Underdetection ist das wahre Problem mit Brustkrebs-Screening
Gesundheit

Underdetection ist das wahre Problem mit Brustkrebs-Screening

Überernährung und Überdiagnose der Brust Krebs sind in der letzten Zeit gut diskutierte Themen geworden. Unter Verwendung von Mammogrammen, um eine frühere Erkennung zu ermöglichen, wurde eine Überdiagnose gut diskutiert. Ein neuer Bericht diskutiert die Probleme der Überdiagnose und Überbehandlung in Bezug auf Brustkrebs.

Ein Bericht mit dem Titel Implikationen der Überdiagnose: Auswirkungen auf Screening Mammographie Practices , beschreibt die Vor- und Nachteile der Mammographie-Screening-Richtlinien. Die Autoren stellten fest: "Das Hauptziel sollte nicht weniger Diagnose sein, sondern bessere Information und verbesserte Behandlungsentscheidungswerkzeuge."

Die Forscher verwendeten die Ergebnisse eines neuen Bildgebungswerkzeugs, der digitalen Tomosynthese, in mehreren groß angelegten Studien. Die Tomosynthese-Technologie verwendet hochauflösende 3D-Bilder der Brust, um Fehlalarme zu reduzieren (auch bekannt als falscher Abruf). Sie konnten die Raten um 15 bis 30 Prozent senken und gleichzeitig die Rate der Krebsfrüherkennung um 29 Prozent erhöhen.

Weiter heißt es: "Diese Beilage enthält eine gut recherchierte, ausgewogene Diskussion der Evidenz zu einem umstrittenen Thema - Überdiagnose im Zusammenhang mit Mammographie-Screening-Praktiken - und spricht für die Berücksichtigung neuer Screening-Technologien als wichtige Werkzeuge zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Überdiagnose von Brustkrebs. "

Ihr Bericht kann kostenlos online auf der gelesen werden Population Health Management Website.

Quellen:
//www.eurekalert.org/pub_releases/2015-09

Gebärmutterhalskrebs-Überlebende mit erhöhten Anfällen von Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Hitzewallungen: Studie
Studie: Schwere Fettleibigkeit wird begleitet von Entzündung des Dünndarms

Lassen Sie Ihren Kommentar