Harninkontinenz bei Frauen: Symptome, Ursachen, Komplikationen und Behandlung
Gesundheit

Harninkontinenz bei Frauen: Symptome, Ursachen, Komplikationen und Behandlung

buchstäblich Millionen von Frauen leiden an Harninkontinenz, und obwohl viele Menschen glauben, dass es sich um ein altersbedingtes Problem handelt, Es kann sich tatsächlich auf jüngere Menschen auswirken. Die frühzeitige Erkennung der Symptome und die Identifizierung der Ursache können Frauen mit Harninkontinenz helfen, das Leben wieder zu genießen.

Harninkontinenz bei Frauen kann sowohl physisch als auch emotional entwässern. Im Wesentlichen ist es das Auslaufen von Urin, das nicht kontrolliert werden kann, so dass viele Frauen Angst haben, das Haus zu verlassen, aus Angst, dass sie zu weit weg von einem Waschraum sind. Manche Menschen leiden schweigend, weil es ihnen zu peinlich ist, darüber zu sprechen. Die Wahrheit ist, kann Harninkontinenz verwaltet und behandelt werden, wenn Sie denken, dass Sie Harninkontinenz auftreten, sollten Sie mit einem Arzt sprechen.

Manche Frauen verlieren ein paar Tropfen Urin, wenn sie trainieren oder husten, andere können sich stark fühlen Drang oder ein plötzlicher Harndrang. In einigen Fällen können Frauen beides erfahren. Urinverlust ist auch während der sexuellen Aktivität möglich, die viel emotionalen Stress verursachen kann.

Harninkontinenz ist oft mit den Muskeln und Nerven verbunden, die helfen, Urin zu halten oder freizusetzen. Adipositas ist mit erhöhtem Druck auf die Bauchmuskeln verbunden und kann die Inkontinenz verschlimmern. Gewichtsabnahme kann den Schweregrad reduzieren, aber auch hier ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine richtige Beurteilung zu erhalten.

Harninkontinenz: Schlüsselzahlen

Bis zu einem Drittel der Frauen in den USA leiden an Harninkontinenz (UI). Ungefähr 33 Millionen Menschen haben eine überaktive Blase oder OAB, was bedeutet, dass sie Dranginkontinenz oder Dranginkontinenz empfinden.

Untersuchungen haben ergeben, dass das Risiko einer Harninkontinenz mit dem Altern in Zusammenhang gebracht werden kann und die Anzahl der Kinder, die du hast. Es spielt keine Rolle, ob Sie eine vaginale oder C-Sektion Lieferung haben, das Risiko ist immer noch das gleiche. Studien zeigen auch, dass Frauen Harninkontinenz nach den Wechseljahren aufgrund des Abfalls in Östrogen erleben können, aber Östrogen scheint nicht diejenigen zu helfen, die an UI leiden. Wie bereits erwähnt, kann Übergewicht auch das Risiko für Harninkontinenz erhöhen.

Harninkontinenz Symptome und Typen

Es gibt verschiedene Arten von Harninkontinenz. Herauszufinden, welche Art Sie haben, führt Sie zur richtigen Behandlung.

  • Belastungsinkontinenz tritt auf, wenn eine Person Bewegungen ausführt, die Druck auf die Blase ausüben, wodurch Urin austritt. Oft kann die Geburt das Gerüst verletzen, das die Blase unterstützt und zu einer Leckage führen kann. In diesen Fällen beinhalten die Symptome der Harninkontinenz ein Auslaufen, wenn Sie husten, lachen, niesen, Sport treiben oder schwere Lasten heben.
  • Dranginkontinenz ist, wenn Sie nach einem Harndrang aus keinem ersichtlichen Grund verlieren. Dranginkontinenz kann nach dem Trinken einer kleinen Menge Wasser oder nach dem Hören von Wasserlauf auftreten. Einige Medikamente aktivieren auch Dranginkontinenz. Drang zum Urinieren kann während einer plötzlichen Veränderung der Position kommen, wenn Sie fließendes Wasser hören oder beim Sex, besonders während des Orgasmus.
  • Überaktive Blase tritt auf, wenn Nerven zur falschen Zeit Signale an die Blase senden. Es bewirkt, dass sich die Muskeln zusammendrücken. Frauen mit überaktiver Blase gehen siebenmal täglich in den Waschraum. Die Symptome können Harndrang sein, der schwer zu kontrollieren ist, unfreiwilliger Urinverlust, häufiges Urinieren (mehr als acht Mal in 24 Stunden) und zweimaliges Aufwachen in der Nacht zum Urinieren.
  • Funktionelle Inkontinenz ist eine Art von UI, die mit medizinischen Problemen verbunden ist, die das Denken und Bewegen oder Kommunizieren behindern, so dass eine Person Schwierigkeiten haben kann, einen Waschraum zu erreichen. Menschen mit dieser Art von UI können Demenz, Sehschwäche, schlechte Geschicklichkeit, schlechte Beweglichkeit oder psychische Probleme wie Depressionen haben. Funktionelle Inkontinenz ist häufiger bei der älteren Bevölkerung und wird häufig in Pflegeheimen gesehen.
  • Überlaufinkontinenz kann auftreten, wenn sich die Blase nicht richtig entleert und der Überlauf verursacht wird. Es kann stattfinden, wenn die Blasenmuskeln schwach sind oder die Harnröhre blockiert ist. Harninkontinenz Symptome in dieser Situation sind ein Gefühl, dass Ihre Blase nicht leer ist, häufiges Trinken von Urin oder ständige Dribbling des Urins.
  • Mischinkontinenz ist eine Kombination von Stress-und Dranginkontinenz.

Harninkontinenz verursacht

Ursachen für Harninkontinenz sind die Art der Inkontinenz. Wenn Sie beispielsweise unter Stressinkontinenz leiden, haben die Beckenbodenmuskeln wahrscheinlich etwas an Kraft verloren. Dies kann durch Schwangerschaft, Geburt, Menopause, Hysterektomie, eine andere Art von Operation, Alterung oder Fettleibigkeit verursacht werden.

Wenn Überlaufinkontinenz die Diagnose ist, gibt es eine Blasenblockade, die es der Blase schwer macht, sich vollständig zu entleeren. Als Folge baut sich Druck auf und verursacht Undichtigkeiten. Dies kann durch einen auf die Blase drückenden Tumor, Verstopfung oder Harnsteine ​​verursacht werden.

Harninkontinenz kann manchmal durch Medikamente wie Muskelrelaxantien, Diuretika und Sedativa verursacht werden. Bestimmte Speisen und Getränke können Episoden von UI auslösen. Wer große Mengen Alkohol trinkt, kann Harninkontinenz erleben, weil die Muskeln um die Blase herum zu locker werden. Auf der anderen Seite des Spektrums kann Austrocknung UI verursachen. Dies geschieht, weil Urin stark konzentriert werden kann und die konzentrierten Salze die Blase reizen können, was zu Inkontinenz führt.

In manchen Situationen hat eine Person eine Harnwegsinfektion, die einen starken Harndrang auslöst. Dies ist keine chronische UI, sondern eine Infektion, die behandelt werden muss.

Harninkontinenz Risikofaktoren und Komplikationen

Manche Menschen haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von Harninkontinenz. Im Folgenden listen wir einige der Risikofaktoren für UI auf.

  • Adipositas - dies schwächt die Muskeln, wodurch beim Husten oder Niesen eine Leckage wahrscheinlicher wird.
  • Rauchen - da erhöht sich chronischer Husten und Husten mehr Stress am Harnröhrenschließmuskel, kann zu Streßinkontinenz führen.
  • Geschlecht - Frauen haben eine höhere Chance auf Stressinkontinenz als Männer.
  • Alter - die Muskeln in der Blase und Harnröhre schwächer werdend, wenn wir älter werden.
  • Krankheiten - Diabetes und Nierenerkrankungen erhöhen beide das UI-Risiko.
  • Koffeinaufnahme - Menschen, die viel Koffein konsumieren, leiden häufiger an UI.

Die Behandlung von Harninkontinenz ist für diejenigen, die leiden, verfügbar, aber UI kann auch Komplikationen beinhalten. Zum Beispiel erleben einige Leute mit UI Hautwunden, Hautausschläge und Infektionen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Haut die meiste Zeit nass ist. Menschen mit Inkontinenz sind anfälliger für Harnwegsinfektionen. Prolaps kann auch ein Problem sein. Dies ist, wenn ein Teil der Vagina, Blase und manchmal die Harnröhre in den Eingang der Vagina fällt. Dies erfordert in der Regel eine Operation.

Diagnose von Harninkontinenz bei Frauen

An dieser Stelle fragen Sie sich vielleicht, wie eine Person mit Harninkontinenz diagnostiziert wird. Es kann für die durchschnittliche Person schwierig sein zu sagen, ob sie an einer Art von UI im Vergleich zu einer Infektion leiden.

Ärzte beginnen damit, einen Patienten nach ihren Symptomen zu fragen. In manchen Situationen kann der Hausarzt oder ein Urologe den Patienten bitten, ein Blasentagebuch zu führen. Der Patient sollte aufzeichnen, wie viel er trinkt, wann er uriniert und wie viel Urin produziert wird. Sie sollten auch beachten, ob ein Harndrang besteht und wie viele Inkontinenzepisoden aufgetreten sind. Natürlich führt der Arzt auch eine körperliche Untersuchung durch, bei der die Stärke der Beckenbodenmuskulatur der Frau überprüft wird.

Es wird eine Urinprobe entnommen und auf eine Infektion oder andere Anomalien untersucht. Außerdem können Bluttests durchgeführt werden, um zu zeigen, welche Substanzen mit der Harninkontinenz in Verbindung gebracht werden können. Eine andere Messung, die vom Arzt angeordnet werden könnte, ist die post-void residual, oder PVR. Dies misst, wie viel Urin in der Blase verbleibt, nachdem Sie mit dem Urinieren fertig sind. Grundsätzlich uriniert eine Person in einen Behälter, der misst, wie viel ausgestoßen wird. Ein Ultraschall oder ein Katheter misst dann, wie viel Urin noch in der Blase ist.

Ein Beckenultraschall, ein Stresstest und ein spezielles Röntgenverfahren zur Visualisierung der Blase, das als Zytogramm bezeichnet wird, können ebenfalls durchgeführt werden. Es gibt auch etwas, das urodynamisches Testen genannt wird, bei dem ein Katheter durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird. Die Blase ist mit Wasser gefüllt und ein Monitor bestimmt, wie viel Druck die Blase und der Harnröhrenschließmuskel bewältigen können. Schließlich kann ein Zystoskop, das eine dünne Röhre mit einer Linse am Ende ist, in die Harnröhre eingeführt werden, so dass ein Arzt die Harnwege sehen kann. Dies wird als Zystoskopie bezeichnet.

Optionen zur Behandlung von Harninkontinenz

Je nachdem, was ursprünglich zur UI führte, gibt es verschiedene Inkontinenzbehandlungen. In vielen Situationen können Behavioral Remedies wie Blasentraining und Kegel-Übungen helfen. Das Umlernen der Blase erfolgt einfach mit dem Waschraum in regelmäßigen Zeitabständen. Dies wird auch als "zeitgesteuertes Entleeren" bezeichnet. Kegel-Übungen sind Bewegungen zur Stärkung der Muskeln, die helfen, im Urin zu halten.

Veränderungen des Lebensstils spielen eine große Rolle bei der Behandlung für einige Leute, die mit UI kämpfen. Es gibt solche, die den Koffeinkonsum einschränken, weniger Flüssigkeit konsumieren, mehr Flüssigkeit konsumieren oder abnehmen und eine Verbesserung finden.

Manche Menschen bekommen Medikamente gegen Harninkontinenz in Kombination mit Übungen verschrieben, aber es ist wichtig zu wissen, dass dies möglich ist Nebenwirkungen, einschließlich trockener Mund. Es gibt auch aktuelle Östrogen für die Haut, die als Ring, Patch oder Vaginalcreme kommt. Es verstärkt das Gewebe in den Harnröhren- und Vaginalbereichen. Es ist bekannt, dass medizinische Geräte, einschließlich Harnröhren- und Vaginaleinsätze, Frauen mit Inkontinenz helfen, insbesondere in Zeiten körperlicher Aktivität.

Obwohl weniger häufig, Radiofrequenztherapie, die Gewebe in den unteren Harnwegen festigen kann, injiziert Botox in die Blasenmuskel, Füllstoffe in das Gewebe um die Harnröhre injiziert, sowie der Sakralnervstimulator, ein Gerät unter der Haut implantiert, um den Nerv, der die Blase steuert, zu stimulieren, sind auch Behandlungsmöglichkeiten.

Leider gibt es Situationen, in denen Inkontinenz-Operation ist erforderlich. Die drei häufigsten Verfahren sind: Schlinge, Kolposuspension und künstlicher Schließmuskel. Bei der Schlinge wird etwas in den Blasenhals eingeführt, um die Harnröhre zu stützen, um das Auslaufen zu stoppen. Kolposuspension ist ein Blasenhalslift. Es ist invasiver, da es einen Schnitt im Unterbauch und Stiche durch die Wände des Blasenhalses erfordert. Der künstliche Schließmuskel ist eine künstliche Klappe, die den Harnfluss von der Blase in die Harnröhre kontrolliert. Dies wird nur empfohlen, wenn nichts anderes funktioniert, weil es mit einigen ernsthaften Risiken verbunden ist.

Die gute Nachricht ist, dass viele Menschen, die an Harninkontinenz leiden, durch Verhaltens- und Lebensstiländerungen Erleichterung finden. Außerdem gibt es viele Frauen, die nur die eine oder andere Episode von UI erleben. Diese Frauen haben die Möglichkeit, absorbierende Pads in ihren örtlichen Apotheken zu kaufen. Die meisten sind nicht sperrig und einige werden in normale Unterwäsche gelegt.

Das Leben mit Harninkontinenz kann eine große Unannehmlichkeit sein, aber die Tatsache, dass Sie dieses Problem von Ihrem Arzt haben, wird die Situation nur verlängern und sogar verschlimmern. Wenn Sie eines der hier beschriebenen Symptome bemerken, suchen Sie einen Arzt auf, um etwas Erleichterung zu bekommen.

Gicht und Osteoarthritis Unterschiede, Behandlung und natürliche Heilmittel
5 Volkskrankheiten Menschen kennen sie nicht

Lassen Sie Ihren Kommentar