Colitis ulcerosa wahrscheinlicher mit hohem Konsum bestimmter Fettsäuren und Kokosöl: Studie
Gesundes Essen

Colitis ulcerosa wahrscheinlicher mit hohem Konsum bestimmter Fettsäuren und Kokosöl: Studie

Neue Forschung schlägt vor, dass Leute, die unter Colitis ulcerosa (UC), eine Form von entzündliche Darmerkrankung, mehr Schübe erleiden, wenn sie eine Ernährung, die reich an Kokosöl ist.

Colitis ulcerosa ist eine chronische, rezidivierende Erkrankung, bei der die Betroffenen beschwerdefreie Phasen durchlaufen, gefolgt von Schüben. Dieser Teufelskreis kann sich negativ auf die Lebensqualität einer Person auswirken, einschließlich ihrer normalen täglichen Aktivitäten.

Eine multizentrische Studie identifizierte eine Reihe von Ernährungsfaktoren in Verbindung mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Colitis ulcerosa, einschließlich Myristinsäure, die in Kokosöl und Milchfett gefunden wird.

Forscher führten eine Beobachtungsstudie mit etwas mehr als 400 Menschen mit Colitis ulcerosa durch, um zu sehen, welche Rolle die Ernährung bei Colitis ulcerosa spielt. Die an der Studie teilnehmenden Personen wurden mit einer gemeinsamen Colitis ulcerosa-Medikation behandelt, die als Mesalamin-Monotherapie bekannt ist. Alle waren in Remission. Während der 12-monatigen Studie wurden die Patienten alle drei Monate kontaktiert, um die Krankheitssymptome zu beurteilen. Ein Aufflammen wurde bewertet, und die Teilnehmer füllten einen Fragebogen mit 131 Nahrungsmitteln aus. Die Forscher konnten den Zusammenhang zwischen Nahrungsaufnahme und Krankheitsstatus analysieren.

Es stellte sich heraus, dass etwa 11 Prozent irgendwann während der 12-monatigen Studienphase Schübe oder einen Rückfall erlitten. Die Analyse zeigte, dass das Risiko für das Auftreten von Eruptionen bei hoher Aufnahme von mehreren Gruppen von Fettsäuren, Milchprotein, Lysin und Alanin mehr als doppelt so groß war. In vielen Fällen verdoppelte sogar eine mediane Einnahme von Milchsäure, Alpha-Linolsäure und Laktose das Risiko.

Myristinsäure, die gesättigte Fettsäure in Kokosöl, wurde bereits früher mit Erkrankungen wie Fettleibigkeit in Verbindung gebracht.

Häufige Auslöser von Colitis ulcerosa Flare-up

Die moderne westliche Diät ist reich an gesättigten Fettsäuren und ist bekannt, dass Symptome auslösen viele Menschen, die an Colitis ulcerosa leiden. Es ist wahr, dass das, was ein Aufflackern bei einem UC-Patienten verursacht, in einem anderen kein Aufflammen verursachen kann. Es gibt jedoch einige häufige Auslöser von Colitis ulcerosa über die Nahrung hinaus. Einige davon sind unten aufgeführt.

  • Schwangerschaft: Dies kann zu einer veränderten Biochemie führen, die zu einem Rückfall führt. Tatsächlich tritt sie bei 50 Prozent der weiblichen Colitis ulcerosa-Patienten auf.
  • Infektion: Jeder Zustand oder jede Infektion kann möglicherweise den Elektrolythaushalt im Körper verändern und somit UC-Symptome verursachen.
  • Bestimmte Medikamente: Es gibt Medikamente wie Antibiotika, die die Darmflora abstoßen und zu Schüben führen.
  • Medikamentenentzug: Abrupter Medikamentenentzug löst den Körper ab und kann zu einem Flare führen.

Gastroenterologen empfehlen oft, dass Patienten mit Colitis ulcerosa ein Tagebuch darüber führen, was sie essen und was sie bemerken, wenn sie ein Aufflammen haben. Wenn eine Frau mit Colitis ulcerosa daran denkt, eine Familie zu haben, sollte sie dies mit ihrem Arzt besprechen, bevor sie schwanger wird.

Tipps zur Verhinderung von Colitis ulcerosa

Es gibt keine Möglichkeit, Schübe vollständig zu verhindern, wenn Sie leiden Colitis ulcerosa, aber es gibt Schritte, die Sie ergreifen können, um die Anzahl der unangenehmen Rückfälle zu reduzieren. Wenn Sie oder jemand, der Ihnen wichtig ist, an dieser entzündlichen Darmerkrankung (IBD) leidet, beachten Sie die folgenden Tipps zur Vermeidung von Eruptionen.

  • Verschreiben Sie regelmäßig verschriebene CED-Medikamente , auch während der Remission.
  • Konsultieren Sie regelmäßig einen Arzt. Die Behandlung der Krankheit ist eine Partnerschaft zwischen Patient und Arzt und sollte abhängig vom Status des Patienten alle sechs oder zwölf Monate erfolgen.
  • Befolgen Sie die Richtlinien für IBD-Tests und -Verfahren. Eine angemessene Überwachung und Behandlung der Krankheit erhöht die Chancen auf eine insgesamt gute Gesundheit.
  • Überwachen Sie Ihre Krankheit. Der Überblick über Ihre Gesundheit zwischen Arztterminen kann für Sie und Ihren Arzt hilfreich sein.
  • Iss eine ausgewogene Ernährung. Richtige Ernährung ist ein großer Teil davon, gesund zu bleiben und die Auswirkungen der Krankheit zu minimieren. Berücksichtigen Sie die Hilfe eines zugelassenen Ernährungsberaters.
  • Denken Sie an Multivitamin oder Mineralstoffpräparat. Colitis ulcerosa kann die Aufnahmefähigkeit von Vitaminen und Mineralstoffen im Körper beeinträchtigen, daher kann die Ergänzung mit Multivitaminen oder Mineralien hilfreich sein.
  • Regelmäßig. Körperliche Aktivität kann die allgemeine Gesundheit verbessern und Wunder für deine Stimmung bewirken, besonders wenn dein Zustand dich runterbringt.
  • Stress reduzieren. Einige Leute finden, dass Stress entzündliche Darmsymptome auslösen kann, aber Stressmanagement-Techniken können Ihnen helfen, ruhig zu bleiben. Meditation, Yoga, Tai Chi und Musik hören sind entspannende Optionen.

Colitis ulcerosa zu leben und zu behandeln kann eine Herausforderung sein. Mäßige bis starke Bauchschmerzen, Durchfall, Dehydration, Blutungen aus dem Rektum, Appetitlosigkeit und Ernährungsprobleme sind alle Probleme, die mit dieser entzündlichen Darmerkrankung verbunden sind. So viele wie 700.000 Amerikaner leiden möglicherweise an Colitis ulcerosa. Tausende können jedoch ein produktives Leben führen, weil sie es geschafft haben, ihre Essgewohnheiten anzupassen und eng mit ihren Ärzten zusammenzuarbeiten, um ihre Schübe in Schach zu halten.

Verstopfung bei älteren Menschen: Ursachen und Behandlungen
Norovirus Ausbruch 2016 Update: Magen-Grippe trifft Universitäten von Rochester und Minnesota, kann kalte Plasmabehandlung Risiko

Lassen Sie Ihren Kommentar