Dranginkontinenz: Ursachen, Symptome, Komplikationen und Behandlung
Gesundheit

Dranginkontinenz: Ursachen, Symptome, Komplikationen und Behandlung

Dranginkontinenz, auch bekannt als überaktive Blase oder spastische Blase, ist der unwillkürliche Verlust von Urin begleitet durch einen starken Harndrang. Dranginkontinenz ist keine eigenständige Krankheit, sondern oft ein Symptom für ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem. Wenn Sie diese Art von Inkontinenz erleben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die tatsächliche Ursache des Lecks auszuschließen.

Wenn sich eine gesunde Blase füllt, bleiben die Muskeln entspannt. Wenn es sich allmählich ausdehnt, erhält man ein charakteristisches Gefühl, das Sie dazu auffordert, dass Sie pinkeln müssen. Dieses Gefühl setzt ein, wenn die Blase halbvoll ist und gesunde Personen etwas halten können, bis sie ein Badezimmer erreichen.

Bei einer überaktiven Blase beginnen sich die Muskeln zu kontrahieren viel früher, auch wenn die Blase nicht annähernd voll ist. Dies verstärkt den Harndrang und erhöht das Risiko von Leckagen.

Dranginkontinenz: Symptome und Ursachen

Wie bereits erwähnt, ist Dranginkontinenz häufig ein Symptom für einen anderen Zustand. Einige der grundlegenden Ursachen der Dranginkontinenz sind Blasenkrebs, Blasenentzündung, Blasenverstopfung, Blasensteine, Infektion, Hirn- oder Nervenprobleme wie Multiple Sklerose oder Schlaganfall, Nervenverletzung und vergrößerte Prostata.

Symptome der Dranginkontinenz sind Unfähigkeit zu Kontrolle, wenn Sie Urin übergeben, die Notwendigkeit, oft den ganzen Tag und die Nacht urinieren, und die plötzliche Dringlichkeit zu urinieren.

Drang Inkontinenz kann auch von anderen Symptomen in Bezug auf die zugrunde liegende Ursache der Blase Problem begleitet werden. Dies kann Blut im Urin, Schmerzen oder Behinderungen umfassen. Es ist wichtig, diese Begleiterscheinungen zu beachten, um die mögliche Ursache der überaktiven Blase einzugrenzen.

Dranginkontinenz: Risikofaktoren und mögliche Komplikationen

Risikofaktoren für Dranginkontinenz sind:

  • Älter werden in Alter
  • Nach einer Kaiserschnittoperation oder einer anderen Beckenchirurgie
  • Übergewichtige
  • vergrößerte Prostata
  • mit Nervenschädigungen
  • mit bestimmten Krebsarten wie Prostata oder Blase
  • an Harnwegen leiden Trakt-Infektionen (HWI)

Mögliche Komplikationen einer unbehandelten Dranginkontinenz sind:

  • Blutgerinnsel
  • Darmblockaden
  • Infektionen
  • Pneumonie
  • erhöhtes Tumorrisiko
  • Unfähigkeit, Ihre Blase vollständig zu entleeren

Dranginkontinenzdiagnose

Es gibt mehrere Tests, die Ihr Arzt durchführen kann, um die genaue Ursache Ihrer Dranginkontinenz zu diagnostizieren. Diese Tests umfassen Zystoskopie, die in Ihre Blase schaut, Pad-Test, wo Sie ein Pad tragen, um zu bestimmen, wie viel Urin Sie verloren haben, Ultraschall, Urinmessung nach dem Urinieren, Urinanalyse, Urin-Stress-Test, Urinzytologie, urodynamische Studien zur Messung von Druck und Urin Flow, Röntgenaufnahmen und Erstellung eines Miktionstagebuchs zur Verfolgung der Flüssigkeitsaufnahme, Urinausscheidung und Miktionsfrequenz.

Behandlung der Dranginkontinenz

Das Hauptziel der Behandlung der Dranginkontinenz ist die Lösung des zugrunde liegenden Problems. Dies kann aus Antibiotika und gegebenenfalls anderen Medikamenten und Therapien bestehen.

Es gibt vier Hauptbehandlungsansätze für eine überaktive Blase: Blasen- und Beckenbodenübungen, Lebensstiländerungen, Medikation und Operation.

Übungsteil der Behandlung beinhaltet die Durchführung von Kegels und Umschulung Ihrer Blase durch Befolgen eines Harndrangplans. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie nicht zwischen den geplanten Zeiten gehen.

Zu ​​den Veränderungen im Lebensstil gehören Trinkwasser, Trinken in kleineren Mengen, Trinken vor dem Schlafengehen, Vermeiden von kohlensäurehaltigen Getränken, Vermeiden von Koffein, scharfem Essen, saurem Essen und künstlichen Süßstoffen, und vermeidende Aktivitäten, die die Blase belasten.

Medikamente können verschrieben werden, um die Blasenmuskulatur zu entspannen und Blasenmuskelkrämpfe zu verhindern.

Schließlich wird eine Operation nur in schweren Fällen von Dranginkontinenz eingesetzt, um die Blase mit dem Darm zu verbinden Flüssigkeitsretention.

Hier sind einige Tipps, um Ihre Blase gesund zu halten:

  • Halten Sie Ihren Urin nie zu lange - es kann die Nerven schädigen, die eine Antwort auf Ihr Gehirn senden, Sie anweist, wann zu gehen.
  • Bleiben Sie hydratisiert, um Ihrem Körper zu helfen Vertreiben Sie die Toxine und Bakterien, um zukünftige Harnwegsinfektionen zu vermeiden.
  • Führen Sie Kegel-Übungen durch. Dazu muss die Beckenbodenmuskulatur gequetscht und entspannt werden, um die Kontrolle über die Blase aufrechtzuerhalten.
  • Beenden Sie das Rauchen, da es die Blase reizt.

Wenn Sie diesen Blasen-freundlichen Tipps folgen und sich der überaktiven Blase bewusst sind, können Sie dafür sorgen, dass Ihre Blase bleibt gesund für viele weitere Jahre zu kommen.

Lupus und Antiphospholipid-Syndrom (APS) bei Frauen können die Fruchtbarkeit verringern, Schwangerschaftskomplikationen verursachen
Hemicrania continua: Vorbeugung und Behandlung persistierender einseitiger Kopfschmerzen auf natürliche Weise

Lassen Sie Ihren Kommentar