UTI, Hefe-Infektion bei Frauen zeigen Unterschiede und Ähnlichkeiten sind vermeidbar
Gesundheit

UTI, Hefe-Infektion bei Frauen zeigen Unterschiede und Ähnlichkeiten sind vermeidbar

Harnwegsinfektionen (UTI) und Hefe-Infektionen bei Frauen zeigen Unterschiede und Ähnlichkeiten aber vermeidbar sind. Eine Harnwegsinfektion ist eine Infektion, die überall im Harntrakt auftritt und Symptome verursachen kann, wie Harndrang, schmerzhaftes Wasserlassen, Ausstoßen kleiner Urinmengen, Schmerzen im Unterbauch und Urin einer wolkigen Farbe und unangenehmer Geruch.

Eine Pilzinfektion kann viele verschiedene Teile des Körpers betreffen, einschließlich der Vagina. Symptome einer Hefe-Infektion sind Juckreiz und Brennen der Scheide, Rötung und Schwellung, die schmerzhaft zu berühren ist, schmerzhafte Miktion und Vagina-Entladung.

Obwohl die beiden ihre Unterschiede haben, teilen sie auch viele bekannte Ähnlichkeiten, die wichtig sind, um zu helfen unterscheiden sich voneinander.

UTI vs. Hefeinfektion: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht, die die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Harnwegsinfektionen und Pilzinfektionen aufzeigt.

Harnwegsinfekt Hefeinfektion
Beschreibung Infektion in einem beliebigen Teil des HarntraktesKann jeden Körperteil einschließlich Mund, Vagina, Haut und Blutkreislauf befallen.
Lässiges Mittel Hauptsächlich E. coli, aber andere Bakterien und Pilze können einen UTIPilz namens Candida albicans
Risikofaktoren Kein Pinkeln nach dem Sex, mit einer Dusche, mit einem Diaphragma als Antibabypille, Diabetes, vergrößerte Prostata, abnorme Harnwege (mehr bei Männern) ), die Verwendung einer Kathode uter, urologische ChirurgieImmunsuppressive Medikamente, Chemotherapie, Diabetes, orale Kontrazeptiva, Verwendung von Spülungen oder parfümierten Frauenhygieneprodukten, Sex mit einer infizierten Person
Symptome Harndrang, schmerzhaftes Wasserlassen, Ausstoßen kleiner Mengen Urin, Schmerzen im Unterbauch, und Urin von einer trüben Farbe und unangenehmen GeruchJuckreiz und Brennen der Vagina, schmerzhaft, um den Bereich mit Rötung und Schwellung, schmerzhaften Harnabgang und Scheidenausfluss zu berühren
Medikamente AntibiotikaAntimykotika

Wer kann eine Harnwegsinfektion und Hefe-Infektion bekommen?

Beide Harnwegsinfektionen und Hefe-Infektionen betreffen Frauen mehr. Bei Männern entwickelt sich eine Harnwegsinfektion entweder aufgrund einer vergrößerten Prostata oder abnormer Harnwege. Harnwegsinfekte können bei sexuell aktiven Frauen, Diabetikern, Völkern, die ihre Blase nicht vollständig entleeren können, solchen mit Familienanamnese oder anatomische, funktionelle oder metabolische Anomalien. Sie kann auch durch eine Harnkatheterisierung verursacht werden.

Menschen mit einem höheren Risiko für eine Pilzinfektion sind:

  • Menschen mit schwachem oder unterentwickeltem Immunsystem
  • Krebspatienten nach der Chemotherapie
  • Personen, die transplantiert wurden
  • AIDS-Patienten
  • Schwangere
  • Personen mit oralen Kontrazeptiva
  • Diabetikern
  • Personen mit kohlenhydratarmen Kostern
  • Patienten mit Hormonersatztherapie
  • Wer lange nasse Badekleidung trägt von Zeit

Harnwegsinfektion nach Hefeinfektion

Es ist möglich, nach einer Pilzinfektion eine Harnwegsinfektion zu entwickeln. Obwohl selten, kann Pilz eine UTI verursachen, wie es in die Blase bewegt. Wenn beide Zustände gleichzeitig vorhanden sind, können unter beiden Bedingungen Symptome auftreten, die Schmerzen, Brennen, Ausfluss und Schwierigkeiten beim Wasserlassen verursachen.

Ein weiterer Grund, warum eine Harnwegsinfektion auf eine Pilzinfektion zurückzuführen ist, liegt an den Medikamenten zur Behandlung der Hefe-Infektion. Daher können die Medikamente, auch wenn sie einem Zustand helfen können, das Risiko des anderen erhöhen.

Wie kann man simultanen Harnwegsinfektionen und Pilzinfektionen vorbeugen

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um eine Harnwegsinfektion und Hefe zu verhindern Infektion, einschließlich:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, einschließlich Bio-Cranberrysaft - die Zuckerart macht eine Harnwegsinfektion schlimmer.
  • Verzehren Sie Nahrungsmittel mit natürlichen Probiotika wie Joghurt.
  • Vermeiden Sie enge Unterwäsche oder enge Jeans.
  • Minimieren Sie Ihren Zuckerkonsum Bakterien und Pilze.
  • Regelmäßig ernähren und regelmäßig Sport treiben.
  • Duschen vermeiden oder duftende weibliche Produkte verwenden.
  • Nach dem Geschlechtsverkehr immer pinkeln.
Hoher Cholesterinspiegel im Zusammenhang mit Sehnenverletzung und Schmerzrisiko
Einfache Fehlerbehebungen für zu viele Badfahrten

Lassen Sie Ihren Kommentar