Verständnis mikrovaskuläre ischämische Krankheit: Ursachen, Symptome und Behandlung
Organe

Verständnis mikrovaskuläre ischämische Krankheit: Ursachen, Symptome und Behandlung

Mikrovaskuläre ischämische Erkrankung klingt ominös und kann es sein. Das Verständnis der Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten ist wichtig, da es weltweit eine der häufigsten Todesursachen darstellt.

Mikrovaskuläre ischämische Erkrankungen werden auch als kleine Gefäßkrankheiten bezeichnet. Es ist die Verengung des Blutgefäßes, die zu einer verminderten Blutversorgung des Hirngewebes führt. Eine mikrovaskuläre ischämische Erkrankung wird häufig in einer MRT des Gehirns nachgewiesen. Es zeigt sich als kleine Blutgefäße im Gehirn, die blockiert sind. Sie scheinen oft gerissen oder mit Blutgerinnseln gefüllt zu sein. Wenn dies geschieht, kann der Teil des Hirngewebes um das Blutgefäß absterben.

Ursachen und Symptome der mikrovaskulären ischämischen Erkrankung

Eine mikrovaskuläre ischämische Gehirnerkrankung kommt häufiger bei Patienten vor, die an einer Hypertonie leiden, hohes Cholesterin und Diabetes. Es kann auch ein Zeichen dafür sein, dass Sie eine Blutgefäßerkrankung in der Nähe Ihres Herzens haben. Manchmal kann eine Verengung der Blutgefäße auftreten, wenn eine Person emotional stark belastet ist oder an körperlicher Aktivität teilnimmt. Rauchen und Alter werden ebenfalls als Risikofaktoren angesehen, die zu der Krankheit führen.

Es gibt mehrere mikrovaskuläre ischämische Krankheitssymptome. Die folgende Liste umfasst die meisten von ihnen.

  • Speicherprobleme
  • Verlust der Logik (Schwierigkeiten zu organisieren oder Multitasking)
  • Depression
  • Persönlichkeit ändert
  • Lachen oder Weinen zu unpassenden Zeiten
  • Langsame Bewegungen (Starre Muskeln und Schwierigkeiten beim Gehen)
  • Häufiges Fallen
  • Schwäche auf einer Seite
  • Sprachprobleme
  • Schluckbeschwerden
  • Verschwommen oder Doppelbilder
  • Unfähigkeit, Sinnesreize zu fühlen
  • Reizbar oder verärgert

Manche Menschen können keine Symptome verspüren, wenn sie überhaupt gesund sind. Jedoch haben diejenigen, die andere chronische Gesundheitsprobleme haben, Symptome wie Gehirnnebel, Schwierigkeiten beim Denken oder Erinnern, Persönlichkeitsveränderungen, verschwommenes Sehen und unkoordinierte motorische Bewegungen gemeldet.

Diagnose mikrovaskulärer ischämischer Erkrankungen

Mikrovaskuläre ischämische Erkrankungen können nicht diagnostiziert werden, wenn Menschen haben keine Symptome. Die Krankheit wird oft aufgedeckt, wenn sich eine Person einem Scan oder einer anderen Untersuchung unterzieht. Ein normales MRT hat ein homogenes Erscheinungsbild. Die Farbe und Struktur des Gehirns sind im Wesentlichen normal. Wenn jemand helle weiße Flecken hat, könnte dies ein Zeichen für verengte Gefäße, Verkalkung oder Blockaden sein. Mehrere weiße Flecken, die sehr hell im Gehirn erscheinen, sind wahrscheinlich Anzeichen einer mikrovaskulären ischämischen Erkrankung.

Wenn ein Patient in dieser Position eine Kontrastmittelgabe namens Gadolinium erhält, erscheinen die Flecken auf der MRT noch heller. Zusätzlich zu den Scans werden Ärzte eine mentale Untersuchung durchführen, um nach Verhaltensänderungen und Gedächtnisverlust zu suchen.

Komplikationen der mikrovaskulären ischämischen Erkrankung

Leider können mit der Erkrankung Komplikationen verbunden sein.

  • Demenz - Dies kann auftreten, wenn das ischämische Gewebe das Hirn steuert, das das Gedächtnis steuert. Es wird angenommen, dass diese Veränderungen auch zu Alzheimer-Krankheit führen.
  • Herzinfarkt - In den kleinen Blutgefäßen im Herz können sich Klumpen bilden, die zu Herzmuskelschäden führen.
  • Nierenversagen - Bei hohem Zuckergehalt werden kleine Gefäße in den Nieren geschädigt, was zu Nierenversagen führen kann.
  • Schlaganfall -Wenn Blutgerinnsel groß werden, kann ein Schlaganfall zu einer weit verbreiteten Ischämie im Gehirn führen

Behandlung von mikrovaskulären ischämischen Erkrankungen

Wenn eine Person einen leichten Fall hat, konzentriert sich die Behandlung auf Anpassungen des Lebensstils, die die allgemeine Gesundheit verbessern sollen. Diese Personen müssen möglicherweise ihre Ernährung ändern, ein Trainingsprogramm beginnen und ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen oder übermäßiges Trinken beseitigen.

Da die Krankheit oft das Ergebnis einer anderen Erkrankung ist, werden sich die meisten Ärzte darauf konzentrieren wollen, das zugrunde liegende Problem unter Kontrolle zu bekommen. Die Idee ist, mehr Schaden zu verhindern.

Hier ist ein Blick auf einige der Behandlungen, die in Betracht gezogen werden:

  • Blutdruck Medikamente
  • Ernährungsmanagement wie niedrige Natrium, Fett und Zucker
  • Cholesterin Medikamente
  • Blutzuckerkontrolle
  • Niedrig dosiertes Aspirin
  • Physiotherapie

Es gibt jedoch keine Heilung, daher sollten viele Menschen, die an der Krankheit leiden, regelmäßig überwacht werden.

Milde Fälle von Bei einer mikrovaskulären ischämischen Erkrankung ohne Grunderkrankung kann es sich nicht um ein Problem handeln, aber schwerere Fälle erfordern eine sorgfältige Behandlung. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn es um all Ihre Symptome und Ihren Lebensstil geht. Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, sprechen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt.

Die Art, wie Sie Ihre Zähne putzen, könnte Ihr Demenzrisiko erhöhen
Alzheimer-Krankheit, Demenzrisiko nicht mit hoher Cholesterinaufnahme und Eier assoziiert: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar