Vaskulitis, Entzündung der Blutgefäße und das Risiko von Lupus
Gesundheit

Vaskulitis, Entzündung der Blutgefäße und das Risiko von Lupus

Vaskulitis ist nur eine von zahlreichen entzündlich bedingten Erkrankungen, und während der Lupus auch in die entzündliche Kategorie passt, gehen die beiden Erkrankungen teilweise Hand in Hand.

Vaskulitis ist eine Entzündung der Blutgefäße. Es verändert die Wände der Blutgefäße auf verschiedene Arten. Es kann dazu führen, dass die Wände sich verdicken, schwächen, verengen oder vernarben. Das Problem bei diesen Veränderungen ist, dass sie den Blutfluss einschränken, was zu Organ- und Gewebeschäden führt.

Es gibt verschiedene Arten von Vaskulitis, und während einige nur auf ein Organ wie die Haut einwirken können, können andere Formen mehrere Organe umfassen. Vaskulitis kann kurzfristig sein oder chronisch sein.

Symptome einer Vaskulitis

Die Symptome einer Vaskulitis können je nach Schwere des Gewebeschadens und der betroffenen Gewebe variieren. Manche Menschen fühlen sich nicht krank, aber sie bemerken Flecken auf ihrer Haut. Andere werden sich schlecht fühlen, besonders wenn sie Organschäden haben.

Hier sind einige häufige Symptome einer Vaskulitis:

  • Muskel- und Gelenkschmerzen

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Krämpfe, Bauchschmerzen (Vaskulitis im Darm)
  • Atemnot, Fieber, Husten (Vaskulitis in den Lungen)
  • Kopfschmerzen, Visusverlust (Vaskulitis in den Augen)

Menschen, die Hautprobleme haben, können Symptome wie rote oder violette Punkte, am häufigsten an den Beinen bemerken. Bereiche der toten Haut können auch um die Knöchel erscheinen und Gangrän kann in den Fingern und in den Zehen auftreten.

Für die, die Vaskulitis im Gehirn erfahren, können die Komplikationen mild zu stark sein. Dazu gehören Kopfschmerzen, Verhaltensstörungen, Verwirrtheit, Krampfanfälle und Schlaganfälle.

Ursachen der Vaskulitis

Untersuchungen haben ergeben, dass allergische Reaktionen in den Blutgefäßwänden eine Vaskulitis verursachen können. Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen, nennt man Antigene. Diese Antigene bewirken, dass der Körper Proteine ​​bildet, die sich an das Antigen anheften, um es loszuwerden. Antigene und die Proteine, bekannt als Antikörper, binden und werden zu Immunkomplexen. Manchmal bleiben diese Immunkomplexe zu lange im Körper - sie zirkulieren im Blut und lagern sich im Gewebe ab. Wenn sie sich in den Wänden von Blutgefäßen ansammeln, verursachen sie Entzündungen.

Obwohl Infektionen selten direkt in den Wänden der Blutgefäße auftreten, können sie eine Vaskulitis verursachen. Ob es Bakterien, Viren oder Pilze sind, die das Blutgefäß infizieren, Wissenschaftler sagen, dass weiße Blutkörperchen eindringen, um das infektiöse Agens zu zerstören und das Gefäß dabei zu schädigen.

Vaskulitis bei Lupus

Vaskulitis ist eine mögliche Komplikation assoziiert mit Lupus, da das Immunsystem des Körpers die Blutgefäße angreift. Blutgefäße umfassen Arterien, Venen und Kapillaren, die Blut durch den Körper und zurück zum Herzen transportieren.

Viele Menschen mit Lupus werden eine plötzliche Veränderung ihrer Symptome feststellen, wenn sie eine Vaskulitis entwickeln. Eines der häufigsten Anzeichen ist Fieber.

Laut der Zeitschrift Autoimmunerkrankungen zeigen Studien, dass bei Patienten, die an Lupus leiden, Gefäßerkrankungen häufig sind. Vaskulitis kann bei 56 Prozent der Lupus-Patienten während ihres ganzen Lebens erkannt werden. Lupus ist eine chronische entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn das Immunsystem körpereigene Gewebe und Organe angreift.

Untersuchungen der US-amerikanischen National Library of Medicine zeigen, dass die frühere Vaskulitis umso besser ist, je nachdem, welche Lupus-Vaskulitis vorliegt.

Behandlung und Vorbeugung von Vaskulitis

Es gibt wirklich keine Vorbeugung gegen Vaskulitis, aber mit richtiger Anleitung können Sie die Symptome kontrollieren und eine Behandlung bekommen.

Die Behandlung von Vaskulitis und Lupus hängt davon ab die allgemeine Gesundheit des Individuums und die Schwere der Krankheit. Es gibt Fälle, in denen eine Vaskulitis überhaupt keine Behandlung erfordert.

In den meisten Fällen konzentriert sich die Behandlung auf die Kontrolle der Entzündung. Dies geschieht mit Medikamenten. Wenn es zur Vaskulitis kommt, kann ein Doktor einen Patienten durch Behandlungsphasen versetzen - die Entzündung stoppen und versuchen, Rückfälle zu verhindern. Die Art der eingenommenen Medikamente hängt von der Art der Vaskulitis (der beteiligten Organe) ab.

Manche Menschen sehen sofort Erfolg mit der Behandlung, erfahren dann aber wieder Symptome. Andere bemerken vielleicht, dass ihre Vaskulitis nie verschwindet und sie eine fortlaufende Therapie benötigen.

Menschen, die an einer schweren Vaskulitis leiden, werden oft mit Kortikosteroiden und zytotoxischen Arzneimitteln behandelt. Diese Medikamente können Nebenwirkungen haben und sollten von einem Arzt genau überwacht werden. Bestimmte Arten von Vaskulitis können sogar eine Operation erfordern, um entstandene Aneurysmen zu entfernen.

Einer der schwierigsten Aspekte beim Leben mit Vaskulitis ist die Bewältigung der Nebenwirkungen von Medikamenten. Die Forschung wird fortgesetzt, um Therapien zu entwickeln, die den Patienten erleichtern. Wenn Sie ein Patient sind, gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um den Schmerz und die Verschlimmerung, die mit Vaskulitis und Lupus verbunden sind, zu verringern. Erfahren Sie alles über Vaskulitis und Behandlungsmöglichkeiten, suchen Sie Ihren Arzt für regelmäßige Untersuchungen, trainieren Sie jeden Tag, halten Sie sich gesund und entwickeln Sie ein starkes Unterstützungssystem. Sie können Ihren Arzt fragen, ob er sich mit einer Support-Gruppe in Ihrer Gemeinschaft verbindet.

5 Alte Frauengeschichten auf die Probe gestellt
Normaldruckglaukom: Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar