ein Alterungsproblem angesehen wird, kann es auch eine Colitis-Komplikation sein, die mit Medikamentennebenwirkungen, Entzündungen oder Vitaminmangel einhergeht.

Lebererkrankungen: Gallensteine, Pankreatitis und Fettleber sind Komplikationen von Kolitis. Medikamente und Operationen können bei der Behandlung von Lebererkrankungen bei Kolitis helfen.

Schlechte Entwicklung und Entwicklung: Kolitis und einige der Behandlungen können das Wachstum und die Entwicklung beeinflussen und in einigen Fällen die Pubertät verzögern. Dies wird oft durch die Nebenwirkungen von Medikamenten oder Ernährungsmängeln als Folge der Krankheit verursacht. Bei Kindern mit Colitis ist eine regelmäßige Überwachung des Wachstums wichtig, wobei die Behandlung nach Bedarf angepasst wird.

Primär sklerosierende Cholangitis (PSC): PSC ist ein Zustand, bei dem sich die Gallenwege im Laufe der Zeit entzünden und schädigen. Obwohl es eine Komplikation der Colitis ist, ist es eine seltene. In seinem frühen Stadium verursacht PSC keine Symptome, aber wenn es dies tut, kann eine Person Müdigkeit, Durchfall, Juckreiz, Gewichtsverlust, Schüttelfrost, Fieber und Gelbsucht auftreten.

Darmkrebs: Kolitis Patienten ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs haben, vor allem, wenn die Krankheit große Teile des Dickdarms betroffen hat. Je länger ein Patient eine Colitis hat, desto höher ist das Risiko für Darmkrebs.

Erste Symptome von Darmkrebs sind Blut im Stuhl, Durchfall und Bauchschmerzen, aber diese Symptome können übersehen oder mit den Symptomen der Colitis verwechselt werden. Regelmäßige Kontrollen können Ihnen helfen, Darmkrebs so früh wie möglich zu erkennen.

Tipps zur Senkung des Risikos für Komplikationen bei Colitis ulcerosa

Sobald die Diagnose der Colitis ulcerosa bestätigt ist, wird der Arzt die am besten geeigneten Behandlungsmöglichkeiten präsentieren. Colitis ulcerosa Behandlung kann eine medikamentöse Therapie oder Operation umfassen. In leichteren Fällen kann die Behandlung einfach Lebensstiländerungen bedeuten.

In einigen Fällen werden Medikamente verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren. Die Verringerung der Entzündung kann sowohl Bauchkrämpfe als auch Durchfall minimieren. Schwere Fälle von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen erfordern möglicherweise Antibiotika oder andere Medikamente, um die Immunfunktion zu verändern.

Wenn die Symptome einer Colitis ulcerosa schwerwiegend sind, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Oft führen schwere Fälle zu Dehydration und Mangelernährung. Schwere Symptome können ein Zeichen für ein perforiertes Kolon oder sogar Krebs sein. Eine Operation kann erforderlich sein. Es gibt zwei chirurgische Optionen. Eine, die Aprotokolektomie genannt wird, beinhaltet die Entfernung des gesamten Dickdarms und Rektums. Die andere beinhaltet die Entfernung eines Teils des Dickdarms. Dies wird als ileonale Anastomose bezeichnet. Wenn eine Aprotokolektomie durchgeführt wird, macht ein Chirurg eine kleine Öffnung in der Bauchwand, um die Spitze des unteren Dünndarms durch die Hautoberfläche zu bringen. Abfall wird dann durch die Öffnung in einen Beutel abgelassen. Bei der ileonalen Anastomose können Fäkalien das Rektum noch durchdringen, da das Rektum intakt ist, aber die Bewegungen sind häufig und wässrig.

Wenn Colitis ulcerosa unerkannt und unbehandelt verläuft, können sich Entzündungen ausbreiten, die Probleme mit anderen Organen verursachen und möglicherweise zu Krebs führen können. Daher ist eine angemessene Pflege und Behandlung unerlässlich.

Die Einhaltung Ihres Behandlungsplans ist unbedingt erforderlich, um das Risiko einer Colitis ulcerosa zu reduzieren. Außerdem werden Sie eine Diät essen wollen, die Ihre Kolitis nicht verschlimmert. Um zu wissen, welche Lebensmittel zu essen und welche Lebensmittel zu meiden sind, beginnen Sie mit einem Ernährungstagebuch, das dokumentiert, was Sie gegessen haben und wie Sie sich danach gefühlt haben. Es wird allgemein empfohlen, dass Sie sich an eine rückstandsarme Diät halten, die aus Weißbrot, raffiniertem Getreide, weißem Reis oder Nudeln, gekochtem Gemüse ohne Schalen, magerem Fleisch und Fisch sowie Eiern besteht.

Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann auch helfen, vor allem, wenn Sie irgendwelche Mängel haben.

Schließlich, Stress so weit wie möglich zu reduzieren, da es helfen kann, die Häufigkeit der Symptome zu verwalten.

Wiederauftreten von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen mit Depression und Angstsymptomen
Studie untersucht, wie genau Patienten ihr Blutdruckmedikament einnehmen

Lassen Sie Ihren Kommentar